Mittwoch, 30. November 2016

Atempausen -

Endlich ist es soweit! Sagen meine Jungs. Der 01. Dezember und das 1. Türchen darf geöffnet werden. Eigentlich fängt für meine Kinder die Vorweihnachtszeit erst jetzt an. Am Sonntag, als wir die 1. Kerze am Adventskranz angezündet haben, waren sie ein bisschen enttäuscht, dass die Adventskalender nicht auch schon geöffnet werden durften.


Für uns Erwachsene heißt der 01. Dezember ja vielleicht auch ein bisschen Panik. Im November ist Weihnachten noch ein bisschen weiter weg. Es scheint, man hat noch genügend Zeit, sich und alles für das Fest der Feste vorzubereiten. Mit dem Umblättern des Kalenders auf Dezember geht es nun in großen Schritten auf Weihnachten zu.


Die letzten beiden Jahre gab es im Dezember hier auf dem Blog die Bloggers Weihnacht. Viele tolle Blogger und ihre Blogs durfte ich Euch vorstellen und sie erzählten uns von ihrem ganz persönlichen Weihnachtsfest. Ihren Ritualen, ihren Wünschen und was Weihnachten für sie bedeutet. Das hat mir sehr viel Freude bereitet, hat aber auch sehr viel Zeit gekostet. Zeit, die ich dieses Jahr einfach nicht aufbringen konnte. Letztes Jahr, kam bei mir daher auch die Weihnachsstimmung etwas zu kurz.


Dieses Jahr versuche ich einen langsameren Gang einzulegen. Für mich und meine Kinder. Die JETZT in dem Alter sind, dieses Weihnachtsgefühl zu leben. Diese ganz besondere Zeit im Jahr, der Duft, der Zauber und der Glanz, den die Weihnachtszeit mit sich bringt. Wenn sie größer und Erwachsen werden, wird Weihnachten sich nie mehr so anfühlen wie heute. Ich wünsche mir, daß auch sie sich eines Tages dann an die Weihnachtszeit ihrer Kindheit erinnern, so wie ich.


Weihnachtlich wird es trotzdem. Tafjora' Weihnacht ist mein kleiner Adventskalender. Ohne Schokolade, ohne Gewinnspiele, ohne Hochglanz. Und ich würde mich freuen, wenn Ihr dabei seid. Wann immer es Euch rein passt. Kein Stress. Ganz gemütlich!






Atempausen-


das ist mein Vorsatz für diese Adventszeit 2016.

Wann immer es geht, mal einen Gang zurück schalten. Durchatmen. Alternativen suchen. Mich fragen, brauche ich wirklich alles an diesem Weihnachtsstress? Wie perfekt muss es wirklich sein?

Reicht vielleicht auch die Hälfte vom Plätzchenteig- nach 35 Ausstecherchen verlieren die Jungs eh die Lust daran und ich steh beim Rest alleine in der Küche.


Atempausen-

Durchatmen und sich nicht stressen lassen. Andere machen es so, wir eben anders. Ich muss mich nicht vergleichen und messen.


Atempausen-

sich täglich mal 5 Minuten ganz bewusst Zeit nehmen. Das muss drin sein. Nachdenken, einen ganz bewussten Moment erleben. Genießen. Das schöne Weihnachtslied im Radio. An was erinnert es mich?


Atempausen-

Einatmen! Es riecht nach Tannenzweigen, Mandarinen, Keksen, nach Weihnachten!


Lassen wir uns ein, auf diese ganz besondere Zeit des Jahres!


Habt eine wunderschöne, entspannte Weihnachtszeit!


Eure Tanja



Kommentare:

  1. Die Weihnachtsdüfte sind auf jedenfall was besonderes. Ich lieb Mandarine :-)
    Die Idee mit den Atempausen finde ich prima, bei uns gibt es im Advent Sonntags immer eine kleine Fantasiereise, das ist auch so gedacht mal eine kleine Auszeit vom Adventstrubel zu nehmen.
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Fantasiereisen finde ich ein sehr schönes Ritual, das Ihr da habt! Machst Du die selber oder von was lässt Du Dich da inspirieren?
      Habt ein schönes, ruhiges, 2. Adventswochenende!
      Lieben Gruß
      Tanja

      Löschen
  2. Liebe Tanja, die Atempausen sind eine wunderschöne Idee für die Adventszeit. Vielen Dank für diese Anregung! Viele Grüße von Svenja
    P.S. Die Hälfte vom Plätzchenteig haben wir allerdings schon ausprobiert, leider sind damit die Kekse doppelt so schnell alle ;-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, das stimmt leider, die Plätzchen sind viel zu schnell leer :) Also doch Nachtschicht für Mama. Meine Freundin friert den Teig auch manchmal ein und backt dann immer nochmal nach. Finde ich auch praktisch.
      Lieben Gruß

      Löschen
  3. Liebe Tanja,
    da musste ich gleich noch den vorherigen Post lesen. Mit den Keksen machen wir es so: ausstechen wenn die Kinder Lust haben und ansonsten backen wir Stempelkekse. Kennst du diese Stempel für Kekse? Ein richtiger Holzgriff mit Silikonaufsatz auf dem das Stempelmotiv drauf ist. Ich rolle einfach kleine Teigkugeln und die Kinder drücken sie mit dem Stempel platt. Geht super schnell, auch die Kleinen können mitmachen.
    Ich wünsche euch eine besinnliche Weihnachtszeit!
    Lg Sternie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Stempelkekse sind eine gute Idee, danke! Wurde letztens daran erinnert, weil sowas ähnliches grad als Zugabe bei der beliebten Nuss-Nugat-Creme im Deckel war. Muss mir glaub mal nen richtigen davon holen!

      Löschen