Montag, 20. Juni 2016

Mein Frankreich: kinderleichte, französische Madeleines




Nachdem ich das leckere französische Gebäck bei meinen letzten 12 von 12 schon gezeigt hatte, wollten einige von Euch das Rezept haben.

Die Madeleine hat eine lange Tradition, das Gebäck entstand um 1750 in Commercy und wurde wohl nach einer Köchin am Hofe des Herzoges von Lothringen benannt.

Diese muschelförmigen Küchlein sind wunderbar leicht und herrlich gelb, es gibt das Grundrezept das mit Orangenblütenwasser, Zitrone oder Rosenaroma verfeinert werden kann.

In Frankreich, widmete der Schriftsteller Marcel Proust in seinem Roman "In Swanns Welt" (Auf der Suche nach der verlorenen Zeit" sogar einige Seiten dieses kleinen Gebäcks gewidmet. Ein in Tee getränkter Madeleine, erinnerte ihn sofort an seine Kindheit.

Auch mich erinnert so ein Madeleine an meine Kindheit, obwohl ich damals nie in Frankreich gewesen war. Aber einmal im Monat, wenn meine Mutter einen Arzttermin in der Stadt hatte, nahm sie mich mit dem Bus mit dorthin. Nach dem Arztbesuch gingen wir in ein kleines Kaffehaus und für mich gab es dann eine große Tasse heiße Schokolade und mindestens einen Madeleine. Unvergessen bis heute...

Auch meine Kinder lieben die Madeleines. Aber am Liebsten ohne zusätzliche Aromen, einfach nur pur und am Liebsten noch warm. Die erste Ladung schafft es meist nicht abzukühlen.

Der Teig ist kinderleicht und schnell zubereitet. In Frankreich habe ich mir auch endlich die passende Madeleinesbackformen gekauft.



Zutaten:

(reichen bei mir für meine 46 Madeleines (18 große und 28 kleine) und 3 Mini-Küchlein)

130 Gramm Butter
4 Eier
160 Gramm Zucker
1 Päckchen Vanillezucker
160 Gramm gesiebtes Mehl
1 TL Backpulver


Zubereitung:


Butter schmelzen und abkühlen lassen



Madeleines-Formen fetten und den Backofen auf 180 Grad Umluft vorheizen



Eier, Vanillezucker und Zucker schaumig schlagen

Mehl und Backpulver dazugeben und zum Schluss die flüssige Butter unterrühren

Vorsichtig in die Madeleines-Formen geben, aber nur dreiviertel voll füllen (1-2 TL etwa), denn der Teig geht noch schön auf.

Den restlichen Teig habe ich dann noch mit 3 TL Kakaopulver gemischt und in die Miniküchlein-Formen verteilt - waren auch oberlecker!

Dann in den Ofen, etwa 10 Minuten goldgelb backen. Am Besten dabei bleiben, meine kleinen Formen haben nur etwa 8 Minuten benötigt, die Miniküchlein ein paar Minuten länger.



Anschließend schnell genießen, bevor man keinen mehr abbekommt.




Dieses schnelle Gebäck passt wunderbar zu Kaffee/Tee und Kakao, die meisten Zutaten hat man ja eh im Haus und kann die auch kurzfristig zaubern, wenn sich Besuch ankündigt.

Bon Appètit und gros Bisous,

Eure Tanja


Mehr Frankreich gibt es unter Mein Frankreich
Alle Rezepte vom Blog unter Familienküche/Rezepte



Wer nichts verpassen will, der darf mir sehr gerne auf Facebook folgen. Viel mehr Bilder von unserem kunterbunten Familienleben gibt es übrigens auf Instagram.

Über Deinen Kommentar freue ich mich übrigens ganz besonders! Es bedeutet mir sehr viel, dass Du Dir dafür einen Moment Zeit nimmst. * Merci *


Kommentare:

  1. wundevoll! danke für das Rezept ��

    AntwortenLöschen
  2. Oh das klingt toll!! Vielleicht muss ich mir bei nächster Gelegenheit Madeleines-Formen zulegen :) Danke fürs Teilen!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Sehr gerne.
      Hab sie auch schon in Deutschland gesehen. Bei meinen Jungs gehen sie schneller weg als man schauen kann :)
      LG
      Tanja

      Löschen
  3. Das klingt sehr lecker! Ich habe ein Muffinbackblech, ob sie auch darin schmecken? Einen Versuch wäre es wert :)
    Lg Sternie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Habe ich zwar noch nicht probiert aber warum nicht? Würde sie nur auch nicht so voll machen, damit sie schön fluffig werden. Erzähl mal ob es geklappt hat. :)
      LG
      Tanja

      Löschen