Dienstag, 28. Juni 2016

Der Löwenjunge und seine erste Kinderkrankheit (Scharlach) - die leider erst mal keinem auffiel...

Es war etwas still hier, keine Freitagslieblinge und auch kein Wochenende in Bildern, denn mein Löwenjunge war seit Donnerstag krank, ich musste ihn zur großen Pause wegen Ohrenschmerzen von der Schule abholen. Wir sind auch gleich zum Kinderarzt, der uns aber beruhigte: "Ist nur ein bisschen Wasser im Ohr, bestimmt vom Schwimmen. Geben Sie Fiebersaft gegen die Schmerzen. Morgen kann er sicher wieder zur Schule."

Freitag konnte er aber nicht zur Schule, die Nacht war kurz wegen Schmerzen und am Nachmittag kam Fieber dazu. 

Samstag sind wir in die Kinderklinik, die am Wochenende hier Notdienst hat. "Nicht so schlimm, nur ein bisschen rot das Ohr. Geben Sie Fiebersaft, bis Montag ist alles wieder gut!" 

Samstag Nacht wurde es aber immer schlimmer. Er quälte sich mit Schmerzen und das Fieber ging rauf und runter. Nur 3 Stunden nach dem Fiebersaft war es erträglich, aber seit Samstag Mittag stand er nicht mal mehr auf, zuletzt gegessen hatte er am Donnerstag... 

Am Sonntag früh sagte ich zu meinem Mann, wir fahren wieder in die Kinderklinik. "Das ist nicht nur Wasser im Ohr, ich geh nicht eher nach Hause, bis sie ihn anständig untersucht haben!"

Wir hatten Glück, die Ärztin war gleich von Anfang an sehr gründlich. Nach allem was ich ihr erzählt hatte, machten sie einen Schnelltest und es war klar: das Kind quälte sich seit Tagen mit Fieber und Schmerzen, weil er Scharlach hat!
"Zum Glück sind Sie heute noch gekommen, das Ohr ist bis oben entzündet!"
Ha ha - ist ja nicht so, dass wir heute zum 3. Mal beim Arzt sind...

Jetzt bekommt er Antibiotika und das scheint endlich zu helfen, denn er kann schon wieder ganz schön frech die Mama ärgern. Aber das freut mich natürlich! 

Mit dem Essen klappt es nur langsam wieder, vor Donnerstag wird er auch nicht zur Schule können, da er ziemlich schwach war. Jetzt wird er erst mal wieder aufgepäppelt. 



Also lasst nicht locker, wenn die Ärzte Euch vertrösten wollen, aber Ihr genau spürt, da muss noch was anderes sein. 

Habt eine schöne Woche und gebt auf Euch acht! 

Bisous
Eure Tanja

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen