Mittwoch, 6. April 2016

Ich WILL aber NICHT! WMDEDGT 4/2016

Der heutige 5. April wird Ihnen präsentiert von WMDEDGT- Tagebuchblogging am 05. eines jeden Monats und gesammelt bei der großartigen Frau Brüllen.
(WMDEDGT bedeutet übrigens Was Machst Du Eigentlich Den Ganzen Tag)

(Der heutige Tag war rückblickend gelesen auch irgendwie lustiger als er sich - zumindest bis mittags - angefühlt hat).

06:15 Uhr der Wecker klingelt nur kurz, ich erreiche auf Anhieb die Schlummertaste
06:22 Uhr und nochmal
06:30 Uhr "musst Du nicht aufstehen?"
Das war der Mann. Oh.
"Mist. Doch. Und müsstest Du nicht schon längst weg sein?"
"Ja, auch verschlafen"

06:35 Uhr ein Blick ins Löwenjungenzimmer. Der sitzt schon angezogen an seinem Schreibtisch und hört nebenbei CD. Ich nehme die Frühstücksbestellung entgegen, verschwinde schnell im Bad und geh dann runter. Unser Familienhund Lana macht was zu unserer Familie passt, sie schnarcht noch vor sich hin. Als sie mich sieht, werde ich stürmisch begrüßt. Wenigstens ist sie kein Morgenmuffel...

Kaffee 1.0 läuft, Kaba und Marmeladetoast für das Schulkind sind fertig.
Brotbox beim Löwenjungen ist auch immer sehr einfach und übersichtlich: Butterbrot, 4 Cocktailtomaten und ein halber Apfel in Schnitze. Mehr mag und isst er eh nicht.
"Tu auch was Süßes rein, Mama".
Eigentlich ja ungern, aber irgendwann müssen diese Osternester ja auch weniger werden, oder?

Blick auf mein Handy, könnte sein dass ich heute auch arbeiten muss, weil im Büro grad etwas Notstand ist. Stattdessen habe ich eine weitere Absage einer Mama drauf, die morgen eigentlich bei der Schuleinschreibung am Kaffee- und Kuchenstand helfen wollte. Erst schreien alle hier, jetzt bleibt doch wieder alles an uns Elternsprecher hängen und ich darf schauen, dass ich morgen Nachmittag einen Babysitter finde... Irgendwie schwillt mein Hals grad...
Undankbare Jobs annehmen: kann ich...

07:15 Uhr Mein Löwenjunge ist in den Startlöchern, schnallt sich den Schulranzen auf den Rücken, setzt den Helm auf und ich begleite ihn, wie jeden Morgen, wenn er zur Schule rollert, zur Haustüre. Abschiedskuss, und ein "Gott-schütze-Dich-Kreuz" von mir auf die Stirn.
"Hab einen schönen Tag. Ich liebe Dich mein Schatz".
"Tschüss Mama, ich Dich auch!"
Und schon rast er hinterher und ich blicke meinem großen Kind hinterher... hach ja...

07:20 Uhr das Winterkind schläft noch, also Kaffee 2.0.
Brotdose 2.0 richten.
Da darf es ein bisschen mehr sein: Butterbrot, Gurkensticks, ein paar Fleischwurstwürfel, Minikäse und Apfel.
Lana (unser Hund) schaut bettelnd. Na gut, den Apfelbutzen liebt sie. Schwupp- und vernichtet. 

07:30 Uhr ich schleich mich in's Kinderzimmer und versuche das Winterkind sanft zu wecken.
Doch ab da mache ich erst mal alles falsch...
"Geh weg! Ich will nicht aufstehen." 
Gut, dann gehe ich erst mal Zähne putzen, vielleicht kommt er gleich nach und ist wach...
"Nein! Ich will nicht dass Du gehst, Du sollst hier bleiben"
Oh, oh...
Wir schaffen es irgendwann in's Bad.
"Nein, ich will meine Zähne nicht putzen!"
"Soll ich machen?"
"Nein!!! Ich will das alleine machen!"
(Schade dass man schriftlich keine Kreischtöne markieren kann, denkt sie Euch einfach, ihr kennt das ja sicher noch...)

"holst Du Dir eine Hose und ein T-Shirt aus dem Schrank?"
"N-E-I-N!!!! (kreisch) ich will mich nicht anziehen!"
"Du kannst doch nicht nackig in den Kindergarten, das wird zu kalt"
Geheule. Dann schluchzender Gang zum Schrank.

"Komm wir knuddeln ein bisschen"
"Nein, ich will nicht knuddeln, lass mich in Ruhe"

Kind zieht Hose und Shirt aus dem Schrank. Ich helfe ihm doch beim anziehen.

Wir gehen runter. Frühstück wie jeden Morgen steht auf dem Tisch.

"Nein, ich will aber keine Erdbeermilch. Ich hasse Erdbeermilch"
Als ich nicht hinsehe, trinkt er den ganzen Becher leer.

Sein Nutella-Brioche bleibt unberührt. Egal, wenn er Hunger hat, kann er im Kindergarten essen...

Irgendwie schaffen wir es in´s Auto.
Zu spät natürlich, die Bahnschranken sind schon unten.

Wütendes Winterkind im Kindersitz:
"Ich will nicht über die Bahnschienen fahren. Das huppelt so blöd, ich will das nicht". (kreisch)
Wir fahren natürlich trotzdem drüber, weil blöde Mama ja nicht drüber fliegen kann...

Schnell einen Parkplatz vor der Türe, wir sind eh schon zu spät.
"Ich will aber im Parkhaus parken!"
"Da parke ich dann wenn ich Dich heute mittag abhole, mein Schatz."
"N E I N . ICH WILL ABER JETZT INS PARKHAUS".
"Schatz, wir sind zu spät, komm ich trage Dich rein."
"N E I N!! Ich will selber laufen"

tief durchatmen.
Im Kindergarten klingeln, denn Bringzeit ist schon seit10 Minuten rum.
Die Erzieherinnen sind aber verständnisvoll und er geht sogar mit rein. (ich durfte ihm sogar die "blöden"Hausschuhe anziehen!)

08:45 Uhr ganz tief durchatmen. Diese Tage kommen zum Glück nicht oft, aber wenn dann empfinde ich sie als sehr heftig. Mir tut mein armer kleiner Kerl dann selber schon ganz leid. Denn dann hilft gar nichts, ausser Verständnis, tief durchatmen und hoffen, dass es bald besser wird.

Blick auf´s Handy, bis jetzt noch keine Order vom Büro, dass ich doch noch arbeiten soll. Eigentlich hätte ich heute Trommeln, aber ich lass es lieber, falls ich doch noch spontan einspringen muss.

09:00 Uhr ich hole Lana und fahr zu meiner Bekannten. Sie hat auch einen Hundewelpen und wir gehen mit den fröhlich springenden Hunden auf große Gassirunde. Tut das gut! Die Sonne scheint und wir laufen endlos durch Wiesen und Felder. Kopf wird frei.

10:15 Uhr komme ich wieder heim.
Wäsche waschen. Hm irgendwie müffelt die Waschmaschine. Hole Werkzeug und schraube die Waschmittelschublade ab. Igitt. Seit dem Umzug vor einem Jahr hab ich das Ding auch nicht mehr gereinigt. Eigentlich hat man da ja auch nie Zeit dazu. Ich heute eigentlich auch nicht, aber wo ich das Teil schon abgeschraubt habe...
Danach mach ich gleich noch den Trockner sauber, Himmel hat der viele Fuselmäuse...

11:00 Uhr nun aber zügig Einkaufszettel schreiben und dann los, muss ja morgen früh noch einen Kuchen für die Schule backen und brauche noch Eier und Quark....

Auf meinem Handy zwei Absagen für´s Kinder hüten morgen. Eine Option bleibt noch offen, hoffentlich klappt das noch...

11:15 Uhr Leergut in´s Auto schleppen und los. Getränke kaufen, Supermarkt.
Erdbeeren gesichtet. Die sehen auch noch lecker aus und riechen gut. Huch schon sind sie in den Einkaufswagen gehüpft...

12:20 Uhr Weiterfahrt zum Kindergarten, Abholzeit für das Winterkind. Bitte Bitte, lass ihn bessere Laune haben als heute morgen...

12:38 Uhr Winterkind ist nicht besser gelaunt nur jetzt auch noch müde.

"NEIN! Ich will keine Jacke anziehen!" wütend und stampfend...
"Heute ist der Wind noch etwas kalt, komm zieh sie drüber, wir lassen sie offen so wie Mama und wenn es nachher wärmer wird können wir sie auch ausziehen."
Ein Mädchen aus seiner Gruppe meint:
"zieh lieber Deine Jacke an, sonst bekommst Du schnupfen".
Es klappt. Ich überlege kurzzeitig, mir das Kind für heute nachmittag auszuleihen...

Wir laufen Richtung Tiefgarage, extra wie versprochen dort geparkt. War nur leider jetzt auch nicht richtig. Die ganzen Ich will nicht´s bis zum angeschnallten Kind, lass ich jetzt aus...

12:45 Uhr der Löwenjunge ist schon daheim und wartet im Garten auf uns.
Winterkind will nicht aussteigen.
Ich lass den Bruder draussen bei ihm, der auf ihn achtet wenn er dann doch raus will, damit ich drinnen schnell den Backofen anmachen kann. Alle sind einverstanden.

12:50 Uhr kommen die Jungs tatsächlich von alleine rein.

Mittagessen (ja genau, das Falsche...)

13:30 Uhr ich lege mich mit dem Winterkind zum Mittagsschlafkuscheln. Natürlich schlafe ich mit ein, weiß gar nicht was grad immer los ist mit mir...

14:00 Uhr Notfallwecker am Handy klingelt, falls ich einschlafe... Juhuuu. Ich geh in´s Löwenjungenzimmer und freue mich, dass das Schulkind schon mitten in den Hausaufgaben vertieft ist. Ich geh schnell runter, schmeiß die Wäsche in den Trockner, räume die Spülmaschine aus und lass mir noch einen Kaffee raus.

14:20 Uhr mit meinem Kaffee geh ich zum Löwenjungen und schau mir seine Hausaufgaben an, bin einfach nur bei ihm, das geniesst er immer. Er ist schon fast fertig, wir verbessern noch zwei Sachen und dann kuscheln und erzählen wir ein bisschen wie unser Tag bis jetzt so war.



15:20 Uhr wir gehen das Winterkind wecken. Und siehe da: er ist fröhlich und gut drauf! 
Die Jungs spielen noch ein bisschen zusammen, während ich die beiden, vom Mann gestern abend gefalteten Körbe Wäsche, (ich bin ja wieder eingeschlafen...) in die Schränke räume.

16:00 Uhr wir gehen in den Garten.
Ich kehre die Kellertreppe (ups noch Herbstlaub) und beobachte, wie schön die Jungs miteinander spielen heute.
Sie schleppen lauter Steine, Gras und Stöckchen an, bauen eine Feuerstelle, spielen sie hätten an ihren Stöcken Stockbrot dran.

Plötzlich flitzt das Winterkind an mir vorbei, holt den Schlauchwagen und rollt unseren Gartenschlauch aus.
"Alarm! Es kommt ein Notruf rein"
"Mama, das Nachbarsauto hat Feuer gefangen und wir müssen es löschen!"
Ich spiele mit und rufe besorgt:
"Oh nein, schnell löschen gehen!"
Da meint er trocken:
"Aber Mama, wir spielen das doch nur, das Auto brennt doch gar nicht in echt".
Na, welch ein Glück.


#GemeinsamDraußen

Da die Jungs so schön spielen, mach ich gleich noch die Terrasse sauber, es ist schön warm geworden und wir werden gleich noch grillen.




18:00 Uhr Papa kommt nach Hause und wir werfen den Grill an.
Es fängt natürlich genau jetzt an leicht zu nieseln.
Aber wir mummeln uns in Decken und essen zum ersten Mal in diesem Jahr draußen zu Abend.
Hatte es den Jungs versprochen.
(Da dachte ich auch es bleibt schön und Papa kommt früher nach Hause, aber versprochen ist versprochen und die Kids lieben, wie ich, draußen zu essen.)

19:30 Uhr sind wir mit allem fertig und gehen mit den Jungs in´s Bad und danach kuscheln.

Irgendwann so um 21:30 Uhr bin ich wohl beim Winterkind eingeschlafen, der Mann hat Fußball geschaut und ich meinen Feierabend verpennt. Mal wieder...

Um 23 Uhr bin ich aufgewacht und war dann leider viel zu lange wieder wach.

Einen Babysitter habe ich übrigens auch noch gefunden...

Das war mein 05. April 2016 und wie war Euer Tag so?

Gros Bisous,

Eure Tanja



Du willst nicht´s mehr verpassen? Dann folge mir doch auf Facebook oder Instagram
 
Über Deinen Kommentar freue ich mich übrigens ganz besonders! Es bedeutet mir sehr viel, dass Du Dir dafür einen Moment Zeit nimmst. * Merci *

Kommentare:

  1. Na das klingt nach einen ereignisreichen Tag :-)
    Hier hat es gestern den ganzen Tag durchgeregnet. Also war Kinderbeschäftigung im Haus, Hausarbeit, Online Kurs und Home Office angesagt :-)
    LG
    Elena

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das ist grad ziemlich geteilt das Wetter in Deutschland. Jetzt haben wir Regen und auf Instagram sieht man Sonnenscheinbilder...
      Homeoffice mit Kind kenne ich auch noch von früher, das war nicht so prickelnd bei schlechtem Wetter und blöder Laune.
      Hoffe Du hast alles geschafft.
      Schönen Start in's Wochenende!
      Tanja

      Löschen
  2. Ich würde auch so gerne Grillen!
    Das mit dem "Trommeln" habe ich nicht verstanden. Trommelst du?
    LG Wiebke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wir lieben Grillen! In Frankreich haben wir das auch noch öfters gemacht als hier. Da war mehr Grillwetter.
      Der Löwenjunge und ich Trommeln die Djembe. Da kann man richtig gut abschalten, weil man sich völlig auf seinen Rhythmus konzentrieren muss. Ist so mein ganz spezielles Yoga. :)
      Schönes Wochenende Euch!
      Lieben Gruß
      Tanja

      Löschen