Dienstag, 26. Januar 2016

Ein kleiner, freudiger Nachtrag zu unserem Abendessen in der Badewanne

Von manchen Dingen schreibt man ja, ohne sich groß was dabei zu denken. Man erzählt sie eben, weil sie zu einem dazu gehören, weil man es erlebt oder eben so macht.

So bloggte ich vor knapp einem Jahr über ein (für mich) besonders schönes Ritual aus meiner eigenen Kindheit, dem Abendessen in der Badewanne.

Es war in meiner Kindheit ein Highlight für mich, wenn meine Mama mir am Wochenende mein Abendbrot an die Badewanne brachte. Das Abendessen an sich war nichts aussergewöhnliches, meistens ganz normal belegtes Brot oder einen Eierkuchen, da wir für gewöhnlich freitags kein Fleisch und keine Wurst aßen. Dennoch war es einfach etwas ganz besonderes für mich. Ich konnte planschen und später die Bravo lesen (denn das Verwöhnen kannte keine Altersbeschränkung) und nebenbei essen und Limo trinken. (Limo war nämlich auch was besonderes, das es nicht jeden Tag so gab)

Dieses Ritual habe ich gerne übernommen, denn manche Dinge gibt man in Liebe gerne weiter. Meine Kinder lieben es, wenn ich mit dem großen Tablett in´s Bad komme und es ist für sie jedes Mal wieder etwas besonderes. "Oh Mama, dürfen wir heute wieder in der Wanne essen?" fragen sie dann glücklich und jedes Mal ist mir in diesen Momenten meine liebe Mama wieder ganz nah.


An manchen Tagen ist so ein Badewannen-Verwöhnprogramm eben einfach genau das Richtige. Wenn meine Jungs einen aufregenden Tag hatten, sie viel erlebt haben oder einfach nur müde sind, dann wäre ein Abendessen am Tisch eine Qual für alle Beteiligten.

Zur Ruhe kommen im warmen Wasser, nebenbei gefüttert werden und danach nur noch Zähne putzen und ab in´s Bett. So einfach geht das dann.

Auch wenn die Jungs mal Phasen haben, in denen sie nicht besonders gut essen, in der Badewanne klappt es irgendwie dann doch. Manchmal muss man eben mit Tricks arbeiten.

Letzten Sonntag verbrachten wir in den Bergen zum Skifahren. Meine Jungs waren sowas von erledigt, aber natürlich auch durchgeschwitzt und hungrig.

Also ab in die Badewanne und schnell ein Tablett fertig gemacht. Die Freude war groß und so viel hätten sie am Tisch sicher auch nicht mehr geschafft.



Warum ich Euch heute nochmal davon erzähle? Weil ich seit ein paar Tagen plötzlich so viel Feedback bekomme. Ich hätte gar nicht gedacht, dass diese liebe Geste meiner Mama so selten verbreitet ist. Eigentlich dachte ich wohl, dass das ganz viele so machen.

Letzte Woche bekam ich eine so liebe Mail von einer Mami, die sich für diese tolle Idee bedankte: "...auf so wunderbare und doch eigentlich simple Ideen kommt man manchmal gar nicht von alleine. Ich liebe so Ideen, mit denen man aus dem Alltagstrott mal ausbrechen kann..."

Auch meine lieben Bloggerkolleginnen Mama Schulze und Suse von Ich lebe jetzt haben in den letzten Tagen im Badezimmer an mich gedacht und wisst Ihr was? Das zaubert mir jedes Mal ein Lächeln in´s Gesicht und freut mich tierisch. MERCI !!!










Na, habt Ihr es auch schon mal versucht?
Ich freue mich jedenfalls riesig über Eure Badewannen-Abendbrot-Geschichten und -Bilder auf Instagram.
 
Gros Bisous

Eure Tanja



Wer nichts verpassen will, der darf mir sehr gerne auf Facebook folgen. Viel mehr Bilder von unserem kunterbunten Familienleben gibt es übrigens auf Instagram.

Über Deinen Kommentar freue ich mich übrigens ganz besonders! Es bedeutet mir sehr viel, dass Du Dir dafür einen Moment Zeit nimmst. * Merci *







Kommentare:

  1. Wie toll ist das denn!!! Klasse Idee, vor allem, weil es generationsübergreifend ist!! Schön, wenn solche speziellen Rituale weitergegeben werden!!! Leider haben wir nur eine Dusche...�� Viele Grüße! Claudia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke liebe Claudia. <3
      Essen in der Dusche ist natürlich keine so gute Idee, aber sicher habt Ihr dafür andere schöne Rituale?
      Ich habe mit meinen Jungs auch schon mal einen Frühstückspicknick auf dem Fußboden im Kinderzimmer gemacht. Kam übrigens auch sehr gut an ;-)

      Löschen
  2. Ach wie schön, die Erinnerung! Im alten Haus hatten wir eine schöne große Ecke an der Badewanne, wo so etwas aber auch Spielzeug seinen Platz fand. Jetzt im neuen gibt es nur einen kleinen Rand und die Kinder waren ja auch schon größer - aber wenn ich von Deiner Bravo lese muss ich lachen :-)
    Vielleicht überrasch ich die beiden bald mal damit! Junior macht es sich gerne in der Bütt bequem und hört dabei CD, bei meiner Tochter ist das Badewannengen irgendwie verloren gegangen, sie duscht fast nur noch, so schade. Liebe Grüße und viel Freude mit Deinen Rackern

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich hoffe mal, meine Jungs Baden noch eine Weile. Wenn sie nach Papa kommen, wird sich das vermutlich auch verwachsen. Er badet nur wenn er krank ist und ich ihm ein Erkältungsbad aufzwinge :))
      Aber vielleicht lassen sich ja Deine Kids trotzdem noch gerne mal überraschen. Lass es mich wissen wie es dann ausgegangen ist.
      Lieben Gruß, Tanja

      Löschen
  3. Liebe Tanja, das ist wirklich ein schönes Ritual bei euch.
    Ich kann mich noch erinnern, als ich den Post von dir das erste Mal las. Scheinbar war es eine anstrengende Phase bei meinen Kindern, denn ich dachte entsetzt "Dann wird der Tag ja noch länger". Mittlerweile liebäugle ich damit, das Abendbrot auch mal in der Wanne zu servieren, da jetzt die Zeit für Baden+Abendbrot manchmal ein bisschen knapp ist ;-)
    Liebe Grüße,
    Kathrin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh ja, diese Zeiten kenne ich auch noch. Aber gerade wenn ich unter der Woche mal wieder alleine mit den Jungs bin, verkürzt das sogar den Abend. Baden und essen zusammen und ich kann fast "synchron" die Jungs bettfertig machen :))
      Vielleicht schreibst Du mir mal wenn Du es ausprobiert hast, würde mich sehr freuen und interessieren wie es gelaufen ist.
      Lieben Gruß
      Tanja

      Löschen