Dienstag, 29. Dezember 2015

Ein ganz entspanntes Weihnachtsfest 2015

So lange wie man dem Weihnachtsfest entgegen fiebert, so schnell ist es auch schon wieder vorbei. Ich hoffe es war für Euch genau so entspannt und schön wie für uns.
Es war das erste Mal, dass wir an Weihnachten mit den Kindern am Heimatort lebten. Feierten wir letztes Jahr noch alleine zu viert in Frankreich, so hatten wir dieses Jahr unsere ganze Familie in der Nähe. 
All die Jahre davor, war "Driving Home for Christmas", wie für viele andere Familien auch, unsere Hymne. Es war zwar immer schön, mit allen gemeinsam Weihnachten zu feiern, doch die Aussicht einmal nicht etliche Tage aus dem Koffer zu leben und Geschenke und Kinder kilometerlang auf der Autobahn hin und her zu kutschieren, hatte etwas sehr beruhigendes. Mein einziger Wunsch war, dieses Jahr mich nicht zu zerreißen und irgendwohin zu fahren. Weihnachten unter dem eigenen Baum und danach mit den müden Kindern ins eigen Bett fallen. 

Im Nachhinein fiel mir auf, dass wir ungewöhnlich wenige Bilder gemacht haben, so versunken sind wir dieses Jahr in unserem Weihnachtsflow gewesen.

Ein bisschen von unserem Weihnachtsfest 2015 möchte ich Euch aber doch gerne erzählen. 

Den Baum schmücken wir traditionell eigentlich immer erst an Heilig Abend, nach dem Frühstück und im Schlafanzug. 

Dieses Jahr haben wir ihn auf einem wunderschönen Bauernhof mit Glühwein und Lämmchen gekauft und 




bei frühlingshaften Temperaturen am 3. Adventswochenende "oben ohne" nach Hause gefahren. 




Nach einem Weisswurstfrühstück schmücken wir also den Baum 



und stellen die Krippe auf, die meine Männer in Frankreich selbst gebaut hatten. 



Wir lümmeln noch ein bisschen, essen Plätzchen und das Winterkind geht Mittagsschlaf machen, während ich mich mit meiner Nichte und dem Löwenjungen schon mal auf den Weg zur Kirche mache. Wir müssen früh da sein, denn heute erfüllt sich ein großer Traum für meinen Löwenjungen. Er darf am Krippenspiel einen Hirten spielen und hat dafür seine drei Sätze schon wochenlang geübt. Er singt seit September im Kinderkirchenchor mit und ist schon mächtig aufgeregt. Ich natürlich auch! 

Die Kirche füllt sich langsam, auch Oma und Opa, meine Schwester und ihre schon großen Kinder sind gekommen und auch der Papa samt Winterkind sind dabei, als der Löwenjunge mit den vielen anderen Kindern ein wunderschönes Krippenspiel aufführen. Laut singt er beim Gloria mit und mein Herz hüpft vor Freude, Liebe und Stolz. 


Nach der Kirche gehen erst mal nur wir vier nach Hause. Wir trinken Tee, naschen ein paar Plätzchen. 
Papa macht mit den Jungs draußen ein Feuer in der Feuerschale und ich helfe drinnen dem Christkind.






Dann ist es endlich soweit. Das Glöckchen klingelt und die aufgeregten Kinder kommen in's Wohnzimmer. Es gibt eine kleine Bescherung mit unseren Geschenken und die Jungs sind happy. Herzenswünsche erfüllt. 

Mein Papa hat den Kaufladen wieder
flott gemacht, den er vor über 40 Jahren schon für meine Schwestern und mich baute. Das Winterkind räumt selig ein und aus. 



Gegen 19:30 Uhr kommt dann meine Familie, mein Papa, meine Schwestern mit Anhang und meine Neffen und Nichte. Es gibt Gulasch, Semmelknödel und Rotkohl, ein Festessen was meine Familie vorgekocht mitgebracht hat und bei uns nur noch mal heiß gemacht werden muss. Essen auf Rädern sozusagen. 
Natürlich liegen plötzlich wieder Geschenke unter dem Baum. Bescherung Teil 2



Wir sitzen bis weit nach Mitternacht, das Winterkind natürlich nicht so lange, aber der Rest und es ist einfach schön, alle so um sich zu haben. 

Natürlich darf ein Schluck alte Heimat auch nicht fehlen!



Auch unsere Lana ist total entspannt an ihrem 1. Weihnachten und alle schlafen irgendwann zufrieden und glücklich ein. 




Am 1. Weihnachtsfeiertag schlafen wir lange und gegen Mittag kommt wieder Essen auf Rädern. Meine Schwiegereltern bringen Weihnachtsgans  und Klöße mit und meine Schwägerin samt Mann und Kind und neun Papa kommen auch zum gemeinsamenEssen. 

Und oh Wunder, schon wieder liegt was unterm Baum, Bescherung Teil 3




Das Wetter sieht eher nach Ostern aus als nach Weihnachten und da dann nachmittags auch meine komplette Familie wieder bei uns vorbei schaut, machen wir einen ausgedehnten Spaziergang samt Hund und Kindern. 



Zum Abend leert sich das Haus und die Kinder fallen sehr früh in's Bett. 

Der 2. Weihnachtsfeiertag gehört uns ganz alleine. 

Wir besuchen einen wunderschönen Kindergottesdienst mit dem Musikverein und Kindersegnung und danach wünschen sich die Jungs Waffeln zum Mittagessen. Sie decken im Wohnzimmer den Tisch. 



Danach wird gespielt, gebaut und die Couch belagert. 

Ich mache mit Lana einen Abendspaziergang und genieße den Sonnenuntergang.  



Zum Abendessen gibt es Raclette für uns vier 



Aus dem gemütlichen Abend mit dem  Traumschiff im Fernseher wird dann doch nichts, weil mein Mann und ich beim Kuscheln mit den Jungs gleich mit einschlafen. Macht aber nichts, war trotzdem ein schöner Ausklang für ein wirklich schönes und entspanntes Weihnachtsfest. 

Ich hoffe Euer Weihnachten war genau so schön. Einige habe ich mir schon bei Susanne auf Geborgen Wachsen angesehen. 

Nun geht es mit großen Schritten auf Silvester zu. Da lesen wir uns ganz sicher auch nochmal. 

Habt es schön. Und behaltet das Weihnachtsfeeling noch ein bisschen bei Euch. Es tut so gut. 

Gros Bisous 
Eure Tanja


 Du willst nicht´s mehr verpassen? Dann folge mir doch auf Facebook oder Instagram

Über Deinen Kommentar freue ich mich natürlich auch immer sehr!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen