Mittwoch, 16. Dezember 2015

Bloggers Weihnacht - das 16. Türchen mit Bella von FAMILIEBERLIN




Wer an Wunder glaubt,
vollbringt sie.
(Ernst Moritz Arndt)


Zum 16. Türchen meiner Bloggers Weihnacht entführe ich Euch in die Hauptstadt. Hier schreibt Bella auf Familieberlin mit ganz viel Herz über bunt gemischte Themen. Sie und ihren schönen Blog habe ich eigentlich über Twitter gefunden und dass sie heute mein Adventstürchen füllt finde ich klasse. Richtig gut fand ich ihre Interviewreihe "Elterntattoo", weil es einfach mal ein völlig anderes Thema ist. Auch wenn ich selbst keine Tattoos habe (eigentlich gibt es nicht mal einen Grund dafür/dagegen, ich habe einfach keins) finde ich es total interessant, warum sich jemand tättowiert, welche Motive er sich aussucht und vielleicht auch ob er/sie es irgendwann mal bereut hat.

Heute verrät uns Bella im Interview wie sie Weihnachten feiern und was ihr dabei wichtig ist.

Bella´s Weihnacht







Zuerst ein kleiner Rückblick: für was bist Du in diesem Jahr besonders dankbar? 

Seitdem ich ein Kind und damit eine eigene kleine Familie habe, bin ich umso dankbarer für jeden gemeinsamen Tag und dass es uns gut geht. Leider haben wir in Familie und Umfeld einige Beispiele, wo es nicht so ist. Deswegen genieße ich jeden Moment umso mehr und diese Dankbarkeit ist es auch, die mich immer mal wieder auf den Teppich holt, wenn ich eigentlich schon längst vor Ungeduld auf der Palme bin. 

Was war 2015 für Dich Dein wichtigster, schönster oder bedeutendster Blogbeitrag und warum?  

Oh, da habe ich einige, die mir am Herzen liegen. Aber keine Sorge, ich beschränke mich auf zwei. Für mich persönlich wichtig ist der über den Namen meiner Tochter. 
Auch wenn ich sie online nur miniberlin nenne, hat ihr Name für mich eine wichtige Bedeutung und erinnert mich jeden Tag an einen sehr wichtigen Menschen, der in meinem Herzen ist.



Der zweite Artikel ist der über den Bauch meiner Mama. Das hört sich komisch an, aber im Grunde hat mir das Schreiben sehr geholfen, mich mit meinem Körper nach Schwangerschaft und Geburt anzufreunden. Das ist nicht einfach, aber machbar. Und ich hielt meine Mama damals für wunderschön. Wenn ich jetzt an mir herunterschaue, merke ich: ich sehe aus wie sie damals. 

Gibt es ein bestimmtes Projekt oder etwas, was Dir besonders am Herzen liegt und was Du hier gerne vorstellen möchtest, warum unterstützt Du es, wie könnten andere helfen?


Ich bewundere das Projekt Be an Angel von Autorin und Bloggerin Lucie Marshall, mit dem sie Flüchtlingen hilft. Sie hat nicht nur selbst geflüchtete Jugendliche aufgenommen, sie nutzt auch jede freie Minute, um zu helfen, zu koordinieren und auch zu kommunizieren. Ich habe anfangs unterstützt, aktuell geht es aber aus zeitlichen und auch gesundheitlichen Gründen nicht mehr so, wie ich es gern möchte. Aber diese Initiative ist wirklich toll und bald bin ich wieder aktiver! 

Wie erlebt Ihr die Adventszeit als FamilieGibt es bestimmte Familienrituale bei Euch in der Advents- und Weihnachtszeit?


Ich glaube, wir entwickeln unsere Familienrituale noch. Wenn sich zwei Erwachsene finden, irgendwann auch Weihnachten zusammen verbringen, kommen viele Rituale zusammen. Da muss man schon gucken: was, die machen wirklich soooooo ihr Weihnachtsmenu? Wie, die haben keinen echten Baum? Nun mit Kind müssen wir wieder schauen: was ist uns wichtig, was wollen wir weitergeben und was kann auch gehen. Immerhin hat Weihnachten nur 3 Tage und entspannt soll es auch sein. 


Was darf an Weihnachten für Dich auf keinen Fall fehlen? 


Plätzchen, Kerzen, Musik, ein Baum, leuchtende Augen, gemeinsame Brettspiele, ein Klassentreffen und leckeres Essen! 

Christkind oder Weihnachtsmann? 
Weihnachtsmann

Wie feiert Ihr Weihnachten und findest Du das auch gut oder würdest Du da gerne was ändern, wenn Du könntest? Hat sich Weihnachten für Dich verändert, seit Du Mama bist?  

Dieses Jahr verzichten wir erstmals auf den Besuchsmarathon. Das war anstrengend, an allen Tagen jeden anzufahren und angemessen Zeit mit allen zu verbringen. Ich war danach fertig, miniberlin letztes Jahr überfordert und herrberlin genervt. Wir hoffen, es wird also entspannter, denn wir sind nur bei meinen Eltern und die Schwiegereltern kommen uns am 26. besuchen. Mir ist es mit Kind auch wichtig, etwas Ruhe drin zu haben. Alle besuchen, das geht nicht. Vor allem bekommt sie so viele Geschenke von jedem, dass sie nur überfordert und überzuckert ist. Ich möchte ihr auch ein gewisses Maß an Bescheidenheit zeigen. So bekommt sie zu Weihnachten nur ein größeres Geschenk. Warum mehr? 

Euer Weihnachtsessen? 

oh, das weiß ich selbst noch nicht. Der Mann wird es planen und ich werde wohl auch überrascht. Da ich Vegetarierin bin, wird er mal wieder meckern, dass er mir auch was kochen muss. Aber nun ja, muss er durch als Lurch. ;) ich bin immer für das Dessert zuständig und dank einer tollen Kooperation fürs Blog habe ich das schon erledigt. Hehe, aber psst. :)

Was wird für die Kinder unter dem Weihnachtsbaum liegen? 

Miniberlin wird eine Kinderküche bekommen. Sie liebt es mittlerweile, zu kochen und Mama alles nachzumachen. Dazu gibt es von den Urgroßeltern etwas Zubehör. Ansonsten weiß ich von Verwandten und Großeltern, dass sie einen Schlitten und eine Brio-Bahn bekommt. Das sollte reichen, oder? 


Welches ist DEIN Weihnachstlied


Oh oh, ich habe zu viele im Kopf. Ich glaube, ich bin ein Werbe- und Filmkind. Deswegen "All I want for Christmas" von Mariah Carey und natürlich der Klassiker: Drei Haselnüsse für Aschenbrödel. 


Dein ganz persönlicher Weihnachtswunsch 2015?  

Ich wünsche mir nur Gesundheit für mich und meine Familie. Bis Weihnachten 2016, dann wünsche ich es mir erneut usw. 


Eine Frage an Deine Tochter: Was ist Weihnachten?  

Wenn miniberlin das Wort Weihnachten hört, dann zeigt sie auf ihren Adventskalender und den Baum. Sie ist 22 Monate, da kommen leider noch nicht viele Antworten zur Frage. Vielleicht würde sie noch Kekse rufen. ;) 

Was versteckt sich hinter Deinem heutigen Tafjora-Türchen?

Findest du nicht auch, dass Weihnachten sich verändert hat? Früher konnte ich nicht weit genug weg sein von der Familie und habe mir Pläne bis tief in die Nacht gemacht. Heute möchte ich aber etwas anderes und daran ist dieses kleine Wesen Schuld, was seit einiger Zeit unser Leben auf den Kopf stellt. 

 



bei Bella von Familieberlin für Euch 



Liebe Bella,
wie schön dass Du heute hier zu Gast warst. Ich wünsche Euch ein ganz wunderschönes und entspanntes Weihnachtsfest, es ist ja irgendwie auch das erste Mal, dass Eure Miniberlin das so mitbekommt und es wird sicher auch alles ganz spannend.


Macht es Euch schön gemütlich, die Zeit rennt doch nur so dahin, da müssen wir ab und an auch ein bisschen an uns denken.

Schön, dass Ihr heute wieder vorbei geschaut habt.

Gros Bisous

Eure Tanja

Türchen 9: Sarah von Mamaskind.de
Türchen 10: Nadine von Sonnenscheinbaby 
Türchen 11: Thea von Ratzefatze Pustekuchen 
Türchen 12: Viola von Kinderkichern 
Türchen 13: Münstermama von Münstermama
Türchen 14: Anna von Familie Motte 
Türchen 15: Simone von KiKo & SL.Events 



Du willst nicht´s mehr verpassen? Dann folge mir doch auf Facebook oder Instagram

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen