Donnerstag, 3. Dezember 2015

Bloggers Weihnacht 2015 - das 3. Türchen mit Rike von NIESELPRIEM



Je mehr Freude wir anderen Menschen machen,
desto mehr Freude kehrt in´s eigene Herz zurück.
(Deutsche Weisheit)



Auch heute habe ich wieder ein spannendes Weihnachtsinterview für Euch und dass sie heute auf meiner BloggersWeihnacht zu Gast ist, freut mich ganz besonders: Rike von Nieselpriem - Abenteuer rund um Aufzucht und Pflege der Jungen - irgendwo in Dresden Pieschen.
Was könnte ich zu Rike und Nieselpriem sagen, vermutlich kennt Ihr sie/ihr Blog ja auch eh schon und wenn nicht, dann müsst Ihr das dringend nachholen. Ihre Art zu schreiben bringt mich so oft zum lachen und versüßt mir meinen Tag. Aber Rike ist nicht nur meine "Blog-Comedian", sie kann auch ernst und bewegend schreiben und zeigt Gesicht (Zeig Dein Gesicht! Eine Aktion gegen Fremdenfeindlichkeit) und mit ganz viel Herz. Bei dem Beitrag über Geburtstage da war ich ganz bei ihr, denn jaaa so geht es mir mit dem Winterkind auch und bald ist sein 3. Geburtstag...

Ach, ich glaube ich finde gar nicht so passende Worte, da müsst Ihr einfach mal selber dringend nachlesen gehen!

Viel Spaß, hier kommt Rike´s Weihnacht


Bitte beschreibe Dein Blog mit ein paar Worten selbst:
Alles Jungs außer Mutti! Inmitten ihrer Wettrülpsen veranstaltenden männlichen Mitbewohner und leeren Klopapierrollen sitzt Rike im Spagat zwischen zwei Wäschebergen und macht sich laut Gedanken über die Unvereinbarkeit der Vereinbarkeit und die Quadratur des Kreises. Und den ganzen Rest. Nachlesen kann man das auf www.nieselpriem.com.




Zuerst ein kleiner Rückblick: für was bist Du in diesem Jahr besonders dankbar?

Hm. Es sind eigentlich die gleichen Dinge wie in jedem Jahr, aber das Gefühl der Dankbarkeit verstärkt sich von Jahr zu Jahr. Gesundheit, Frieden, Glück.
Vielleicht, weil es mit Mitte vierzig nicht mehr selbstverständlich ist, dass der Arzt nach der Krebsvorsorge „Alles in Ordnung!“ sagt. Weil auch kleine Kinder schwer krank werden können.
Weil Gesundheit so ein fragiles Gut ist und so viel davon abhängt! Von der eigenen Gesundheit und auch der der Lieben. Ich bin dankbar für dieses gute, gesunde Jahr.
Und für meine Lebensumstände. Gerade das scheidende Jahr hat mir durch die vielen Flüchtenden hautnah vor Augen geführt, in welch privilegierter Situation ich mit meiner Familie lebe. Und wie entsetzlich schnell sich so etwas ändern kann. Ich bin sehr dankbar für dieses Privileg und bin diesem Wohlstand auch verpflichtet. Das ist mir deutlich bewusst.
Glück ist so ein flüchtiges Gefühl. So schwer zu beschreiben. Und so immens wichtig zum Leben! Ich bin dankbar für das große Glück, das ich auch in diesem Jahr hatte. Das Glück der Liebe. Das Glück des Kindersegens. Das Glück der Gesundheit. Das Glück, Freunde zu haben. Das Glück, glücklich sein zu können! Nichts davon ist selbstverständlich. Und auf keines habe ich ein Abo auf Lebenszeit. Das macht mich dankbar auf eine fast demütige Art.

Was war 2015 für Dich Dein wichtigster, schönster oder bedeutendster Blogbeitrag und warum?

Da fällt mir schwer, einen auszuwählen. Ich schreibe alles entweder mit spitzbübischem Grinsen und Mundwinkel-Ohr-Kontakt oder mit heftigem Herzklopfen. Der Artikel über„Geburtstage“ war so ein Herzklopfen-Artikel. Oder der über meine Erinnerungen an die „Zone“ . Als wichtigsten könnte man meinen Aufruf „Zeig dein Gesicht!“  ansehen, wobei auch bei diesem wie jedem anderen Artikel nur meine persönliche Intention dahinter steht. Das soll heißen, was davon wichtig ist, ist möglicherweise für mich etwas anderes als für dich oder dich oder dich dort drüben...
 
Gibt es ein bestimmtes Projekt oder etwas, was Dir besonders am Herzen liegt und was Du hier gerne vorstellen möchtest, warum unterstützt Du es, wie könnten andere helfen?

Ich habe den naiven Traum, dass es möglich ist, dass wir alle in Frieden miteinander leben. Ohne Kriege, ohne Hunger. Und ja, auch nachdem mir die Zusammenhänge in der Welt klarer sind, wünsche ich mir das von Herzen. Dahinter verblassen alle anderen Wünsche. Was kann man da tun? Bewusst wählen, sich politisch engagieren, Einfluss nehmen im Kleinen. Friedlich und solidarisch miteinander umgehen. Das kann und sollte ein jeder tun!
Mein Sohn ist Autist und mittlerweile in der neunten Klasse. Aus diesem Grund sind Themen wie Inklusion, Integration, Schwerbehinderung, echte Chancengleichheit und dergleichen sehr präsent bei mir. Ich habe viele Kämpfe schon durchfochten, vor denen andere Eltern mit einem besonderen Kind stehen. Ich unterstütze, wenn man mich um Hilfe bittet. Ich antworte auf jede Lesermail, die fragt: Du, sage mal, wie habt ihr das damals gemacht?!. Ich brenne für diese Thema, genauso wie ich für meine Kinder brenne!

Wie erlebt Ihr die Adventszeit als Familie? Gibt es bestimmte Familienrituale bei Euch in der Advents- und Weihnachtszeit?

Spieleabende zu dritt (das Baby schläft dann). Phase zehn, Siedler von Catan, Dominion. Dazu Snackteller mit Naschereien. Flimmerstunde am Wochenende. „Die Olsenbande“, die „Kevin allein“-Filme. Da wir das ganze Jahr eher selten TV schauen, ist das schon was Besonderes. Und der Baum wird bei uns schon am ersten Advent geschmückt, wir wollen ihn die ganze Adventszeit bewundern! Am Heiligabend sind wir allein mit den Kindern, gehen zum Krippenspiel und erst danach gibt’s Bescherung. Die würfeln wir aus: Wir sitzen vorm Baum mit den Geschenken und wer eine eins oder sechs würfelt, darf sich ein Päckchen mit seinem Namen unterm Baum hervorziehen. Abends läuft dann in jedem Jahr bei uns Chevy Chase´s „Schöne Bescherung“, den wir schon mitsprechen können, dabei sitzen wir im Kerzenschein und schlagen uns die Bäuche voll mit Schokolade.


 

Christkind oder Weihnachtsmann?

Weihnachtsmann

Hat sich Weihnachten für Dich verändert, seit Du Mama bist?

Es hat seinen eigentlichen Sinn erfüllt, würde ich sagen. Ich koche sehr gern, mache aber mittlerweile keinen Gänsebraten mehr zu Hause – wir gehen essen! Ich liebte das immer, mich mit dem Mann um den perfekten Baum zu streiten – jetzt suchen meine beiden großen Männer den Baum für unsere Familie aus. Es ändert sich von Jahr zu Jahr immer wieder etwas. Das Wichtigste ist aber, an diesem Weihnachtsgefühl festzuhalten und die Zeit als wundervoll und innig zu erleben. Und nicht als stressig! Und wenn der Preis dafür gekaufte Kekse anstatt selbst gebackener Plätzchen ist, sei´s drum :)



Euer Weihnachtsessen?

Die Feiertage gehen wir mit der Familie essen. Gans, Ente, Rotkohl, Rosenkohl und Klöße. Heiligabend Kartoffelsalat mit Würstchen oder Neunerlei. Also klassisch. In echt gibt’s Heiligabend Pizza oder Käse-Hackfleisch-Suppe, die sowieso niemand isst, weil alle mit Mohnstriezel und Plätzchen und Schokolade abgefüllt sind! Theorie und Praxis beißen sich da in den Allerwertesten…

Was wird für die Kinder unter dem Weihnachtsbaum liegen?

Das Baby der Familie bekommt eine kleine Holzwerkstatt mit Hämmerchen und so. Und selbstgestrickte Socken und selbstgenähte Klamotten (Er kann sich ja noch nicht wehren!). Mann und Großkind bekommen zusammen eine PS4. Und noch Kleinigkeiten. Was ich bekomme, weiß ich in diesem Jahr wirklich nicht (obwohl ich überall nachgesehen habe)!

Welches ist DEIN Weihnachstlied?

„Last Christmas“ von WHAM.

Dein ganz persönlicher Weihnachtswunsch 2015?

Dass der Weihnachtsgedanke wahr wird.



…Es strebte aus der Nacht des Lebens
Die Menschheit stets nach Glück und Licht,
Doch suchte sie den Weg vergebens
Jahrtausende und fand ihn nicht.

Da liess den Friedensgruss erschallen
Durch Engelsmund das Christuskind,
Es bot den wahren Frieden allen,
Die eines guten Willens sind…
(Adolf Kolping 1813-1865, deutscher Priester)


Befrage Deine Kinder (Alter?): Was ist Weihnachten?

„Geschenke! Warten! Kerzen!“ (der Pubertino, 15). „Weina.“ (der Blondino, 2)

Was versteckt sich hinter Deinem heutigen Tafjora-Türchen?
Ich habe im Dezember selber Gastbeiträge für einen "Adventskalender" gesammelt und heute ist Mama on the Rocks zu Gast bei Nieselpriem.


Eine schöne Adventszeit allen Tafjora-Lesern wünscht Familie Nieselpriem!
 

Liebe Rike, nochmals vielen lieben Dank für Dein tolles Weihnachtsinterview und dass Du Dir die Zeit genommen hast, mein 3. Türchen zu füllen. Werde gespannt abwarten, wo sie Dein Weihnachtsgeschenk versteckt haben :-)

Habt einen schönen 3. Dezember,

Gros Bisous,

Eure Tanja
 
P.S. Bitte entschuldigt die verschiedenen Schriftarten, ich bin hier bis kurz vor 1 an dem Beitrag gesessen, da das Bloggerprogramm ständig abgestürzt ist. Keine Ahnung warum diese Schrift heute so durcheinander ist :-(


Du willst nicht´s mehr verpassen? Dann folge mir doch auf Facebook oder Instagram

Kommentare:

  1. Ach, Rike...die muss man einfach gern haben!
    Dass sich Theorie und Praxis in den Allerwertesten beißen zu Weihnachten kenne ich, hihi
    Liebe Grüße
    Vivi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, so eine tolle Frau, oder? Würde ich in echt auch gerne mal kennenlernen.
      Lieben Gruß
      Tanja

      Löschen
    2. Mensch, Mädels, ach... ihr Herzen <3 Ihr seid meine Adventstürchen heute <3. DANKE

      Löschen