Mittwoch, 23. Dezember 2015

Bloggers Weihnacht 2015 - das 23. Türchen mit Bea von TOLLABEA







Das vorletzte Türchen der Bloggers Weihnacht 2015 gehört keiner geringeren wie der lieben Béa von Tollabea. Für kleine Bloggerinnen wie mich, ist es natürlich immer eine Ehre, wenn auch die großen und bekannten Blogger sofort zusagen, bei so einer Aktion wie meine Bloggers Weihnacht mitzumachen.

Béa und Tollabea kennen ja vermutlich die Meisten, denn allein auf ihrer Facebookseite herrscht immer reger Gedankenaustausch. Dass dahinter auch der Tollabea Kreativitätsblog dahinter steckt, wissen vielleicht noch nicht so viele. Das müsstet Ihr unbedingt nachholen, denn hier könnt Ihr nicht nur tolle kreative Ideen holen um mit Euren Kindern zu basteln (und ehrlich, das macht mir meistens auch nur Spaß wenn ich ne tolle Anleitung davor hatte und das bekommt Ihr hier immer super erklärt) sondern auch Elterntipps, Tipps für die Schule, Kinderrezepte, die schönsten Kinderbücher ach und vieles mehr, das kann man gar nicht alles aufzählen!



Heute ist sie aber erst mal zu Gast hier auf meiner kleine Seite und erzählt uns ein bisschen was über ihr Weihnachten. Seid gespannt, denn vielleicht geht es Euch wie mir, ihre Antworten sind klasse, weil mal so ganz anders. Viel Freude und lasst Euch heute bloß nicht hetzen!

Béa´s Weihnacht



Liebe Béa, bitte erzähle uns zuerst einmal ein bisschen mehr von Dir!

Ich bin Béa Beste, oder aber auch Tollabea: Ich bezeichne mich als Edupreneur, bin Mutter und ewiges Kind. Ich stamme aus Rumänien, das mal so richtig kommunistisch war. Auf die Welt kam ich in Bukarest im Dezember 1968 und meine ersten Sprachen waren Rumänisch und Französisch. Ich hatte eine schöne Kindheit, die leider etwas zu früh vorbei war: Mein Vater starb als ich 12 war, meine Mutter als ich 15 war. Ich konnte zu den Geschwistern aus der ersten Ehe meines Vaters ausreisen, nach Deutschland. Ich lernte Deutsch und machte dort Abitur.

Ich habe Wirtschaftsingenieurwesen und Wirtschaftskommunikation studiert, danach bei Sat. 1 und The Boston Consulting Group gearbeitet. 2005 gründete ich die bilingualen Phorms Schulen.

Nach sechs Jahren als CEO ging ich 2011 auf Bildungsexpedition durch Indien, Australien, Indonesien und die USA. 

Inspiriert von internationalen Bildungsinnovationen entwickelte die Idee der Tollabox:  
Eine monatliche Box voll mit Material und Ideen zum Basteln, Experimentieren und Welt entdecken – für 4- bis 10jährige Kinder. Leider hat sich das nicht im Markt durchgesetzt, und wir mussten Insolvenz anmelden. Jetzt führe ich die Idee als Blog weiter und möchte ganz viele kreative Anregungen zu den Familien bringen.

Mutter wurde ich sehr früh, mit 21! Meine Tochter Carina ist groß, wunderbar, und studiert Architektur. Wir sind zusammen nie ganz erwachsen geworden. Und das ist gut so.
  



Zuerst ein kleiner Rückblick: für was bist Du in diesem Jahr besonders dankbar?

Für die Wärme in August. So könnte ich es das ganze Jahr haben. Übrigens: Auch zu Weihnachten.

Was war 2015 für Dich Dein wichtigster, schönster oder bedeutendster Blogbeitrag und warum?

„Auch ich bin ein Flüchtling“ – ich habe meine Vergangenheit erzählt

Gibt es ein bestimmtes Projekt oder etwas, was Dir besonders am Herzen liegt und was Du hier gerne vorstellen möchtest, warum unterstützt Du es, wie könnten andere helfen?

Die wunderbare Aktion Blogger für Flüchtlinge: zu der meine Blogdesignerin Desi Themsfeldt das ganze Design gemacht hat.

Wie erlebt Ihr die Adventszeit als Familie? Gibt es bestimmte Familienrituale bei Euch in der Advents- und Weihnachtszeit? 



Also  ich bin kein großer Weihnachtsfan generell – aber der Adventskalender ist ganz groß bei uns! Traditionell ist es so, dass ich von Carinas Papa getrennt bin seit sie 2 ½ war, und sie mit seiner Familie immer gesittet Weihnachten gefeiert hat, im Schwarzwald. Ich habe das genutzt, um mich in die Wärme abzusetzen – mit meinem Freund damals. 
Dafür haben sie und ich den ganzen Dezember zu einem kleinen Fest gemacht: Eben mit einem üppigen und lustigen Adventskalender. 

Inzwischen bekomme ich auch eines von ihr – Carina hat mir dieses Jahr 24 wunderbare Liebeserklärungen gemacht. 


Was darf an Weihnachten für Dich auf keinen Fall fehlen?



Für mich eigentlich: Sonne, mind. 25° Grad und blauer Himmel. Aber seit 2002, seit ich mit meinem jetzigen Mann zusammen bin, habe ich eine Großfamilie, die davon gar nichts hält. Die wollen es kalt und grau haben in Dresden. Und ich stelle fest, dass mir doch die Familie wichtiger ist, also wir sind zusammen und das ist, trotz Wetter, wunderschön.

Christkind oder Weihnachtsmann?

Als meine Tochter klein war, galt das Christkind bei Oma und Opa und der Weihnachtsmann im Kindergarten. Bis sie mich gefragt hat. Dann sind wir übereingekommen, dass ein wenig von beiden in jedem von uns steckt. Carina ist logisch, deduktiv und smart – ich konnte ihr niemals was vormachen.

Wie feiert Ihr Weihnachten und findest Du das auch gut oder würdest Du da gerne was ändern, wenn Du könntest? Hat sich Weihnachten für Dich verändert, seit Du Mama bist?

Meine Tochter feiert immer noch mit ihrem Papa und mein Mann und ich feiern in Dresden mit seinem Teil der Familie. Es ist wunderbar, mit allen zusammen zu sein. Aber wenn ich was ändern könnte würde ich das alles in einem Strandhaus im Warmen verlagern und einfach eine Grill-Gartenparty machen, unterm Sternenhimmel... 

Euer Weihnachtsessen? 

Alle möglichen kalten Fischspezialitäten & Meeresfrüchte, inkl. Austern. 

Welches ist DEIN Weihnachtslied?

Grundsätzlich gehen mir alle auf den Keks. Aber lustig finde ich immer noch bei Ally McBeal „I Saw Mommy Kissing Santa Claus“  https://youtu.be/RtR0a36Uc8o 

Dein ganz persönlicher Weihnachtswunsch 2015?

Dass ich es schaffe, mich nicht so überfressen wie letztes Jahr. 

Befrage Deine Tochter: Was ist Weihnachten? (da muss ich jetzt auch schmunzeln, weil Deine Tochter ja schon so groß ist ;-))

„Ein großer Geburtstag, Essen, Familie, Wein und Gemütlichkeit.“ (Carina, 25)



An dieser Stelle endet die heutige Bloggers Weihnacht und es gibt heute kein Tafjora Türchen, denn das heutige (und auch morgige) Interview ist aus Termingründen nicht an ein Tafjora-Türchen auf dem jeweiligen Blog gekoppelt.
Aber ich darf Euch verraten, was es heute Neues auf dem Tollabea-Blog gibt:  Müttersprüche: Was Mütter tausend Mal am Tag sagen

Liebe Béa,
ein ganz herzliches Dankeschön, dass Du Dir die Zeit genommen hast, bei meiner Bloggers Weihnacht mitzumachen. Dieses Jahr können wir beide nicht meckern, die Temperaturen sind zwar nicht über 20 Grad aber wenigstens auch nicht eisige Weihnachten.
Ich wünsche Dir und Deinen Lieben ein wunderschönes Weihnachtsfest und für´s neue Jahr alles Liebe, viel Glück und Gesundheit. 


Bisous

Eure Tanja

Türchen 9: Sarah von Mamaskind.de
Türchen 10: Nadine von Sonnenscheinbaby 
Türchen 11: Thea von Ratzefatze Pustekuchen 
Türchen 12: Viola von Kinderkichern 
Türchen 13: Münstermama von Münstermama
Türchen 14: Anna von Familie Motte 
Türchen 15: Simone von KiKo & SL.Events 
Türchen 16: Bella von Familieberlin 
Türchen 17: Bettie von Frühes Vogerl 
Türchen 18: Angelika von Familie & Freizeit
Türchen 19: Alu und Konsti von Großeköpfe
  
Du willst nicht´s mehr verpassen? Dann folge mir doch auf Facebook oder Instagram

Über Deinen Kommentar freue ich mich natürlich auch immer sehr!

Kommentare:

  1. Liebe Tanja,
    das war mal wieder ein sympathisches und interessantes Interview. Danke für deine Bloggers Weihnacht! Ich habe die Texte immer sehr gerne gelesen und den ein oder anderen tollen Blog entdeckt. Dir und Deiner Familie ein wunderschönes Weihnachtsfest und einen guten Start ins neue Jahr! Lena

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Lena,
    das freut mich sehr und ich danke Dir für Deinen lieben Kommentar und die guten Wünsche.
    Auch Dir und Deinen Lieben ein frohes Fest und komm gut in's neue Jahr!
    Bisous
    Tanja

    AntwortenLöschen