Dienstag, 22. Dezember 2015

Bloggers Weihnacht 2015 - das 22. Türchen mit Sabrina vonWUNSCHKIND-HERZKIND-NERVKIND



Die Geburt Jesu in Bethlehem ist keine einmalige Geschichte,
sondern ein Geschenk, das immer bleibt.
(Martin Luther)




Nur noch 3 wundervolle Bloggerinnen und dann ist auch diese Bloggers Weihnacht zu Ende. Unglaublich wie diese Adventszeit schnell vergangen ist. Geht es nur mir so oder ist das bei Euch auch nicht anders? Was war das doch früher für eine halbe Ewigkeit, bis endlich der Heilige Abend da war?

Heute habe ich Euch jemanden mitgebracht, die wahrscheinlich noch ein paar Tage weiter rechnet, denn Anfang Januar kommt bei Sabrina ein zweites Wunschkind - Herzkind - Nervkind auf die Welt. Ihr Sohn ist in etwa so alt wie mein Winterkind und auch sonst haben wir, glaube ich, einige Dinge gemeinsam. Sabrina ist wie ich von Maria Montessori fasziniert, verschlingt die Ideen und Bücher von Alfie Kohn und Jesper Juul und geht, wie sie so schön selbst schreibt: "Auf neuen Wegen - ich begleite mein Kind". Achtsamer Umgang ist ihr genau so ein Herzensthema wie mir.

Auf ihrem Blog findet ihr so unheimlich schöne Ideen (auch zum Download) für Material wie zum Beispiel Farben sortieren, Steckspiel nach Farben oder Tiersilhuetten zuordnen.

Schaut Euch einfach mal um und jetzt könnt Ihr hier noch ein bisschen mehr von Sabrina erfahren:

Sabrina´s Weihnacht





Zuerst ein kleiner Rückblick: für was bist Du in diesem Jahr besonders dankbar?

Ich bin in diesem Jahr besonders dankbar, dass ich ein zweites Kind unter meinem Herzen tragen darf. Das dieses Wunder so schnell zu uns gefunden hat und wir es bald in unsere Arme schließen dürfen.
Ich bin ebenso besonders dankbar dafür, dass meine Mutter uns so wundervoll unterstützt hat, als die Eingewöhnung bei der Tagesmutter scheiterte. Der kleine Zwerg konnte durch die tolle Betreuung bei der Oma wieder Kraft und Vertrauen tanken und ich konnte wieder in Teilzeit ohne schlechtes Gewissen und Sorgen arbeiten gehen.
Generell bin ich einfach dankbar, eine so wundervolle kleine Familie zu haben und dazu zähle ich auch die Groß- und Urgroßeltern und die Tante hinzu. Jeder hilft, wo er kann und ich kann mich auf Unterstützung verlassen. So selbstverständlich ist das nämlich leider doch nicht, wie ich oft lesen oder hören muss.

Was war 2015 für Dich Dein wichtigster, schönster oder bedeutendster Blogbeitrag und warum?

Puh, eine wirklich gute Frage und so recht, will mir hier auch gar kein bedeutenster Blogbeitrag einfallen.  Generell mag ich für mich besonders die Beiträge, in denen ich mich mit meinem Kind beschäftige und versuche mich in meinen Sohn hineinzuversetzen. Darüber nachzudenken, warum verhält er sich nun gerade so, wie er es tut und zu erkennen, dass Kinder nun mal nicht so denken, wie wir Erwachsene und wir noch viel zu lernen haben darüber. In diese Texte habe ich also selbst viel Zeit und Überlegungen hinein gesteckt, um mein Kind besser verstehen zu können.
Einen wichtigen Text, habe ich aber dennoch geschrieben, der mir beim Durchsuchen der diesjährigen Blogbeiträge in Erinnerung gekommen ist."Kinder können uns Frieden bringen" - in diesen schlimmen Zeiten, der Terroranschläge, der vielen flüchtenden Menschen und des Hasses aktueller denn je.

Gibt es ein bestimmtes Projekt oder etwas, was Dir besonders am Herzen liegt und was Du hier gerne vorstellen möchtest, warum unterstützt Du es, wie könnten andere helfen?

Ich selbst bin nun schon jahrelang im Tierschutz aktiv. Ich habe 2006 einen Verein mitbegründet, der sich ausschließlich um die Aufnahme, Pflege und Vermittlung von Meerschweinchen kümmert. Vielleicht wird dies nun belächelt... Meerschweinchen... dennoch ist es mir ein Anliegen, hier zu helfen und auch Präventionsarbeit zu leisten. Denn nicht nur unsere Kinder finden noch so oft kein Gehör, auch die Haus- und Nutztiere werden viel zu oft noch, nicht verstanden und nicht ihrer Art gerecht gehalten. Wir erleben viele schlimme Schicksale, Tiere die jahrelang falsch gehalten wurden und oft krank zu uns gebracht werden. Wir wollen eine Stimme für sie sein und tun dies unter www.sos-meerschweinchen.de


Wie erlebt Ihr die Adventszeit als Familie? Gibt es bestimmte Familienrituale bei Euch in der Advents- und Weihnachtszeit?

Wir lieben die Adventszeit. Alles wird ruhiger und langsamer, die vielen Lichter und Düfte bereiten einen auf das kommende Fest vor. Es kommt die Zeit, des Plätzchenbackens, des Bastelns und Vorlesens, alle rücken doch wieder etwas mehr zusammen, gerade weil viele Aktivitäten wieder mehr ins Haus verlagert werden.
Vor unserem Kind sind wir diejenigen gewesen, die an Weihnachten zu der Verwandtschaft gefahren sind. Nun kommt die Verwandtschaft an Heiligabend zu uns. Wir mochten unserem Kind keine stressigen Fahrten zumuten und dies wurde somit zu unserem neuen Ritual als kleine Familie. Wir kochen die Hauptspeise, die Großeltern bringen den Nachtisch mit und nach dem Abendessen versammeln wir uns um den Weihnachtsbaum. Es ist einfach schön und ich freue mich schon wieder sehr darauf.


Was darf an Weihnachten für Dich auf keinen Fall fehlen?

Für mich ganz klar die Dekoration. Darauf freue ich mich jedes Jahr! Die weihnachtliche Stimmung stellt sich dann von ganz alleine ein und mit Kind, kommen natürlich auch diese freudestrahlenden Augen. Dieser Glanz und die freudige Erwartung auf das Fest, begleiten die ganze Weihnachtszeit und man erinnert sich zu gerne an seine Weihnachtsfeste in der Kindheit zurück.

Christkind oder Weihnachtsmann?

Hier bringt das Christkind die Geschenke, so war es zumindest in meiner Kindheit. Wie wir das mit dem Zwerg handhaben werden... ich weiß es ehrlich gesagt noch nicht wirklich. Ich kann schlecht etwas vorspielen und bin jetzt schon mehr dazu übergangen, die Weihnachtgeschichte als das zu erklären, was sie ist, nämlich ein vergangenes Ereignis, wegen welchem wir auch heute noch Weihnachten feiern. Weswegen wir uns der Nächstenliebe besinnen und wir uns gegenseitig Freude bereiten und uns auch beschenken.


Wie feiert Ihr Weihnachten und findest Du das auch gut oder würdest Du da gerne was ändern, wenn Du könntest? Hat sich Weihnachten für Dich verändert, seit Du Mama bist?

Oben habe ich schon geantwortet, dass die Verwandtschaft an Heiligabend zu uns kommt. Wir wollen Stress vermeiden und dazu gehört auch das Pilgern mit Kleinkind. Ich finde Weihnachten in unserer Familie schön. Wir haben wenige Termine zu dieser Zeit und es ist einfach wichtig zusammen zu sitzen, gemeinsam lecker zu essen und zu reden und sich daran zu freuen. Die Geschenke sind eigentlich Nebensache und werden auch in einem kleinen Rahmen gehalten.

Euer Weihnachtsessen?

Tja, jedes Jahr natürlich ein großes Thema. Was soll es denn geben? Mein Mann ist dafür verantwortlich, steht in der Küche und bekocht uns alle. In diesem Jahr werden wir es uns wohl recht einfach machen. Vielleicht ist unser zweites Wunder schon da. Wir wollen daher nicht viel Zeit in Vorbereitungen stecken und werden uns lieber alle zu einem Raclette zusammen setzen. Das Vorschneiden ist schnell erledigt und macht wenig Arbeit. 


Was wird für Dein Kind unter dem Weihnachtsbaum liegen?

Da der Zwerg wahnsinnig gerne mit seinen Autos und der Holzeisenbahn spielt, habe ich mich bei der Auswahl der Geschenke davon inspirieren lassen. Es wird zusammensteckbare Straßenteile geben, ebenso dazu passende Verkehrsschilder. Das wird im sicherlich sehr gefallen und wir können dabei auch gleich noch etwas zur Verkehrsordnung lernen.
Auch wird es von Brio einige Teile zu seiner Holzeisenbahn geben. Ansonsten stehen einige Bücher auf der Liste und einige Schleichtiere (die Tante hat hierzu noch eine kleine Mitnehm-Scheune von Schleich auf dem Flohmarkt ergattert). Die Liste ist also nicht lang. Wir versuchen die Geschenke wirklich zu beschränken, vor allem, da der Zwerg ohnehin direkt nach Weihnachten Geburtstag hat.

Welches ist DEIN Weihnachtslied?

Oh, ich habe kein Lieblingslied. Ich liebe Weihnachtslieder im Allgemeinen sehr und könnte sie den ganzen Tag rauf und runter hören. Egal ob englisch oder deutsch. Weihnachtslieder zaubern mir einfach ein Lächeln ins Gesicht. Leider sieht das mein Mann nicht ganz so und ich muss meinen Liederkonsum in seiner Anwesenheit doch etwas einschränken :)

Dein ganz persönlicher Weihnachtswunsch 2015?

Ich wünsche mir eine wunderschöne selbstbestimmte Geburt in unserem Zuhause. Ich wünsche mir, dass es meinen Kindern und meiner Familie gut geht und dass wir gut zusammen wachsen werden.

Befrage Deinen Sohn mal: Was ist Weihnachten?

"Keine Ahnung!" - Liebster Satz vom Zwerg... wenn man dann natürlich genauer hinhört, merkt man, dass er mit seinen fast 3 Jahren schon sehr wohl merkt, dass an Weihnachten etwas anders ist und er sich darauf auch freut. Er weiß, dass es einen Weihnachtsbaum geben wird, dass er im letzten Jahr Geschenke bekommen hat und dass wir alle an Weihnachten zusammen kommen.

Was versteckt sich hinter Deinem heutigen Tafjora-Türchen?

Ein ganze festliche weihnachtliche Nachspeise: Bratapfel im Nussmantel mit Vanilleeis
Ich selbst könnte in diesem Bratapfel versinken und nie mehr auftauchen, so sehr liebe ich dieses Rezept. Ich hoffe, euch wird es genau so ergehen.



Liebe Sabrina,

ein herzliches Dankeschön dass Du bei mir heute zu Gast warst. Ich wünsche Euch ein wunderschönes und entspanntes Weihnachtsfest, vermutlich ja nochmal in vertrauter Runde zu dritt. Für´s kommende Jahr alles erdenklich Gute und natürlich ganz besonders für die bevorstehende Geburt. Alles, alles Liebe!


Ihr Lieben,
geniesst noch die restliche Adventszeit und hoffentlich bis morgen!

Gros Bisous 
Eure Tanja




Türchen 9: Sarah von Mamaskind.de
Türchen 10: Nadine von Sonnenscheinbaby 
Türchen 11: Thea von Ratzefatze Pustekuchen 
Türchen 12: Viola von Kinderkichern 
Türchen 13: Münstermama von Münstermama
Türchen 14: Anna von Familie Motte 
Türchen 15: Simone von KiKo & SL.Events 
Türchen 16: Bella von Familieberlin 
Türchen 17: Bettie von Frühes Vogerl 
Türchen 18: Angelika von Familie & Freizeit
Türchen 19: Alu und Konsti von Großeköpfe
  
Du willst nicht´s mehr verpassen? Dann folge mir doch auf Facebook oder Instagram
 
 


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen