Sonntag, 20. Dezember 2015

Bloggers Weihnacht 2015 - das 20. Türchen mit Julia von DIE GUTE KINDERSTUBE



Die Art des Gebens ist wichtiger 
als die Gabe selbst.
(Pierre Corneille)



Heute erleuchtet die 4. Kerze am Adventskranz. Mein Löwenjunge meinte gestern beim Abendbrot: "Mama, das ist jetzt aber alles schnell gegangen!"
Da muss ich ihm mal wieder Recht geben, denn ich kann selbst kaum glauben, dass wir heute schon das 20. Türchen im Adventskalender öffnen...

Mein heutiges Türchen der Bloggers Weihnacht 2015 habe ich einer ganz lieben Bloggerin reserviert. Julia von Die gute Kinderstube schreibt heute für Euch quasi aus dem Wochenbett. Denn sie hat erst vor wenigen Wochen ihr 2. Kind bekommen. Daher weiß ich es umso mehr zu schätzen, dass sie sich für meine Fragen und einem Türchen für Euch Zeit genommen hat.

Mit Julia zu twittern oder schreiben ist immer sehr angenehm, denn man spürt und liest ihre liebe Art zwischen den Zeilen. Auf ihrem Blog spiegelt sich dieser Eindruck sehr gut wieder. Sie schreibt dort über ihr bedürfnisorientiertes Familienleben und auch wenn es derzeit nicht so viele neue Beiträge gibt (im Wochenbett hat man ja auch schließlich besseres zu tun) so hoffe ich doch, dass sie irgendwann wieder öfters schreibt. Dann gibt es hoffentlich noch mehr so Beiträge wie. "Wie selbstbestimmt geht Kindheit"

Heute könnt Ihr Julia ein bisschen näher kennenlern, hier kommt

Julia´s Weihnacht





Zuerst ein kleiner Rückblick: für was bist Du in diesem Jahr besonders dankbar?

Ich bin dankbar für so viele Dinge, denn ich habe das Glück, dass mir sehr oft sehr viel Gutes widerfährt. Aber besonders dankbar bin ich für meinen kleinen Sohn. Nachdem ich mit meinem Mann lange darum gebangt habe, ob wir überhaupt Kinder bekommen können, war diese zweite Schwangerschaft, die „einfach so“ da war, ein weiteres Wunder in unserem Leben. Und unser Sohn ist schon das zweite „tollste Kind der Welt“, das wir bekommen durften.

Was war 2015 für Dich Dein wichtigster, schönster oder bedeutendster Blogbeitrag und warum?

Hm, wahrscheinlich einer, den ich nicht geschrieben habe. Leider habe ich viel zu selten das verbloggt, was ich in meinem Kopf als Text schon fast fertig ausformuliert hatte. Dabei lag es noch nicht mal nur an der mangelnden Zeit, sondern irgendwie an der Muße, wenn die Zeit denn mal da war.
Besonders schön fand ich aber die Blogparade #MeinBriefAnMich von Jana (hebammenblog.de) zu der ich diesen Brief beigetragen habe: Mein Brief an mich: Es wird anders, es wird schön

Gibt es ein bestimmtes Projekt oder etwas, was Dir besonders am Herzen liegt und was Du hier gerne vorstellen möchtest, warum unterstützt Du es, wie könnten andere helfen?

Mein großes Herzensprojekt #BloggerfuerFlüchtlinge, auch wenn ich derzeit kaum noch aktiv beteiligt (da im Wochenbett) bin. Was wir da in kürzester Zeit in Bewegung setzen konnten, macht mir einfach Hoffnung. Es war für mich ein wichtiger Kontrapunkt zu den Hassparolen, den dummen und widerlichen Kommentaren und hat mir aus einer Art Schockstarre geholt. „Will ich wirklich in 40 Jahren meinen Enkeln erklären, warum wir nichts getan, ob wir nicht gemerkt haben?“, fragte ich mich. Und dann erwachte auf einmal diese Gruppe. Sehr viele Projekte, Initiativen und Hilfsangebote sind seither entstanden und laufen noch immer! Dazu kommt sicher auch das viele Geld, mit dem wir weitere Projekte finanzieren konnten. Ich hoffe, dass wir die Gruppe bei FB (mit immerhin mehr als 2000 Menschen) auch mittel- und langfristig weiterhin aktiv halten und für die Flüchtlingshilfe nutzen können.
Ich freue mich über jeden Text, jede Aktion und ja, jedes Paar Schuhe und jede Klamotte – einfach über jede Hilfe, die direkt und unkompliziert ankommt und ziehe meinen Hut vor denen, die schon seit Wochen ihr Herzblut vor Ort reinstecken.
Bitte macht weiter so. Es scheint jeden Tag wichtiger zu werden!


Wie erlebt Ihr die Adventszeit als Familie? Gibt es bestimmte Familienrituale bei Euch in der Advents- und Weihnachtszeit?

Ich liebe Weihnachten und die Adventszeit. Daher haben wir als Familie in den letzten Jahren viele Rituale eingeführt, die wir jedes Jahr wieder begehen und die die Vorfreude für uns vertiefen.
Wir haben einen Adventskalender, für den ich Säckchen genäht habe, die an einem Zweig hängen. Die Säckchen werden von uns, aber auch von den Großeltern und der Patentante befüllt, so dass der Inhalt immer bunt gemischt ist. Schön finde ich das Singen bei Kerzenlicht. Wir zünden die Kerzen am Adventskranz an und singen einige Weihnachtslieder. Last but not least backen wir natürlich möglichst viele Plätzchen, allen voran Lebkuchenherzen zum Aufhängen, die wir an liebe Menschen um uns verschenken. So kehrt überall etwas Weihnachtsduft ein. Hmm...




Was darf an Weihnachten für Dich auf keinen Fall fehlen?

Der Weihnachtsbaum. Vielleicht ist das albern, aber der Baum ist für mich etwas ganz Besonderes. Schon als Kind konnte ich mir Weihnachten ohne Baum nicht vorstellen und kämpfte jedes Jahr darum, denn der Rest meiner Familie wollte keinen. Trotzdem bekam ich dann einen, den ich jedes Jahr anders schmückte.



Christkind oder Weihnachtsmann?

Beides. Das Christkind wurde geboren, seinen Geburtstag feiern wir und der Weihnachtsmann bringt die Geschenke, während wir im Gottesdienst sind.

Wie feiert Ihr Weihnachten und findest Du das auch gut oder würdest Du da gerne was ändern, wenn Du könntest? Hat sich Weihnachten für Dich verändert, seit Du Mama bist?


Wir feiern Weihnachten genau so, wie wir es wollen, da wir uns das im Laufe der Jahre so gestaltet haben. Geändert hat sich seit dem letzten Jahr, dass wir bei uns zuhause feiern. Mit kleinen Kindern ist das einfacher, weil sie einfach ins Bett können sobald sie müde sind. Außerdem konnte ich so auch das gemeinsame musizieren und singen einführen, was mir vorher noch fehlte. Wie es abläuft?
An Heiligabend kommen meine Eltern, meine Schwiegermutter und mit Glück auch meine Schwägerin (sie lebt in Dänemark) am Nachmittag zum Tee. Danach gehen wir in den Gottesdienst. Seit letztem Jahr gehen wir in den Kindergottesdienst mit Krippenspiel. Wenn wir zurückkommen, liegen die Geschenke unter dem Baum. Dann wird gegessen, erzählt, die Geschenke werden ausgepackt, wir singen und irgendwann gehen alle müde und hoffentlich zufrieden zu Bett.

Euer Weihnachtsessen? 

Meine Schwiegermutter macht ihre legendäre Mulligatawny Soup. Das ist die, die bei Dinner for One serviert wird und sie ist sehr lecker. Mein Mann macht Kartoffelsalat und meine Eltern bringen Würstchen und Brot mit. Ich bin für die Bratäpfel zuständig, die das Weihnachtsessen abrunden. Hmmm... ich freue mich schon darauf!


Welches ist DEIN Weihnachtslied?

Es ist für uns eine Zeit angekommen. Das mochte ich schon als Kind am liebsten. Allerdings sehr dicht gefolgt von Maria durch ein Dornwald ging.
Wer mich kennt weiß aber, dass ich fast JEDES Weihnachtslied, egal ob klassisch, kirchlich, poppig, swingig oder sonst irgendwie, mag. Ich stehe sogar auf Wham ;-)
Dein ganz persönlicher Weihnachtswunsch 2015?

Neben den wichtigen Dingen wie Gesundheit, Liebe, Zufriedenheit und Weltfrieden wünsche ich mir mal wieder einen Friseurbesuch und ein Ösenarmband mit den Namen meiner Lieben.

Befrage Deine Kinder: Was ist Weihnachten?

Tochter (3):„Das weißt Du doch Mama!“
Mehr war ihr nicht zu entlocken :-D

Was versteckt sich hinter Deinem heutigen Tafjora-Türchen?

Ich habe heute für euch das schwiegermütterliche Rezept der leckeren Mulligatawny Soup auf meinem Blog. 









Liebe Julia,

ein herzliches Dankeschön dass Du heute hier zu Gast warst. Ich wünsche Euch ein wunderschönes Weihnachtsfest, zum ersten Mal zu viert.



Euch allen einen schönen 4. Adventssonntag.

Bisous
Eure Tanja


Türchen 9: Sarah von Mamaskind.de
Türchen 10: Nadine von Sonnenscheinbaby 
Türchen 11: Thea von Ratzefatze Pustekuchen 
Türchen 12: Viola von Kinderkichern 
Türchen 13: Münstermama von Münstermama
Türchen 14: Anna von Familie Motte 
Türchen 15: Simone von KiKo & SL.Events 
Türchen 16: Bella von Familieberlin 
Türchen 17: Bettie von Frühes Vogerl 
Türchen 18: Angelika von Familie & Freizeit
Türchen 19: Alu und Konsti von Großeköpfe
Du willst nicht´s mehr verpassen? Dann folge mir doch auf Facebook oder Instagram















Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen