Donnerstag, 10. Dezember 2015

Bloggers Weihnacht 2015 - das 10. Türchen mit Nadine vonSONNENSCHEINBABY




Die Botschaft von Weihnachten:
Es gibt keine größere Kraft als die Liebe.
Sie überwindet den Hass
wie das Licht die Finsternis.
(Martin Luther King)





Nun ist es nicht mehr weit, in 14 Tagen ist heiliger Abend. Hoffentlich habt Ihr nicht noch so viel zu erledigen (wie ich :-( ) und ihr könnt ganz entspannt dem Weihnachtsfest entgegen fiebern.

Heute entführe ich Euch mal wieder an´s Meer. Nicht an "mein" französisches Meer, sondern wir bleiben in Deutschland und besuchen Nady von Sonnenscheinbaby, die mit ihrer Familie auf der wunderschönen Nordseeinsel Sylt zuhause ist.
Auf Sylt gibt es seit über eineinhalb Jahren keine Geburtsstation mehr, was mir gar nicht in den Kopf gehen will und ich auch so gar nicht mitbekommen hätte, wenn ich es nicht bei Nady gelesen hätte. Auf ihrem Blog schreibt sie (bald hoffentlich auch wieder öfters) u.a. über ihr Familienleben (Nur Blödsinn im Kopf) Produkttests und ich liebe ihre Wochenenden in Bildern, wie sonst komme ich so schnell an die Nordsee? Also bitte weiter machen Nady! ;-)

Nun aber genug von mir, hier kommt jetzt

Nadine´s Weihnacht






Beschreibe doch Dich und Deinen Blog mal kurz selbst

Ich heiße Nadine, schreibe seit 2011 auf meinem Blog Sonnenscheinbaby und lebe mit meiner Familie auf der Nordseeinsel Sylt. Auf Twitter und Instagram bin ich unter Nady_Sylt zu finden. Zu meiner Familie gehören mein Mann, den ich 2011 auf dem Hörnummer Leuchtturm geheiratet habe, und unsere beiden Kinder. Mein Großer, den ich auf dem Blog "B-Boy" nenne, ist 4,5 Jahre alt und meine Tochter, Blogname Morla, ist fast 2 Jahre alt. Worüber ich blogge? Über alles, was mir so im Kopf herumschwirrt. Würde es aber als einen klassischen Familienblog bezeichnen.


Zuerst ein kleiner Rückblick: für was bist Du in diesem Jahr besonders dankbar? 

Das letzte Jahr war etwas turbulent gewesen. Die Geburt von meiner Tochter, die per Kaiserschnitt auf die Welt geholt werden musste und die Probleme die ich anschliessend mit der Narbe hatte. Dann mein Opa der mehrfach ins Krankenhaus musste.
Da bin ich dieses Jahr einfach dankbar dass das Jahr ohne besondere Vorkommnisse zu ende geht. Aber auch, dass ich ein neues Hobby in Form eines Nebenjobs gefunden habe, in dem ich mal wieder ICH sein kann und nicht nur Mama. Das soll jetzt aber auch nicht abwertend klingen aber mit zwei Kindern hat man einfach nicht mehr so die Zeit für sich selbst. Sogar das Blog musste darunter leiden, denn ich hatte sowas wie eine Schreibblockade. Texte waren in meinem Kopf jedoch konnte ich sie nicht aufschreiben. Langsam scheint der Knoten sich aber zu lösen und ich weiss wie ich spätestens im neuen Jahr weiter machen will. 

Was war 2015 für Dich Dein wichtigster, schönster oder bedeutendster Blogbeitrag und warum? 

Der Beitrag zur Schliessung unsere Geburtsstation. Es will mir noch immer nicht in den Kopf, wie man es schwangeren Frauen zumuten kann, 14 Tage vor dem ET aufs Festland zu gehen um kein Risiko zu riskieren. Dort ist sie meist alleine, denn oft hat das ungeborene Kind seinen eigenen Kopf und der Vater hat da oft das Nachsehen. Hier auf der Insel kämpfen die Frauen weiterhin, erst recht nachdem auf Föhr nun das gleiche geschehen ist und allen Anschein nach Niebüll das gleiche Schicksal blüht.

Gibt es ein bestimmtes Projekt oder etwas, was Dir besonders am Herzen liegt und was Du hier gerne vorstellen möchtest, warum unterstützt Du es, wie könnten andere helfen? 

Wie in der vorherigen Frage schon geschrieben möchte ich darauf aufmerksam machen, wie wichtig die freie Wahl des Geburtsortes ist und wie wichtig Hebammen sind. Schlimm genug dass das eine vielerorts nicht mehr möglich ist aber die wichtigste unterstützende Person, die Hebamme, soll uns nun auch noch genommen werden? Unvorstellbar!

Wie erlebt Ihr die Adventszeit als Familie? Gibt es bestimmte Familienrituale bei Euch in der Advents- und Weihnachtszeit? 

Ich habe schon immer die Weihnachtszeit geliebt. Jetzt wo ich Kinder habe, kann ich mich selber wieder als Kind fühlen. Kekse backen, alles schön schmücken, Geschenke besorgen und sich vor dem inneren Auge die leuchtenden Augen der Kinder beim auspacken vorstellen, das ist genau meins. Ausserdem fahren wir immer ein Wochenende nach Hamburg. Auch wenn es dort an den Adventswochenenden sehr voll ist, möchte ich das nicht missen. 
 

Was darf an Weihnachten für Dich auf keinen Fall fehlen? 



Ein Weihnachtsbaum. Weihnachten ohne einen geschmückten Tannenbaum, wäre kein richtiges Weihnachten. Da bin ich doch sehr altmodisch.



Christkind oder Weihnachtsmann? 

Weihnachtsmann

Wie feiert Ihr Weihnachten und findest Du das auch gut oder würdest Du da gerne was ändern, wenn Du könntest? Hat sich Weihnachten für Dich verändert, seit Du Mama bist? 

Seit dem ich eine eigene Familie habe, feiern wir Weihnachten immer mit der ganzen Familie. Dazu gehören meine Eltern, meine Großeltern (beide über 80), meine Schwiegereltern und mein Schwager mit Familie. Die letzten beiden Jahre variierte die Anzahl der Personen aus verschiedenen Gründen. Aber das meist alle an einem Tisch sitzen, geniesse ich sehr, vor allem wenn man selber so weit entfernt von der Familie wohnt. Für mich hat sich Weihnachten mit Kindern in dem Sinne verändert, dass ich wieder mehr den kindlichen Weihnachtszauber spüre und diesen auch so lange wie möglich erhalten möchte.
Euer Weihnachtsessen? 

Früher gab es an Heiligabend immer Kartoffelsalat und Würstchen. Die letzten Jahre habe ich mit meiner Oma zusammen eine leckere gefüllte Gans gemacht. Dieses Jahr soll es wieder alttraditionell sein: Opas Kartoffelsalat und Bockwürstchen.

Was wird für die Kinder unter dem Weihnachtsbaum liegen? 

Für die Kleine ein Bauernhof und ein Puppenbuggy. Der Große bekommt etwas von Playmobil und eine Kinderkamera.

Welches ist DEIN Weihnachtslied? 

Jingle Bells in der Version von Michael Bublé ( wobei ich die ganze CD sehr gerne mag)

Dein ganz persönlicher Weihnachtswunsch 2015?

Etwas, was sich glaub ich fast jeder nach den Vorkommnissen in diesem Jahr wünscht:  
Frieden und Akzeptanz für jeden.

Frage an Deine Kinder: Was ist Weihnachten? 

B-Boy (4,5 J.) Weihnachten? Schnee und Geschenke

Was versteckt sich hinter Deinem heutigen Tafjora-Türchen?

Die Bastelanleitung für eine Glitzerschneekugel. 














Liebe Nadine,

ich danke Dir, dass Du bei meinem Weihnachtsinterview mitgemacht hast und wünsche Dir und Deiner Familie ein ruhiges und gesegnetes Weihnachtsfest.


Bis morgen, Ihr Lieben, dann öffnet sich schon Türchen Nummer 11!

Gros Bisous, 
Eure Tanja 
 

 

Du willst nicht´s mehr verpassen? Dann folge mir doch auf Facebook oder Instagram

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen