Dienstag, 1. Dezember 2015

Bloggers Weihnacht 2015 - das 1. Türchen mit DAS GEWÜNSCHTESTEWUNSCHKIND ALLER ZEITEN





Tausende von Kerzen kann man am Licht einer Kerze anzünden,
ohne dass ihr Licht schwächer wird.
Freude nimmt nicht ab, wenn sie geteilt wird.
(Siddharta Gautama Buddha)


Heute ist es endlich soweit. Das erste Türchen im Adventskalender darf geöffnet werden und sicher konnten Eure Kinder es heute morgen auch schon kaum erwarten.
Auch ich freue mich wie ein Kind, dass ich Euch heute endlich das erste Türchen meiner Bloggers Weihnacht 2015 präsentieren darf.

Den Anfang macht einer meiner absoluten Bloglieblinge: Das gewünschteste Wunschkind aller Zeiten. Was habe ich mir hier schon an wunderbaren Tipps geholt und die Beiträge von Snowqueen und Danielle lese ich immer mit sehr großem Interesse. Vor allem durch Beiträge wie Die Enthronung der Erstgeborenen oder Warum man Kinder immer trösten sollte haben sie mein Leserherz gewonnen.
Ein ganz großes Dankeschön, dass sie hier heute bei mir dabei sind, das bedeutet mir kleinem Blogger wirklich sehr viel!!!



Liebe Danielle, zuerst ein kleiner Rückblick: für was bist Du in diesem Jahr besonders dankbar?

Im Hinblick auf die aktuelle Lage in Deutschland wird einem doch sehr bewusst, wie gut man es hat. Allein deshalb, weil man ein warmes Dach über dem Kopf, genügend zu Essen und keine Angst um sein Leben hat. Ich lebe momentan sehr viel bewusster und intensiver.

In Bezug auf unsere Familie bin ich immer noch jeden einzelnen Tag dankbar, dass unsere Tochter in diesem Jahr auf unserer Wunschschule - einer freien Montessori-Schule - eingeschult wurde. Es lag mir wirklich am Herzen, dass sie frei und ohne Druck, Wettbewerb und Bewertung lernen kann und ich staune jeden Tag, wie motiviert sie ist und wie glücklich sie die Schule macht.

Außerdem bin ich unglaublich dankbar über die Entwicklung, die unser Blog nimmt - wir erreichen mittlerweile so unglaublich viele Menschen und haben mittlerweile wirklich das Gefühl, etwas zu bewegen.

Was war 2015 für Dich Dein wichtigster, schönster oder bedeutendster Blogbeitrag und warum?

Im letzten Jahr hat mich persönlich der Beitrag Warum man Kinder immer trösten sollte bewegt. Das ist ein Thema, das mir sehr am Herzen liegt und ich bin sehr froh, dass er in Windeseile in den sozialen Netzwerken geteilt wurde, so dass ihn etwa 183.500 Menschen gelesen haben. Die Resonanz zeigte, dass er viele nachdenklich gestimmt hat.

Wie erlebt Ihr die Adventszeit als Familie? Gibt es bestimmte Familienrituale bei Euch in der Advents- und Weihnachtszeit?

Wir lieben ja die Adventszeit. Es wird recht schnell geschmückt und weil es so früh dunkel wird, gehen wir oft raus uns schauen uns andere beleuchtete Gärten an. Mein Sohn fragt schon im November, wann wir endlich Plätzchen backen und dummerweise vergesse ich jedes Jahr meinen Vorjahresschwur, das nie wieder zu tun. Oder zumindest fertige Teigrollen zu kaufen, von denen man nur noch Scheiben abschneiden muss. Was ich aber in den nächsten Jahrhunderten garantiert nie wieder vergesse: Den Eid, nie, nie, nie, niemals wieder ein Pfefferkuchenhaus mit Zuckerguss als Kleber zu basteln - so was machen vernünftige Menschen nur ein Mal im Leben (und die vernünftigsten nie).

Im Dezember haben sowohl mein Sohn als auch ich Geburtstag, so dass wir in der Vorweihnachtszeit ganz oft mit der Familie zusammen sind. Das genießen wir wirklich sehr! Ein Ritual ist außerdem, den Weihnachtsbaum viel zu spät zu kaufen und dabei außerordentlich über den Preis (gemessen an der Hässlichkeit) echauffiert zu sein (und wie jedes Jahr den Vorsatz zu fassen, ihn nächstes Jahr aber endlich mal selbst zu schlagen).

Was darf an Weihnachten für Dich auf keinen Fall fehlen?

Eigentlich gibt es nur eins, das für mich wirklich wichtig ist: Dass die Bescherung im Dunkeln stattfindet. In meiner Kindheit war es so, dass mein Bruder jeden Heiligen Abend rumnervte (und das hatte er wirklich perfektioniert), wann es denn endlich die Geschenke gäbe. Am Ende waren alle genervt und meine Eltern inkonsequent und gaben dann nach - wir packten die Geschenke aus, während es noch komplett hell war. Das fand ich immer ganz fürchterlich - ich sehnte mich nach friedlicher Stimmung im Schein des Baumes... Daher gibt es seit 10 Jahren nur eine unumstößliche Regel bei uns: Geschenke gibt es erst, wenn es Dunkel ist. Das hält meine Kinder natürlich trotzdem nicht davon ab, zu fragen, wann es denn nun endlich dunkel sei.

Christkind oder Weihnachtsmann?

Wir leben in Brandenburg - da sind 80 % der Bevölkerung konfessionslos. Wir auch, daher kommt der Weihnachtsmann und unser Weihnachtsfest hat keinerlei religiöse Bestandteile, aber trotzdem lauter schöne traditionelle Elemente.

Wie feiert Ihr Weihnachten und findest Du das auch gut oder würdest Du da gerne was ändern, wenn Du könntest? Hat sich Weihnachten für Dich verändert, seit Du Mama bist?

Ja - Weihnachten hat sich für mich geändert, seitdem ich Mutter bin - es ist viel emotionaler geworden. Vor den Kindern haben wir den Heiligen Abend bei meinen Schwiegereltern verbracht und den 1. Feiertag bei meinen Eltern. Seit der Geburt unserer Kinder verbringen wir den Heiligen Abend allein und die Feiertage bei den Omas und Opas. Was mich dabei ziemlich nervt ist die jährlich wiederkehrende Zankerei um die Verteilung der Besuche - aus unerfindlichen Gründen ist für beide Großelternpaare der 1. Feiertag offenbar der wertvollere. Daher haben wir dieses Jahr kurzerhand beschlossen, zu verreisen. Wir werden an der Ostsee ein paar hoffentlich ruhige, erholsame und besinnliche Tage im abendlichen Kerzenschein verbringen - darauf freue ich mich schon sehr!

Euer Weihnachtsessen? 

Wir sind da nicht so festgelegt - wegen mangelhafter Kochkünste gibt es bei uns zu Hause meist etwas unkompliziertes - mal Hackbraten, mal Raclette. Bei den Großeltern wird jedes Mal eine riesige Gans mit Rot-, Grün- und Rosenkohl aufgetischt (für mich unbedingt mit Kartoffeln und auf keinen Fall mit Klößen, denn die sind das einzige Nahrungsmittel, das ich wirklich abgrundtief hasse).

Was wird für die Kinder unter dem Weihnachtsbaum liegen?

Ich komme immer mehr dazu, den Konsum einzuschränken, daher habe ich in diesem Jahr beschlossen, dass die Geschenkeflut eingedämmt werden soll. Mein Sohn bekommt eine Eisenbahn von Märklin (so ein stabiles Set ab 3 Jahren), das ich von meiner Freundin abgekauft habe, die es vor 5 Jahren verschenkte. Bei ihrem Sohn traf es leider auf null Interesse, nach einem Aufbau fristete es sein Dasein verstaubend im Schrank - ein Schicksal, das ihm bei uns ebenso blühen könnte, da mein Sohn im Grunde immer nur puzzelt.

Meine Tochter wünscht sich innig einen Nintendo (den sie nicht bekommt) oder einen Roller (den sie sehr gerne bekommt). Auf dem Dachboden schlummert seit 7 Jahren ein Polly-Pocket-Arsenal, das uns die Nachbarstochter sofort vermachte, nachdem sie erfuhr, dass wir ein Mädchen erwarten. Daraus wird es noch einen Pferdestall geben - Pferde sind gerade ein spannendes Thema.

Welches ist DEIN Weihnachstlied?

Mein Lieblingslied ist seit Jahrzehnten Band 8 mit "Do they know it´s Christmas". Aber besonders zur Weihnachtszeit krame ich gerne eines meiner absoluten Alltime-Favourites aus: "Gold" von Prince.

Dein ganz persönlicher Weihnachtswunsch 2015?

Mein persönlicher Wunsch ist schon in Erfüllung gegangen: Ich bin rundum zufrieden. Und das wünsche ich mir für alle anderen auch!

Befrage Deine Kinder: Was ist Weihnachten?

Sohn (knapp 4): "Das ist ein großes Fest, wenn es schneit! Dann kann ich einen Schneemann bauen. Und Schlitten fahren."

Tochter (6,5): "Ein Tag, wo man Geschenke bekommt und der Weihnachtsmann kommt. Und alle sind zusammen und sind nett zueinander".

Was versteckt sich hinter Deinem heutigen Tafjora-Türchen?

Wir haben eine Weihnachtsbüchersammlung erstellt - es gibt so viele wunderschöne Weihnachtsbücher, die uns die Adventszeit versüßen. Das gehört für uns definitiv dazu - wir genießen das Beisammensein mit tollen Geschichten sehr. Wir stellen - nach Altersstufen gestaffelt - die tollsten Bücher rund um Weihnachten vor.




Ich hoffe, Euch hat das erste Interview so gut gefallen wie mir, hüpft unbedingt zu Danielle und Snowquenn auf den Blog, hier habe ich im vergangenen Jahr nämlich auch schon 2 absolute Lieblingsbücher für meine beiden Jungs gefunden.

Seid gespannt wer uns morgen von Weihnachten erzählt und habt noch einen schönen Dienstag!

Gros Bisous,

Eure Tanja


Du willst nicht´s mehr verpassen? Dann folge mir doch auf Facebook oder Instagram

Kommentare:

  1. interessante Antworten. Gerne gelesen!

    AntwortenLöschen
  2. Immer sehr interessant dein Adventskalender. So lernt man auch mal andere Blogger kennen.
    LG Niggelo!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Niggelo!
      Finde es auch total spannend, was andere so erzählen, man erfährt so viel über die Personen hinter den Bloggs.
      Lieben Gruß
      Tanja

      Löschen