Donnerstag, 19. November 2015

Happy 40. Birthday Tafjora: Geburtstags-Post von Mama Notes







Tadaaaaaaa nun ist sie also da, die 40
Auch heute habe ich einen ganz wunderbaren Geburtstags-Gastbeitrag bekommen und zwar von der tollen Mama Notes. (die ich übrigens gar nicht auf Ü40 geschätzt hätte, wenn sie nicht auf meine Twitter-Frage nach Elternblogger Ü40 mit HIER gerufen hätte.)
Ich freue mich riesig, dass Mama Notes für mich geschrieben hat, bin ich doch eine begeisterte Leserin ihres Blogs. Ihre Reihe Mama Notes on Jesper Juuls zu Jesper Juuls Tageskalender fand ich sensationell und ich hoffe, dass noch ein paar weitere "Notes" dazu folgen!

Aber nun "hoch die Tassen" und viel Spaß mit Mama Notes über ein großartiges Alter, dem ich ab heute ENDLICH angehöre :-)



Liebe Tafjora, 
ich gratuliere Dir ganz herzlich zu diesem besonderen Geburtstag! Du bist 40! Yay!!! Von ganzem Herzen sage ich: Glückwunsch, Du tolle Frau, Mama, Mensch! Bis hierhin hast Du es geschafft. Guck mal, Dein Leben. Soweit hast Du es gebracht. Schau mal, wie super Du alles hinbekommen hast. Dazu gratuliere ich Dir. Ohne alle Details zu kennen gratuliere ich Dir zu Deiner Lebensleistung bis hierher. Denn sie ist Dein und sie ist großartig! <3 Ja, 40! Die Zahl, vor der wir alle gezittert haben, hast Du erreicht. Was für ein Glück! Und ich wünsche Dir, dass Du noch viel, viel älter wirst!

Ich freue mich sehr, dass ich bei Deiner Geburtstagsparade mitmachen darf, besonders auch deshalb, weil ich, glaube ich, die Altersqueen hier bin. Oder? Ich erinnere mich noch gut an Deinen Tweet, in dem Du in Deiner Timeline mal vorsichtig anfragtest, ob hier zufällig einige seien, die schon 40 wären. Es waren eine ganze Menge. Ich habe da bei Dir etwas Respekt und Schiss vor die großen 40 herausgespürt. Kann ich nachvollziehen, ging mir auch so, bis ich 40 war. ;)

Ich habe mal über das „Älter werden“ im Großen und Ganzen geschrieben, und auch was das für mich in welchem Alter was bedeutet hat. Spoiler: wovor ich früher Angst hatte, ist nicht eingetreten. Das mit dem Erwachsen-werden (äh sein…) fühlt sich irgendwie anders an als befürchtet oder gedacht. Meine Unsicherheiten sind teilweise noch ähnlich wie in jungen Jahren, was mich eigentümlicherweise beruhigt und versichert. Überhaupt – älter werden finde ich super. Ich möchte bitte auch noch viel älter werden. Das wünsche ich Dir und uns allen hier. Gesund und glücklich älter werden. Einer der Ziele des Lebens, zumindest meines.

Die 40 ist eine ganz und gar großartige Zahl. Ich war noch nie so entspannt wie in der Zeit, seit die 4 davorne rum hockt. Ich bin jetzt 43 und kann das empfehlen. Allerdings, die ersten Schocks darüber, dass ich tatsächlich älter werde, graue Haare, Hüftspeck, ein Teil meines berufstätigen Lebens liegt schon hinter mir, eine Episode ist vollbracht. Aber diese kleinen Schocks und Momente hatte ich so ab Mitte / Ende 30. Die ersten grauen Haare hatte ich mit 33, glaube ich. Nur so als Beispiel. Ab 40 sehe das gelassen. Das heißt nicht, dass ich mir nicht die Haare tönen möchte. Aber das heißt, dass ich nicht mehr hysterisch im Kreis renne, weil ich komischerweise nicht mehr wie 25 aussehe.

Irgendwie habe ich gerade eine angenehme achselzuckende Einstellung zum Älter werden. Soweit ich weiß, geht das fast allen über 40jährigen so. Es gibt noch eine Menge zu tun, eine Menge zu lernen, eine Menge an mir zu arbeiten, herauszufinden, mich zu entwickeln. Das fühlt sich gut an. Und trotzdem weiß ich jetzt besser als mit 20 oder auch als mit 30, was mir gut tut, was ich kann, was mir liegt und was mich zufrieden und glücklich macht.

Es ist übrigens auch anders, als was ich immer so lese: „Ich habe jetzt mit 40 den Mut, die Dinge zu tun, die mir wichtig sind.“ Klingt super, fühlt sich für mich aber ganz anders an. Ich habe mit 40 einfach keinen Bock mehr auf die Sachen, die andere wahnsinnig wischtisch finden und ich aber lächerlich und blöd. Ich habe schlicht keine Lust und keine Geduld, mich mit irgendeinem Quatsch zu beschäftigen, den ich unwichtig, schlecht, unklug, whatever finde. Ich halte das weniger gut aus als früher, darum mache ich es nicht mehr. Klingt weniger glamourös als was man sonst so liest, aber so funktioniert es für mich.

Wie ist das bei Dir, liebe Tafjora? Vielleicht bist Du auf die paar Erkenntnisse ja schon mit 30 gekommen? Ein Lebensgefühl ist auch ganz schwierig in Worte zu fassen, fällt mir gerade auf. Denn letztendlich hätte ich das mit 20 nach meiner Pubertät genauso sagen können, wie mit 30 nach meiner Studienzeit. Aber jetzt mit 40 ist wirklich mein entspanntestes und glücklichstes Selbst.

Während ich diesen Text schreibe, summt irgendeine Stimme in meinem Ohr: Wir werden immer älter, jeden Tag ein Stück, wir werden immer älter, was für ein Glück!“ 


Alle Geburtstags-Gastbeiträge findet Ihr hier: #Tafjora40
Du willst nicht´s mehr verpassen? Dann folge mir doch auf Facebook oder Instagram 

Kommentare:

  1. Toller Beitrag! Ich wünsche dir alles Gute zum 40. Geburtstag, feier schön!

    Liebe Grüße,
    Jessica

    AntwortenLöschen