Mittwoch, 18. November 2015

Happy 40. Birthday Tafjora: Geburtstags-Post von Frühlingskindermama





Zum Geburtstag darf man sich ja bekanntlich was wünschen. Also habe ich mir über Twitter ein paar liebe Geburtstags-Gastbeiträge von "Ü40-Bloggern" gewünscht.

Den Start dazu macht die liebe Frühlingskindermama. Auf ihrem gleichnamigen Blog schreibt sie unverblümt und erfrischend ehrlich über ihr Leben mit zwei kleinen Kindern mit all seinen Höhen und Tiefen. Ihre Texte lese ich sehr gerne, denn sie schreibt u.a. über die bedürfnisorientierte Erziehung und auch das Thema Hochsensibilität interessiert mich sehr, gerade auch bezogen auf Kinder.

Viel Spaß beim Lesen, ich bereite mich nun auf meine letzten Stunden als End-Dreißigerin vor, :-))


Liebe Tanja,

Du wirst in dieser Woche die berüchtigte 40 überschreiten und hast mich als schon Betroffene um einen Gastbeitrag gebeten. Nun weiß jeder (der es bisher auf meinem Blog hoffentlich überlesen hat), dass ich auch kein junger Hüpfer mehr bin. Egal. Irgendwann wird es alle treffen, die noch jünger sind als wir. Und für die diese Zahl unvorstellbar ist – so wie es für mich lange Zeit war.

Bei meinen eigenen Eltern erinnere ich mich nicht, dass sie jemals in ihren Dreißigern waren. Es stand altersmäßig immer eine 4 davor, soweit ich zurückdenken kann. Selbst 40 zu werden hatte also den merkwürdigen Beigeschmack, so alt wie meine Eltern zu werden. Nur dass meine Kinder noch wesentlich jünger sind als mein Bruder und ich damals waren. Ich werde also viel älter sein als sie, wenn meine Kinder aus dem Haus sind. Sie können noch Weltreisen machen, ich eher nicht mehr, wenn man auch die geringere Rente in Betracht zieht, an die ich seit meinem 40. Geburtstag vermehrt denke. Die 30 war auch schon eine Hausnummer, hatte aber immer noch den Geschmack von Jugend. Das gilt für die 40 nun nicht mehr. Aber dafür haben wir mittlerweile soviel erreicht, erlebt und durchgemacht, dass wir uns auch oft gar nicht mehr so jugendlich-unbeschwert fühlen. Oder dies sein müssen. Und wir machen uns für unsere kleinen Kinder manchmal so zum Hampelmann, dass wir mit 30 darüber nur peinlich berührt mit dem Kopf geschüttelt hätten. Jetzt ist es uns egal. Insofern hat die 40 auch Vorteile.

Was wünschst Du Dir denn zum Geburtstag, liebe Tanja? Ich wünsche mir ja, seit meine sehr anhänglichen und aufmerksamkeitsbedürftigen Kinder mein Leben begleiten, vor allem mehr Zeit für mich selbst, also allein. Deswegen habe ich mir zu meinem 40. Geburtstag, einem Donnerstag, ein paar freie Stunden allein geschenkt und meinen eigentlichen Arbeitstag gegen einen anderen eingetauscht. Nach der morgendlichen Geschenkeübergabe, die die Kinder kaum erwarten konnten und dankenswerterweise extra früh zelebrierten, habe ich den Mann auf seine Arbeit und die Kinder in die Kita geschickt. 7 Stunden allein frei – herrlich! Naja, nicht ganz allein. Denn damit ich nicht auf die Idee komme, an meinem Geburtstag die Wohnung zu putzen, hatte ich gleich noch eine Putzfrau für den Vormittag bestellt. Ich glaube, die Zeit der Anwesenheit der Putzfrau überbrückte ich mit Geburtstagstelefonaten. Danach hatte ich wenigstens noch 3 Stunden Zeit und eine saubere Wohnung.

Am Nachmittag holte ich die Kinder etwas früher von der Kita ab und wir fuhren in die Innenstadt. Dort wollten wir den Papa treffen und eine schöne entspannte Schifffahrt auf der Spree machen. Da ich im Hochsommer Geburtstag habe, bietet sich das an. Die kürzeste Fahrt dauert eine Stunde, das ist unserer Meinung nach Kindern mit damals 3 ½ und 1 ¼ Jahren zuzumuten. Sagen wir mal so: gesessen haben wir vielleicht insgesamt 10 Minuten. Den Rest der Zeit dienten wir als Unterhaltungsprogramm für die übrigen Fahrgäste. Treppe rauf, Treppe runter, nach vorn rennen, gegen Pfeiler stürzen, der Bedienung im Weg stehen und „Happy Birthday“ für die Mama singen. Es war sehr – kurzweilig.

Von meiner Stadt habe ich nicht allzu viel gesehen. Wie gut, dass ich diese Fahrten schon mehrmals gemacht hatte. So kann ich jedesmal einen Mini-Blick auf eine andere Ecke erhaschen. Nach der Schifffahrt waren die Geduldsreserven bei den Kindern und die Nervenreserven bei uns Eltern aufgebraucht. Meine heimliche Hoffnung, die auch nach Jahren anderslautender Realitäten nicht ganz erstickt war, nämlich noch gemütlich in einem Restaurant an der Spree in der Abendsonne essen zu können, wäre dank der Laune der müden Kinder nicht ganz so gemütlich geworden. Also ab nach Hause, wo die Kinder sich auf die Süßigkeiten unter meinen Geschenken stürzten. Na klar geb ich ihnen das gern, tut ja eh nicht mehr gut ab 40. Und dann war er schon vorbei, der ominöse Tag.

Am nächsten Tag durfte ich dann noch die lieben Kollegen mit Kuchen füttern und bekam altersangemessen einen Gutschein für die Verbesserung der Atemwege (Salzgrotte). Das schönste Geschenk allerdings war von meinen Kindern auf Bitten des bastelfaulen Papas in der Kita gebastelt worden: ein Bild mit einem Handabdruck beider Kinder in Form zweier Blumen.

So, liebe Tanja, ich wünsche Dir einen wunderbaren Geburtstag, weiterhin viel Erfüllung mit Familie, Beruf und Dir selbst, bleibe so ein herzlicher und liebevoller Teil der Bloggerwelt und genieße es, dass der nächste runde Geburtstag nun in weiter Ferne liegt. Ach, und vergiss nicht, den Header Deines Blogs zu überarbeiten;).

HAPPY BIRTHDAY!


Vielen lieben Dank, Frühlingskindermama, dass Du mir meinen Wunsch nach einem Geburtstags-Post erfüllt hast!
Gros Bisous,
Eure Tanja

 
Alle Geburtstags-Gastbeiträge findet Ihr hier: #Tafjora40
Du willst nicht´s mehr verpassen? Dann folge mir doch auf Facebook oder Instagram

Kommentare:

  1. Hihi, warum den Header überarbeiten, Ü30 passt doch trotzdem *lach*
    Alles Gute zum Geburtstag, ich wünsch Dir einen guten start in die nächsten vierzig!
    liebe Grüße, Petra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für die lieben Glückwünsche!!! Ich finde auch, dass Ü30 ja nicht wirklich so verkehrt ist, mal sehen wann ich den Header dann tatsächlich überarbeite :-)

      Lieben Gruss
      Tanja

      Löschen
  2. Liebe Tanja,
    Alles Gute zum Geburtstag!!
    Dieses 4. Jahrzehnt hat schon was, ich weiss das aus Erfahrung....bin jetzt schon 5 Jahre drin!

    Eine schöne Idee von dir , andere 40-Jährige ihre Erfahrungen mit dem Alter zu bringen. Das hört sich jetzt wieder so ur-alt an. Ist es aber nicht. Ab jetzt wirst du vieles belächeln, was du früher als unwahrscheinlich stressig empfunden hast. Andere Sachen werden Prioritäten bekommen... es ist wirklich so. Ich wollte das auch nicht glauben, als meine Mutter mir das am Morgen meines Geburtstages so verklickert hat, aber sie hatte tatsächlich recht damit.
    In diesem Sinne, hoffe ich noch viele, viele interessante Blogbeiträge von dir lesen zu dürfen.
    Noch einen schönen Geburtstagmonat
    Niggelo

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ganz herzlichen Dank Niggelo!!!
      Hoffentlich hast Du Recht, manche Sachen wären echt nicht schlecht, wenn ich sie belächeln könnte ;-) Ich lass mich einfach mal überraschen, was dieses "neue" Alter so an Überrasschungen für mich bereit hält. Bis jetzt fühle ich mich noch nicht irgendwie anders, aber das ist auch gut so.
      Und letzten Endes kann man ja heute auch froh und dankbar sein, wenn man gesund und munter 40 geworden ist. Das macht mich ganz arg dankbar.

      Hab eine schöne Adventszeit und danke, dass Du immer wieder hier bei mir vorbei schaust!!!

      Bisous
      Tanja

      Löschen