Dienstag, 17. November 2015

Hey Ho- Anker lichten und Segel setzen! Das war unsere Piratenparty zum 6. Geburtstag vom Löwenjunge






Ich starte heute in meine Geburtstagswoche. Am Donnerstag ist es soweit, da verschwindet meine letzte 3 - ich werde 40! 
Beunruhigen tut mich das nicht wirklich, denn es ist eben mal so. Und auch wenn es sich für mich vor 30 Jahren anhörte, als würde man mit 40 URALT werden, scheint das heute gar nicht so sehr der Fall zu sein.

In dieser Woche geht es also um Geburtstag und beginnen werde ich, mit einem längst überfälligen Beitrag. Im Sommer wurde mein Löwenjunge 6 Jahre alt und er wünschte sich, wie schon vor einem Jahr, eine Piratenparty. 


Einladungen
Die Einladungen wollten wir dieses Jahr selber machen und mein Löwenjunge hatte sich eine Flaschenpost für seine Freunde gewünscht. Glasflaschen hätten mir zwar besser gefallen, aber ich hatte dann doch Angst, dass sie im Kindergarten runter fallen und dann der ganze Sand dort rumfliegt.

Zunächst sammelte ich auf Pinterest ein paar Ideen und fand so die Seite: Join my Gift - mit einer tollen Bastelanleitung für eine Flaschenpost.

Wir verwendeten die dort kostenlos zum Download bereit gestellten Bilder und die Jungs konnten fleißig beim Ausschneiden helfen.






Einen Einladungstext dichtete ich mit Hilfe des Löwenjungens und druckte diesen auf braunes Paketpapier, welches ich dann abends, (lieber heimlich dass sie nicht irgendwann mal auf dumme Ideen kommen), ringsherum etwas mit dem Feuerzeug abbrannte.








Die Flaschen befüllten wir mit Sand, (sogar noch aus Frankreich von der Düne) kleinen Muscheln und einem ausgeschnittenen Piraten. 
Die zusammengerollte Einladung haben wir mit langem schwarzem Bast umwickelt, dessen Ende aus dem Flaschenhals ragt, damit man sie später leichter aus der Flasche bekommt.




An die Flasche haben wir dann noch die restlichen Piratenbilder mit blauen Bastelband befestigt.
Fertig sah das Ganze dann so aus:





Der 6. Geburtstag

Am Vorabend des Geburtstages ist wie jedes Jahr und bei jedem Kind eine Nachtschicht bei mir angesagt. Wahrscheinlich brauche ich das als Mama, damit die Hormone nicht ganz so dolle verrückt spielen...

Wir schmückten unten alles und auch der Geburtstagskuchen wurde schon vorbereitet.

An der Küchentüre befestigte ich eine Fotoleiste mit vielen Bildern vom Geburtstagskind, die im Laufe des letzten Jahres von ihm entstanden sind. Viele schöne Erinnerungen und der Löwenjunge freute sich beim Anblick und es verkürzte ihm die Wartezeit vor der verschlossenen Türe am Geburtstagsmorgen, bis drinnen dann die Kerzen angezündet waren und er rein durfte.

Der Löwenjunge liebt dieses Drumherum so sehr, seine leuchtenden Augen als er die 6 Herzluftballons sah, die wir im Türrahmen befestigt hatten, waren die kurze Nacht davor wert.











Die Piratenparty

Mein Sohn wünschte sich eine Familien- und Kindergeburtstagsparty an einem Tag. "Die Erwachsenen sollen ruhig auch da kommen. Die können uns dann beim Spielen zugucken und Kuchen essen".

Also war sein Geburtstag gleichzeitig Familienfest Kinderparty in einem. Fand ich gar nicht so schlimm, ich hoffte nur inständig auf gutes Wetter, denn im Haus hätte das sicher kein so entspanntes und schönes Fest gegeben.
Zuerst sah es gar nicht so gut aus und wir konnten auch erst 1 Stunde vor Partybeginn draußen eindecken, aber der Wind hat uns ganz schön zu schaffen gemacht, dass die ganze Deko nicht davon fliegt mussten wir ein bisschen umplanen.









Als Tischkarten hat der Löwenjunge vorher mit der Cousine noch Papierboote mit Namen gebastelt und statt der Piratenpappbecher haben wir dann eben windsichere Becher genommen, Hauptsache bunt!



Der Geburtstagskuchen war natürlich wieder superwichtig. Das Piratenschiff vom letzten Jahr war unvergessen geblieben. "So einen will ich dieses Jahr bitte auch wieder haben, ok?!"

Dieses Mal musste Papa da ganz alleine ran. Das Rezept dazu findet Ihr hier:




Segel und Masten sind natürlich eine Kreation vom bastelwütigen Löwenjungen:







Schatzsuche

Zu einer ordentlichen Piratenparty gehört natürlich eine Schatzsuche. Es gab einzelne Hinweise die es zu finden galt und verschiedene Aufgaben zu bewältigen. 







Da musste erst mal der Sandkasten umgegraben werden...






Über eine tiefe Schlucht balanciert werden...






Topfschlagen- war ein Wunschspiel meines Sohnes! Und der absolute Renner, ich hätte es nicht gedacht!





Totenkopf-Dosen-Werfen (designed by Löwenjunge)




und dann ging es los auf die Straße... 







das Winterkind wurde brav mitgenommen...

 






Unterwegs mussten sie noch ein Wetthüpfen auf einem Bein und einen Piratentanz um eine Straßenstange machen.


Auch das Krokodil Tick Tack war gut versteckt, ich hatte das Teil mal im Ein-Euro-Shop ergattert und die Kinder hatten so viel Spaß mit dem schnappenden Krokodil!






Dann endlich haben sie den Schatz gefunden und brav aufgeteilt







Der Schatz

In der Schatztruhe hatten wir die Kindergastgeschenktüten versteckt, die der Löwenjunge selber verpackt hatte:







Die Schnitzeljagd endete auf dem Spielplatz bei uns um die Ecke und wir hatten noch Zeit dass die Kinder dort noch eine Runde zusammen spielen konnten.





Abendessen

Als wir zu Hause ankamen, war es schon Zeit für das Abendessen. Mein Sohn hatte sich Hot Dog vom Möbelschweden gewünscht! Das hatte es auch am Geburtstag seines Freundes gegeben und ich erfuhr, dass es dort extra einen praktischen Party-Kit gibt.
Sensationell sage ich Euch! Die gingen wirklich weg wie warme Semmeln!!!!

 





Für die Erwachsenen gab es Schnitzel und Salate, aber der ein oder andere Erwachsene hat sich auch gerne am Kinderbuffet bedient...







Das war ein wirklich gelungenes Fest und auch die anderen Kinder wollten gar nicht so wirklich nach Hause gehen. Drum saßen wir an diesem Abend auch noch lange mit den zugehörigen Elternteilen zusammen.

Am Abend habe ich ein glückliches, jetzt schon 6 Jahre altes Geburtstagskind ins Bett gebracht. Es war, auch für mich, eines meiner schönsten Kindergeburtstage. Ohne Streit, alles sehr harmonisch und mit ganz viel Lachen im Garten!

Nächsten Monat wird dann das Winterkind 3 Jahre alt. Bis jetzt wünscht er sich noch eine Feuerwehrparty... Also falls Ihr Ideen habt, dann gerne her damit!

Was waren denn Eure schönsten Kindergeburtstage?


Gros Bisous

Eure Tanja



Du willst nicht´s mehr verpassen? Dann folge mir doch auf Facebook oder Instagram










 




1 Kommentar:

  1. Hmm Feuerwehr mal bei einer freiwilligen in der Nähe anfragen ob sie den Knirpsen mal die Fahrzeuge und Co zeigen. Meist sind sowohl freiwillige als auch hauptamtliche sehr nett bei sowas. Erfahrung von der Arbeit. Evtl haben die auch noch weitere Ideen!

    AntwortenLöschen