Dienstag, 11. August 2015

Wespenplage 2015- Meine gesammelten Erfahrungen und Tipps bei Stichen und Wespengiftallergie

Nach meinem Ausflug in´s Krankenhaus letzte Woche durch den Wespenstich in die Zunge, habe ich meine Unbeschwertheit beim "draußen Essen" ja leider etwas verloren. Ausgerechnet ich, die am Liebsten schon den Frühstückstisch auf der Terrasse deckt und nie ohne ein kleines Picknick zum baden oder an den Spielplatz geht.

Dass ich so allergisch auf das Wespengift reagiere, war mir bis zu meinem Stich natürlich gar nicht so bewusst. Die etwas vorwurfsvolle Frage der Notärztin nach meinem "Notfallpaket" konnte ich nur mit einem sehr fraglichen Gesichtsausdruck beantworten. Hatte ich natürlich nicht und kannte ich auch nicht wirklich, da in meinem Umfeld niemand so etwas besitzt oder mir etwas davon erzählt wurde.
Aber ich war brav und habe mal meine Hausaufgaben gemacht, die Ärzte und Schwestern neugierig ausgefragt und entsprechende Artikel gelesen, damit ich hoffentlich vor einem zweiten solchen Erlebnis verschont bleibe. Da ich denke, dass es vielleicht nicht nur mir so geht, und dieses Jahr ja wohl der Wespensommer schechthin ist, habe ich Euch mal meine Erfahrungen und Tipps aufgeschrieben.


(Foto by bella67 @pixabay.com)

Ruhe bewahren!
Fast schon ein "Mantra" wenn es um Wespen geht. Das gilt schon mal als oberste Regel. Wenn sie sich nähern, aber auch wenn sie schon gestochen haben. Denn im Gegensatz zu den Bienen, können Wespen ja mehr als einmal stechen.


Nach einem Stich
hat die Wespe zugestochen, sollte man zuerst ganz ruhig aus der Situation raus, weg von den Wespen und raus aus der Sonne.
Den Stachel vorsichtig mit einer Pinzette entfernen und wenn möglich kühlen, mit Wasser oder noch besser mit Eis. Auch wenn der Stich sehr juckt, nach Möglichkeit bitte nicht kratzen, sondern eine antiallergische Salbe auftragen.
Ist man nicht allergisch, so bleibt der Stich zwar schmerzhaft, die Stelle rötet sich und beginnt zu jucken, schwillt auch an. In der Regel ist nach einigen Tagen aber wieder alles gut.

Hausmittel nach dem Stich
Wie oben schon genannt erst mal kühlen. Kalte Essigumschläge lindern und neutralisieren ebenso das Wespengift. Entzündungshemmend wirkt bekanntlich auch Zwiebel oder Zitrone.

Wespengiftallergie
Besteht eine Wespengiftallergie, reagiert das Immunsystem übersteigert auf das Gift und es entsteht eine allergische Reaktion als Abwehrreaktion auf das Wespengift.
Allergiker müssen also besonders vorsichtig sein, denn das agressive Gift der Wespen kann im schlimmsten Fall sogar zu einem anaphylaktischen Schock führen. (Deshalb reagierten die Ärzte im Krankenhaus auch so schnell und versetzten mich durch ihr eiliges Handeln erst mal in Panik. Der anaphylaktische Schock ist nämlich die schwerste allergische Reaktion die es geben kann. Sie kann den ganzen Körper treffen und zu Kreislaufversagen und sogar bis zum Tode führen...)

Reagiert man allergisch, sollte deshalb unbedingt der Notarzt gerufen werden. (In meinem Fall waren wir mit 10 Minuten Fahrtzeit in´s Krankenhaus schneller, aber mir wurde dort gesagt, das nächste Mal lieber gleich den Notarzt rufen) Der kann nämlich durch die entsprechende Medikation schlimmeres verhindern.

Symptome der Wespengiftallergie
Es könnenstarke Schwellungen, Hautausschlag und Nesselausschlag auftreten. Außerdem Benommenheit, Angstzustände, Schwindel und Übelkeit bis hin zu akuter Atemnot und schlimmsten Falls Kreislaufversagen und anaphylaktischer Schock

Notfallpaket für Allergiker
Allergiker sollten sich daher dringend vom Allergologen das Notfallpaket verschreiben lassen und bei Ausflügen in der Natur in den Sommermonaten bei sich haben. Ich hatte sowas natürlich noch nicht, habe aber jetzt ganz schnell den Arzttermin ausgemacht.
Im Notfallpaket sind enthalten:
- Kortisonbrausetabletten
- Beta-Minmetikum-Inhalationsspray (Sie entspannen die Muskeln der Atemwege und bewirken, dass sich die Bronchien ausdehnen können.)
- Antihistaminikumsaft
- Adrenalin-Pen (erweitert die Atemwege und verengt die Blutgefäße)


Wespenstiche vorbeugen
Auch das klappt natürlich leider nicht immer, das habe ich ja jetzt auch persönlich feststellen müssen.
Trotzdem gab man mir natürlich auch die klassischen Tipps mit auf den Weg:

- Ruhe bewahren und nicht wild um sich schlagen, denn das macht die Wespen nur noch aggressiver
- keine Wespen töten, denn wenn sie sterben, dann schütten sie Pheromone aus, die dann leider weitere "Stecher" anlocken können
- nicht barfuß im Gras laufen (was ich leider fast den ganzen Sommer über mache...)
- Getränke kontrollieren, bunte Gläser meiden, da sieht man sie nicht sofort drin, wenn man doch mal abgelenkt wird
- bei der Kleidung bunte und schwarze Farbe meiden 
- manche Parfums oder Lotions am Körper und auch Schweiß können die lästigen Tiere anlocken
- Orte meiden wo viele Wespen fliegen (zum Beispiel wo es viele andere Tiere gibt wie im Tierpark oder Zoo, auf Wiesen mit viel Fallobst oder auch auf den Obstplantagen wo man selber pflücken geht)
- auch Insektenschutzmittel kann hilfreich im Kampf gegen Wespenstiche sein
- Abfalleimer gut geschlossen halten und auch sonst keine Essensreste rumstehen lassen


Weitere Tipps
Es gibt einige gute Tipps und Ratschläge, im Netz oder in der Nachbarschaft, jeder hat da vielleicht sein ganz eigenes Geheimrezept. Vor meinem Wespenstich war ich sehr sorglos. Wir hatten Deckel auf den Gläsern und ich habe den Jungs immer gepredigt, sie sollen schauen bevor sie trinken und essen. Wenn uns jetzt eine Wespe umkreist, rufe ich "Mund zu und ganz ruhig bleiben" und hoffe, dass die Kinder meine aufkommende Panik nicht so mitbekommen. 
Interessante Tipps kann man auch im Netz finden, ich bin mir noch nicht sicher, ob "brennender Kaffee" die Lösung ist oder eine zusammengeknüllte Papiertüte aber vielleicht irre ich mich ja auch.
Andrea vom Runzelfüsschen hat auch einige Tipps gesammelt im Umgang mit Wespen. Schaut unbedingt mal drauf, es kann in diesem Sommer nicht schaden!
Was sind Eure Geheimwaffen in diesem Wespensommer oder seid Ihr vielleicht auch allergisch und müsst ein Notfallpaket bei Euch tragen? Dann würde ich mich über Eure Kommentare und Erfahrungen sehr freuen!
Kommt gut und heil durch diesen Wespensommer,
Gros Bisous
Eure Tanja















Kommentare:

  1. Dieses Notfallkit hatte ich vor Jahren auch mal, so als Allergikerin. Aber irgendwie habe ich es dann zum Glück nie gebraucht, jetzt ist es abgelaufen und nun ja, ich weiß, es ist schlimm, aber ich komme irgendwie nicht dazu, mir beim Arzt ein Neues zu besorgen. Dabei glaube ich, dass es im Notfall wirklich Leben retten kann.
    Von daher: Danke für die Erinnerung, ich werde das jetzt in Angriff nehmen.
    Und hier noch der Link zu all den anderen Tipps - so finden deine Leser_innen es vielleicht leichter http://runzelfuesschen.blogspot.de/2015/08/tipps-gegen-wespen-was-tun-bei-wespen.html (hoffe, das ist ok für dich).
    Und pass bitte gut auf dich auf! <3

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. aber na klar, ich verlinke heute Abend noch richtig, heute Nacht als ich veröffentlicht habe, war Dein Beitrag noch nicht online drum konnte ich nur Deine Seite verlinken ;-)
      Kommt gut durch den Wespensommer!!!!

      Löschen