Donnerstag, 6. August 2015

Friday Fives - nach Wespenstich in´s Krankenhaus - wofür ich diese Woche trotzdem dankbar bin...

Wir sind heute unterwegs von Bayern nach Sachsen-Anhalt, wo ich vor meinem Umzug nach Frankreich knapp viereinhalb Jahre gelebt habe. Es ist der erste Besuch nach 3 Jahren, die so wahnsinnig schnell vergangen sind. Der Löwenjunge freut sich, auch wenn seine Erinnerungen an diese Zeit verblasst sind. Ich bin gespannt, an was und wen er sich vielleicht wieder erinnern wird, wenn wir dann mal da sind.

Doch wofür bin ich heute dankbar, was mir oder uns in der letzten Woche so passiert ist?

Dafür muss ich wohl heute ein bisschen mehr ausholen...

In der letzten Woche habe ich nämlich außerplanmäßig eine Nacht im Krankenhaus verbracht. Ein Ereignis, wo mir erst im Nachhinein bewusst wurde, wieviel Glück im Unglück ich hatte...




Am Dienstag Abend, der Löwenjunge war schon im Bett, das Winterkind wollte ich grad schlafen legen, erwischte mich eine fiese Wespe und stach mir in die Zunge. Dann ging alles sehr schnell, die Zunge wurde dick und dicker, ich konnte nicht mehr sprechen. 
Wir fingen an, die Familie abzutelefonieren, aber wie es manchmal so läuft, es war absolut keiner erreichbar. 

Der gute Nachbar fuhr mich dann in's Krankenhaus, ihm gehört heute mein erstes Danke. Ein Hoch auf gute Nachbarschaft!

Im Krankenhaus angekommen, war die Zunge so dick, dass ich nur noch schlecht schlucken konnte. Angst und Panik kam dann auch noch dazu. 
Die Ärzte und Schwestern im Krankenhaus bekommen das nächste Dankeschön, denn sie waren superlieb, reagierten blitzschnell und verhinderten sicherlich Schlimmeres. Nach etwa 2 Stunden ging es mir langsam besser. Ich kam in ein Überwachungszimmer und bekam sogar noch ein Eis am Stiel :-)

Dass mir meine Schwester, kurz davor erst aus dem Urlaub zurück gekommen, um 22 Uhr noch meine Sachen für die Nacht vorbeibringt, zeigt mir einmal mehr, wie dankbar ich für meine tolle Familie sein kann. 

Am nächsten Tag fühlte ich mich zwar ziemlich kaputt und vollgedröhnt, kann aber mittags endlich wieder zu meinen Jungs zurück. (Ok ich habe mich selbst entlassen, aber wenn ich länger da drin geblieben wäre, dann wäre ich sicher noch kränker geworden). 

Zum Ende dieser Geschichte bin ich echt dankbar, dass das Ganze noch so gut ausgegangen ist und mich dieses dumme Viech nicht noch weiter hinten gestochen hat. 

Tsja und dann fehlt ja noch eins um die Friday Fives zu beenden. Und das hab ich für die lieben Freunde reserviert, die "echten" und die aus dem Netz. Über so viel Anteilnahme und Genesungswünsche konnte ich nur staunen und war echt auch ein bisschen gerührt. Es gibt sie doch noch, Menschlichkeit und Mitgefühl. Fühlt sich gut an!

Für was seid Ihr heute dankbar? Friday Fives der Dankbarkeit nach der Idee von Buntraum. Verlinken kann ich mit dem Handy leider nicht, aber Ihr findet Buntraum auch rechts in meiner Blogroll. 

Wir stehen bei 40 Grad im Stau aber Euch wünsche ich ein schönes Wochenende. Schaut unbedingt am Sonntag wieder rein, da zeige ich Euch, was wir Schönes aus Sachsen-Anhalt mitbringen. 

Bis dahin, gros Bisous,
Eure Tanja

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen