Dienstag, 14. April 2015

Von Babys und Briten – oder was von den Expat-Jahren bleibt – Gastbeitrag von einer Ex-Expatmama

 

 

Heute habe ich mal wieder einen Gastbeitrag für Euch, den nicht nur die Expatmama´s unter Euch ansprechen wird. Die liebe Johanna, eine ehemalige Expat-Mama und Mitgründerin einer wirklich tollen Seite für Expat-Mütter, weiß genau wie es sich für mich gerade anfühlt, denn sie hat das alles auch schon hinter sich. Jetzt hat sie aus ihren Erlebnissen ein eBook rausgebracht und ich finde das so klasse, dass ich sie bat, uns davon zu erzählen. Johanna hat ihre Expat-Zeit in England verbracht und natürlich auch so einiges erlebt, ich habe das Buch erst halb durch aber nur weil ich grad viel zu wenig Zeit zum lesen finde.

image

Allen Expat-Mamas möchte ich noch die Internetseite http://www.expatmamas.de/ an´s Herz legen. Damals als der Umzug in´s Ausland nämlich aktuell wurde, kannte ich die Seite leider noch nicht. Hier findet Ihr nämlich wirklich nützliche Tipps und Tricks und man muss sich nicht auf hunderten von Seiten (die meistens nicht auf deutsch sind) durchwühlen.

image 

Viel Spaß bei Johanna und: Von Babys und Briten – oder was von Expat-Jahren bleibt

Eines Tages ist es vorbei, das Abenteuer Ausland, und man ist wieder daheim. So wie Du liebe Tanja seit ein paar Wochen und so wie wir schon ein paar Wochen mehr. J Wie haben wir uns gefreut! Auf die Familie. Auf Freunde. Auf deutsches Brot. Auf Eisdielen und Freibäder. Auf Strom selbst bei Gewittern, auf Kinderärzte und die Scheibe Kinder-Wurst an der Fleischtheke.

Und dann das. Wir haben so viel vermisst. Unsere englischen Freunde, die eine Art Ersatzfamilie geworden sind. Die Schafweiden. Die Osterglocken und Kaninchen-Heerscharen am Straßenrand. Afternoon Tea und Supermarkt-Verkäufer, die einen mit Honey, Love oder Dear ansprechen. Kurz: wir haben unseren Alltag vermisst, unser englisches Leben.

Wer hätte das gedacht, als wir vier Jahre zuvor unser Expat-Leben begannen. Und wie ist es herrlich, sich im Nachhinein jeden Faux Pas, jedes Fettnäpfchen und all die skurrilen Erlebnisse vor Augen zu führen. Denn, was von außen betrachtet, wie ein ZDF-Sonntagsfilm begann, mit dem Traummann für den Traumjob und dem allerliebsten Wunschbaby auf die Insel zu ziehen, war in Wahrheit manchmal eher wie bei Loriot - etwa als ich zu Beginn versuchte, über West Haddon, Chapel Brampton und Ravensthorpe den Weg durch die Hügellandschaft nach Hause zu finden. Oder wie bei Mr. Bean, wenn ich unbedarft nach Fieberzäpfchen fürs Baby suchte und erfolglos blieb („Ah, the British and their bottoms…“). Oder auch manchmal wie im absurden Theater, wenn man trotz eines Personalausweises als nicht existent gilt.

Dank der Kinder lernt man Vokabeln, die man vorher nicht mal im Deutschen kannte wie Affekt- oder Fieberkrampf; man erlebt englische Haltung , wenn man sich mit vollem Pipi-Töpfchen aus der Umkleide hervor wagt, und lachendes Unverständnis, wenn man vom Christkind erzählt. Ich habe vom Kaiserschnitt über Vorsorge-Untersuchungen bis zur Notaufnahme das englische Gesundheitssystem durchlitten, vom Babyschwimmen bis zur Vorschule englische Erziehung genossen und war dem Leben im Gastland oft viel näher als der Manager-Papa im Auslandseinsatz.

Wie immer, sieht man oft erst mit ein bisschen Abstand, wie reich diese Zeit war. Reich an Anekdoten, die ich jetzt aufgeschrieben habe und in meinem Buch erzähle. „Von Babys und Briten“ nimmt die Hürden unseres deutschen Familienlebens in England aufs Korn, manchmal nachdenklich, oft komisch und immer selbstironisch. Denn wo findet man als Deutsche dafür bessere Vorbilder als bei den Briten?

Tanja, Du hast Vieles von eurem französischen Leben in deinen Posts erzählt. So konnten wir aus der Ferne mitlachen und mitleiden. Und wer weiß, vielleicht wird eines Tages auch ein Buch daraus. Ich würde es sicher gerne lesen.

 

Vielen lieben Dank, Johanna für Deinen Gastbeitrag auf Tafjora!

Und hier ist das Buch von Johanna, kann ich nicht nur Expat-Mama´s empfehlen!

Von Babys und Briten – Anekdoten einer Expat-Mama

image
Johanna Wieninger
95 Seiten
2,99 EUR

ISBN-13 978-3-7380-1894-3

Jetzt überall, wo es ebooks gibt!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen