Sonntag, 8. März 2015

Dûne de Pyla, Cap Ferret und gruselige Piraten- unser Wochenende in Bildern – 06.-08.03.2015


Bonjour Ihr Lieben, 
Ihr habt es gemerkt, auf Facebook und hier wird es grad sehr ruhig. Aber es ist noch so wahnsinnig viel zu tun und manchmal weiß ich gar nicht was ich als nächstes machen soll. Wie schön, dass Ihr trotzdem immer so zahlreich vorbei schaut, drum kommt trotz Umzugsstress und Abschied-nehmen heute mal wieder ein Beitrag für Euch! 
Das Wetter in Frankreich meint es zum Abschied auch nochmal gut, strahlender Sonnenschein und frühlingshafte Temperaturen zauberten uns an diesem Wochenende schon die ersten roten Backen und Sommersprossen in die Gesichter. 
Es war das vorletzte Wochenende vor dem Umzug nach Deutschland und wir haben nochmal Erinnerungen gesammelt, “letzte Male” genossen und ganz viele Bilder gemacht, die dieses “Wochenende in Bildern” für uns unvergesslich macht. Kennt Ihr dass Kinderbuch “Frederick”? Eines meiner Lieblingsbücher, von der Feldmaus die für kalte und graue Wintertage Farben, Sonnenstrahlen und Worte sammelt? Irgendwie so kommen mir grad unsere letzten Tage hier in Frankreich vor…
 
Viel Spaß beim gucken und eine wunderschöne Woche für Euch!
IMG_2478
 
Am Freitag wollten wir bei traumhaften Wetter nochmal zu viert die Dûne de Pyla erklimmen. Europa's größte Wanderdüne  ist bis zu 110 Meter hoch, 500 Meter breit und etwa 2,7 Kilometer lang. Aber das Beste: sie liegt nur einen kleinen Fußweg hinter unserem Haus und von dort sind es auch nicht mehr 110 Meter, man hat locker 1/3 schon geschafft. 
IMG_2470
In den letzten 2 Jahren und 8 Monaten waren wir schon einige Male oben, natürlich immer mit unseren Besuchern aber so komplett zu viert als Familie noch nie. Oben ist uns erst bewusst geworden, wie selten man diesen tollen Ausflug eigentlich doch gemacht hat. Man denkt, man hat ja noch ewig Zeit und die Schätze, die quasi vor der Haustüre liegen, übersieht man im Alltag leider viel zu oft. 
IMG_2472 IMG_2474
Dieses Mal ist sogar das Winterkind mit seinen 27 Monaten mit hoch spaziert. Das letzte Mal wurde er noch hochgetragen. Er war so beeindruckt, ihr hättet sein Gesicht sehen müssen! 
IMG_2471 IMG_2473

Der Ausblick auf der Düne ist atemberaubend und wunderschön. Wir sind zum Meer hin wieder runter gestiegen und haben sogar noch Frühlingsboten gefunden.
IMG_2475 IMG_2477

Auf dem Heimweg bewunderten wir noch den schönen Himmel und die Abendstimmung. Ich habe mich gefragt, ob die Jungs das hier auch so alles vermissen werden wie ich…
IMG_2479

Am Samstag hatten wir dann die nächste Überraschung für die Jungs parat. Wir verraten lieber immer erst alles kurzfristig, damit die Jungs nicht so enttäuscht sind, weil wegen Wetter oder was auch immer das eine oder andere nicht stattfinden kann. Aber ein Blick aus dem Fenster versprach blauen Himmel und Sonnenschein und wir wollten mit den Jungs nochmal einen unserer Lieblingsausflüge mit dem Boot von Arcachon nach Cap Ferret zum Leuchtturm machen. Wir erreichten das 12.00 Uhr Boot und genossen die Überfahrt von ca. 30 Minuten.IMG_2480

Das Cap Ferret ist der südlichste Punkt auf der Nehrung, die das Bassin d’Arcachon vom Atlantik trennt und von unserer Seite aus sehen wir seinen berühmten Leuchtturm immer, wenn wir am Strand sind.
Es ist gerade Ebbe und wir können sehr gut die bekannten Austernbänke sehen:
IMG_2481

Ich liebe das Cap Ferret wegen seiner schnuckeligen und bunten Häuser, es ist immer ein ganz besonderes Flair, hier spazieren zu gehen.
IMG_2482 IMG_2485

Ich sammle wieder Farben…
IMG_2484 IMG_2488

Mittagessen gibt es traditionell als Picknick an “unserem” Spielplatz, die Jungs spielen und klettern und wir können auch einfach mal nur Löcher in den Himmel starren
IMG_2486 IMG_2487 

Dann geht es weiter zum Leuchtturm
IMG_2489 IMG_2490

258 Stufen führen auf den 53 Meter hohen Leuchtturm, die hat das Winterkind nicht ganz geschafft aber ich war echt so unglaublich begeistert wie weit er gekommen ist bevor dann “Papa, tragen, keine Kraft mehr” kam!
IMG_2491 IMG_2496
oben dann ein fantastischer Ausblick, aber die Düne lag heute etwas im Dunst
IMG_2492 IMG_2507

Wieder unten haben wir gleich noch den daneben liegenden Bunker besichtigt, der sah dank gelben Blütenmeer gar nicht so gruselig aus wie von innen.
IMG_2493

“Mama, noch ein Abschiedsfoto von unserem Leuchtturm!”
IMG_2494

Und “Rückfahrt” zurück zum Bootsanleger, davor noch ein bisschen am Strand rumtoben
IMG_2483 IMG_2495
Wir haben Flut und die Austernbänke sind verschwunden, aber ein wunderschöner Ausflug hat sich in unseren Erinnerungen verewigt.
IMG_2497 IMG_2506

Das absolute Highlight (wenn man meine Jungs zu diesem Wochenende befragt) war dann der Sonntag.
Eigentlich wollten wir diesen Überraschungsausflug letzten Sonntag schon machen, aber da wurde dann ja mein Mann krank. Zu meinen Jungs sagte ich nur, dass wir in 30 Minuten in Richtung Bordeaux aufbrechen und zum Löwenjungen sagte ich: “Ich möchte gerne 2 Piraten mitnehmen, also verkleide Dich schnell und dann ab in´s Auto”. Die Aufregung war groß, denn mehr hatten wir nicht verraten. Eine Freundin erzählte mir nämlich, dass es in der Nähe vom Flughafen in Bordeaux ein Piratenrestaurant gebe, mit kleiner Vorstellung und tollem Drum und dran. Und Piraten sind grad beim Löwenjungen das absolute Highlight.
Was soll ich sagen, es war für uns alle ein wahnsinnig tolles Erlebnis.
IMG_2503 IMG_2504

Im Rocher des Pirates, waren wir zweieinhalb Stunden in eine andere Welt entführt. Ein wirkliches Erlebnis für die ganze Familie. Tolle Deko, ein kleiner Indoorspielplatz, alle verkleidet als Piraten und dann noch eine Vorführung auf dem Piratenschiff-Wrack mit Gastauftritt von Peter Pan.
IMG_2498 IMG_2500
IMG_2499 IMG_2505

Auch die Preise waren für Frankreichs Verhältnisse sehr human, das Kinderessen mit wirklich leckeren Chicken Nuggets oder Spaghetti und einem Dessert gab es schon ab 6,90 Euro. Und ich habe heute einen Fastenbrecher einlegen müssen, denn es gab hier ein so leckeres Fondant au Chocolat, ein kleiner Schokoladenkuchen, mit warmen, flüssigen Kern- ich sage Euch, der schmeckte so wuchtig und phantastisch, dass ich gleich jeden Bissen sofort auf meinen Hüften spürte! Aber egal, man muss ja auch solche Dinge “sammeln” bevor man geht ;-)
IMG_2501

Voller Eindrücke sind wir dann wieder Richtung Heimat gefahren. Leider war da dann das Wetter nicht mehr so gut. Nach 19 Grad und Sonne in Bordeaux gab es dann bei uns nur noch wolkige 12 Grad am Meer. Der Löwenjunge freute sich auf die aufgenommene Sendung mit der Maus und ich machte noch einen Spaziergang zum Strand, wo abends sogar noch die Sonne raus kam.
Auf dem Heimweg musste ich wieder ein bisschen Frühling einfangen und verabschiede mich für heute mit einem Blumengruß
IMG_2502

Noch mehr Bilder vom Wochenende gibt es wie immer bei Susanne von Geborgen Wachsen.
Kommt gut in die neue Woche und gebt auf Euch acht.
A bientot und gros bisous
Eure Tanja












Kommentare:

  1. Da habt ihr ja wirklich eine tolle Zeit mit super Wetter gehabt! Danke fürs Zeigen!

    Liebe Grüße,
    Jessica

    AntwortenLöschen
  2. Hey, das klingt sehr nach Wehmut! Aber Ihr könnt ja immer wieder kommen im Urlaub, das musst Du Dir sagen. Übrigens fahren wir öfter am "Rocher des Pirates" vorbei, dort nebenan ist "unser" Decathlon, aber reingegangen sind wir noch nicht. Müssen wir auch unbedingt mal machen. Liebe Grüsse und geniesst die letzten Tage! Vielleicht sehen wir uns ja nochmal? Am nächsten Wochenende?
    LG Katrin & family

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, das stimmt, da ist grad täglich eine große Portion Wehmut dabei ;-)
      Klar, werden wir wieder kommen um
      Urlaub zu machen, aber es wird nicht das Gleiche mehr sein. Es war eine besondere Zeit und ein ganz besonderes Lebensgefühlt. Der Rhytmus ist hier ein ganz anderer gewesen.
      Es wird auch sicher in D wieder schön, mit Familie und so. Aber es geht eben eine ganz besondere Zeit hier zu Ende ;-)
      Liebe Grüße

      Löschen
    2. Oh ja, die Lebensqualität hier möchte/kann ich nicht mehr missen.Glücklicherweise muss ich nicht zurück. Aber irgendwie gibt es immer gute und schlechte Seiten an jeder Situation. Meine Eltern sind zum Beispiel sehr weit weg. Nun ja, man kann nicht alles haben.

      Löschen
  3. ach, wie schön!
    Sag mal, wie nennt sich dieser Bollerwagen? Der sieht ja unglaublich praktisch aus!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Der ist von Fuxtec und ich liebe ihn. Zusammenklappbar und ein treuer Begleiter geworden. Passt bei uns toll in den Kofferraum

      Löschen
  4. Wunderschön 😊
    Liebe grüße
    Jasmin

    AntwortenLöschen
  5. So schöne Bilder! Da steigt wieder das Fernweh :-)
    Und das Piratenerlebnis wäre für usner Jungs sicher auch etwas gewesen ;-)

    Liebe Grüße
    Stephi

    AntwortenLöschen
  6. Oh ja, das glaube ich. Wenn ich ein dickes fettes Bankkonto hätte, würde ich sowas in D eröffnen, das würde sicher auch da gut ankommen.
    Lieben Gruß und eine schöne Woche! <3

    AntwortenLöschen
  7. So schöne Bilder und sie erinnern mich so sehr an unseren aller ersten gemeinsamen Familienurlaub *seufz* Ich bekomme Fernweh...Und der Urlaub dieses Jahr ist noch nicht gebucht...Hast Du Tips für Unterkünfte für mich? Großfamilientauglich und nicht ganz so teuer?
    Ich komm`jetzt öfter:))
    Ganz liebe Grüße
    Jenny

    AntwortenLöschen