Freitag, 23. Januar 2015

Friday Fives - mit ganz vielen Schutzengeln

Genau eine Woche habe ich mich hier nicht mehr bei Euch gemeldet und ja, es bleibt einfach grad zu wenig Zeit übrig. Meine Friday Fives wollte ich nicht auch noch ausfallen lassen, also wurde gestern Abend doch noch eine Nachtschicht eingelegt. 

Denn auch heute, habe ich allen Grund dazu, dankbar zu sein!


* Schutzengel
Und nicht nur einen, hatte mein Winterkind in dieser Woche. Am Mittwoch blieb mein Herz für einen Moment stehen. Ich war oben im Bad, mein Winterkind wollte den Hammer aus seiner Werkzeugkiste holen, ging also nach unten und sah seinen Bruder malen. Der Hammer war sofort vergessen, er klaut lieber dem großen Bruder einen Filzstiftdeckel. Der ihm wütend hinterher, holt sich den Deckel zurück und das Winterkind rennt heulend, wütend, schreiend die Treppe hoch. Ich laufe zur Treppe um ihm zu helfen, doch zu spät. Er verpasst durch seinen Heulkrampf die letzte Stufe und kullert erst rückwärts dann vorwärts die Treppe runter. Um die Kurve, bis ganz nach unten. Mein Herz bleibt stehen, ich renne hilflos hinterher. Ich kann es eigentlich kaum in Worte fassen, was mir in diesen Schreckenssekunden so durch meinen Kopf geht. Es war wie in einem bösen Traum oder einem schlechten Film.
Es ist ihm, ausser ein paar ganz leichter blauer Flecken, NICHTS passiert! Gar nichts. Ich weiß nicht wie viele Schutzengel ihn da runter getragen haben, aber ich konnte nur noch heulen.



So dankbar wie ich diesen Schutzengeln dafür bin, das würde eigentlich schon 5 Fives ausfüllen, aber das gilt ja nicht ;-)

* Still-Momente
Nein, ich hätte mir wirklich nicht träumen lassen, dass ich mein Winterkind so lange stille. Irgendwie hat es sich aber so ergeben und es fühlt sich zum jetzigen Zeitpunkt auch völlig normal an. Für ihn (und für mich) ist es tatsächlich mehr als Muttermilch. 
Nähe. Geborgenheit. Trost. Liebe. 
Morgens, wenn wir wach werden, da kuschelt er sich an mich und stillt, mittags zum einschlafen und abends zum einschlafen. 
Und wenn er die Treppe von oben bis unten runter fällt.
Als ich ihn abgetastet und "untersucht" hatte, zum 100. Mal gefragt "tut Dir was weh?" da kam nur ein geschocktes Kopfschütteln und ein leises "Mama, Busen". Es war alles gut. Wir stillten und es dauerte eine Ewigkeit. Seine Augen und Hände ließen mich nicht los.  
Es war Beruhigung und Trost pur für uns beide. Danach hatten wir Kraft, einfach so weiter zu machen. 


* zukünftige Nachbarschaft
ganz viel Daumen drücken hat geholfen und mein Patenkind hat ihre Traumwohnung bekommen. Die erste eigene Wohnung, hach ich weiß noch wie ich mich damals gefreut habe und kann mich grad einfach nur mitfreuen. Und das Beste daran, sie wohnt dann in meiner Nachbarschaft (in Deutschland). Das ist mal richtig richtig klasse und soll wohl alles so sein. 
 
* gesunde Kinder
am Dienstag kam der Löwenjunge kreidebleich nach Hause und etwas später wussten wir dann auch warum. 2 mal Spuckerei aus heiterem Himmel. Am nächsten Tag war alles wieder vorbei. Donnerstag erfuhren wir, dass noch mehrere Kinder daheim spuckten. Dann war wohl vielleicht doch was mit dem Essen. Alle sind wieder fit, zum Glück.


Letzten Freitag hatte ich es ja angesprochen, mein letzter Punkt gehört immer Personen, denen ich mal danke sagen möchte. Und heute ist das 

* Katinka in Bordeaux
Katinka hat mich über mein Blog entdeckt und angeschrieben. Sie lebt mit ihrer Familie bei Bordeaux und organisiert Eltern-Kind-Treffen für deutsch-sprachige-Familien rund um Bordeaux. Leider haben wir uns erst im letzten Herbst kennen gelernt, denn die wenigen Treffen die wir nun miterleben durften, waren eine wirkliche Bereicherung. Es ist wirklich toll, was sie trotz Arbeit und Familie nebenbei noch so organisiert und auf die Beine stellt.
Schön dass wir Euch kennenlernen durften! Danke Kati! 


Und für was möchtet Ihr Euch gerne in dieser Woche bedanken?

Ich wünsche Euch ein wunderschönes Wochenende und passt gut auf Euch auf!


Die Friday Fives sind eine wunderschöne Idee von Nadine auf ihrem Blog Buntraum - Gemeinsam Wachsen. Hier gibt es Freitags die gesammelten Friday Fives mehrerer Blogger.

À bientôt und Grand Bisous.
Eure Tanja

Kleiner Nachtrag zum Treppensturz:
das Winterkind kann seit Monaten sehr gut die Treppe alleine hoch und runter und ist (im Normalfall) sehr sicher dabei. (Sogar jede Stufe ein anderer Fuß) Die Jungs bewegen sich normal im ganzen Haus. Das Gitter benutzen wir ganz selten nur. Ich denke, es war weil er total abgelenkt durch seine Gefühle war. 

Kommentare:

  1. Liebe Tanja,
    dann hattest du ja eine aufregende Woche!
    LG Noemie

    AntwortenLöschen
  2. Gänsehaut!
    Und ein großes Danke an alle Schutzengel!

    Lieben Gruß
    Petra

    AntwortenLöschen
  3. hachz, jetzt bin ich gerührt. Bei all dem Stress, den Ihr habt: Sehen wir uns denn noch einmal? Wann genau geht es wieder zurück nach Deutschland? Irgendwann im März, oder? GLG Kati

    AntwortenLöschen
  4. Und uff! Das Winterkind hatte wirklich einen sehr fleissigen Schutzengel! Alles wird gut!

    AntwortenLöschen
  5. Puh, das ist für ich auch eine schreckliche Vorstellung - zumal wir kein Treppengitter haben :-o
    Wie erleichternd, dass alles gut gegangen ist.

    LG, Micha

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Eigentlich brauchen wir das Gitter auch nicht mehr, aber es ist halt irgendwie noch dran. Normal kann er sehr gut Treppen laufen und ist sehr sicher. Normal halt. Aber Ausnahmen bestätigen halt doch die Regeln. Liebe Grüße

      Löschen