Montag, 8. Dezember 2014

Bloggers Weihnacht - das 8. Türchen mit Christina von REISEMEISTEREI



Auch ist mir kein Weihnachten, wo es auch war, 
vergangen, ohne daß es hinter meinen geschlossenen Augen 
für eine Sekunde unbeschreiblich hell wurde.
(Rainer Maria Rilke)


Bonjour Ihr Lieben,

ist es bei Euch auch so schrecklich grau und nasskalt derzeit? Die Sonne habe ich zum letzten Mal vor über einer Woche gesehen, als wir einige hundert Kilometer von Bordeaux entfernt waren. Ich hatte das echt vergessen, wie viel Nebel es hier im Schwabenland so gibt.
Also passt es da ja heute perfekt, dass ich auf meinem Adventskalender heute mal eine tolle Bloggerin von einem Familienreiseblog zu Gast habe: Christina von der Reisemeisterei.
Als Reiseverkehrskauffrau und Mama fühle ich mich auf Ihrem Blog natürlich auch sehr wohl, denn sie gibt hier nicht nur Tipps zum nachhaltigen Reisen als Familie sondern auch so herrlich (mit einem Augenzwinkern) geschriebene Artikel wie "Warum man auf keinen Fall mit der Familie reisen sollte" .


Und nun entführe ich Euch in Christina´s Weihnachtswelt. Kennt Ihr den Brauch "Weihnachtsbäume zählen"? Kannte ich auch nicht, also entspannt zurücklehnen, sich den Liegestuhl herdenken und eintauchen in


Christina´s Weihnacht




Liebe Christina, wie schön dass Du Dir Zeit genommen hast für unser Weihnachtsinterview! Was bedeutet Weihnachten denn für Dich, für Deine Familie und (wie) hat sich diese Bedeutung in irgendeiner Weise verändert seit Du Kinder hast?
Es keimen eigene Weihnachtserinnerungen auf an gemeinsames Geschichten lesen, Lebkuchen, Gottesdienste in kerzenbeleuchteter Mystik. Aber auch Momente, an denen ich Weihnachten gar nicht mochte. Durch unsere Tochter erlebe ich den Aspekt des „Wunders“ neu, auch was die Weihnachtsgeschichte anbelangt. Kinder gehen unvoreingenommen an die für uns so normale Begebenheit heran und spiegeln, wie unglaublich die Tatsache von Jesu Geburt ist. Ja, ich bemerke, dass mein Glauben sind verändert.

Welche besondere Kindheitserinnerung hast Du an Weihnachten?
Weihnachtsbäume zählen! Immer auf dem Heimweg vom Gottesdienst am Heiligen Abend haben wir gemeinsam erleuchtete Bäume gezählt. Bevor wir nicht 100 gefunden hatten, wollten wir nicht zu unserem eigenen Weihnachtszimmer zurück. Geschenke hin oder her.

Wann beginnst Du mit Deinen Vorbereitungen? Planst Du alles durch oder bist Du bei allem eher ein Last-Minute-Mensch?
Geschenke sind schon besorgt, die Weihnachtsdeko wartet auf den ersten Advent schon im Wohnzimmer und wir denken bereits über das Weihnachtsessen nach. Vorfreude ist doch die schönste Freude!

Gibt es besondere Rituale oder Bräuche in der Advents- und Weihnachtszeit bei Euch?
Vor dem ersten Advent finden Weihnachtssüßigkeiten niemals den Weg zu uns nach Hause. Wir möchte das Besondere daran nicht verlieren. Die Weihnachtsglocke aus meiner Kindheit, die Krippe, Plätzchen backen…Weihnachten ist so schön.

Weihnachtsmann oder Christkind?
Beides. Wobei mir das Christkind suspekt ist. Obwohl wir an Gott und die Geburt Jesu glauben. Jesus so zu verniedlichen halte ich für eine merkwürdige Angelegenheit. Aber jedem das Seine. Gerade an Weihnachten.

Wie sieht Euer Weihnachtsfest aus?
Recht klassisch, würde ich sagen. Singen, Gottesdienst, Baum schmücken, Geschenke vorbereiten und auspacken, leckeres Essen, Weihnachtsgeschichte lesen.

Habt Ihr ein traditionelles "Heilig-Abend-Essen" oder entscheidet Ihr das jedes Jahr neu?
Wir achten darauf, dass das Essen möglichst nicht so sehr im Vordergrund steht. Oder zumindest eher leicht ist. Wir haben auch schon bewusst vegetarische Weihnachten gefeiert. Aber in größerer Runde haben wir auch mal feudale Menüs gezaubert.

Befrage doch mal Deine Kids: Wie erklären sie mir Weihnachten? 
 „Oh, Tannenbaum…“ Mehr hat sich unsere kleine 2-jährige Tochter noch nicht zum Weihnachtsfest geäußert ;-)

Wo und wie findest Du Ruhe und Besinnung in dem ganzen Trubel
Früh mit Vorbereitungen anfangen, Aufgaben verteilen, Fernsehen streichen, Geschenke reduzieren und auch mal einen Tag Urlaub im Dezember extra nehmen. Dafür genieße ich die Ruhe nach Weihnachten im Büro ganz besonders.

Hast Du einen besonderen Weihnachtswunsch?  
Dass unser Umzug ins eigene Häuschen im Januar ganz entspannt über die Bühne geht…

Auf was freust Du Dich dieses Weihnachten 2014 am Meisten?
Auf die Augen unserer Tochter beim Auspacken von…(Das wird nicht verraten)

Was hast Du uns heute hinter Deinem Blog-Türchen versteckt? 
Als Familienreiseblog eine passende Heiligabendfrage: „Weihnachten in weiter Ferne oder doch unterm eigenen Baum?“



Liebe Christina, vielen lieben Dank für Deine Antworten. Ich wünsche Euch ein wunderschönes Weihnachtsfest, trotz Umzug im Januar, ich weiß wie sich sowas anfühlt, aber ihr werdet es Euch sicher trotzdem schön und weihnachtlich machen. Frohe und gesegnete Weihnachten.

Danke für´s gucken und bis morgen!

Grand Bisous

Tanja


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen