Samstag, 6. Dezember 2014

Bloggers Weihnacht - das 6. Türchen mit Petra von ALLERLEI THEMEN BLOG


Die Art des Gebens ist wichtiger als die Gabe selbst
 (Pierre Corneille)



Bonjour Ihr Lieben,

na, ich hoffe doch Ihr ward lieb und hattet alle was Schönes im Schuh? Falls nicht, dann seid Ihr hier genau richtig, denn bei mir gibt es Eure kurze Auszeit des Tages zur Bloggers Weihnacht.

Hinter dem heutigen Nikolaus-Türchen habe ich die liebe Petra vom Allerlei Themen Blog für Euch versteckt. In ihren Antworten konnte ich mich auch sehr oft selbst wieder finden und ich habe mich sehr gefreut, dass sie sofort von meiner Idee begeistert war und gleich mitgemacht hat.
Petra und ihren Blog habe ich über die Friday Fives von Buntraum "kennengelernt" und ich freue mich immer, wenn wir mal über etwas zusammen schreiben, twittern, kommentieren.
Petra schreibt in ihrem Blog nicht nur über ihren Lausbub, den sie allein erzieht, nein ihr Blogname ist Programm, die Themen sind so unterschiedlich und anders. Zum Beispiel habe ich von Petra auch zum ersten Mal über Marte Meo gelesen. Kennst Du nicht? Dann schnell mal hier nachlesen!!!


Nun lehnt Euch aber einen Moment zurück, nascht ein Plätzchen, und wenn Ihr brav bis zum Ende lest, dann gibt es am Ende sogar eine Nikolaus-Überraschung. Hier kommt

Petra´s Weihnacht


Hallo, mein Name ist Petra. Ich arbeite im sogenannten „Internet“ seit 6 Jahren und das mit Begeisterung. Bisher habe ich einige geschäftliche Blogs geführt und dachte irgendwann: Das machst Du jetzt auch für Dich. Als „neue“ Alleinerziehende brauchte ich irgendwie ein Ventil. Das mag man dem Blog vielleicht nicht direkt anmerken, aber für mich ist es so. Daher liest man bei mir viel Unterschiedliches, was mich aber ausmacht: Kind, Leben, Marketing, Hobby. Das Blog ist neu, aber mit Liebe geführt. Ab und an mag man vielleicht merken, dass ich das auch etwas zu „marketingmäßig mache“, aber das stört mich nicht, das bin auch ich.

Petra, was bedeutet Weihnachten für Dich und Deine Familie?

Weihnachten! Ich liebe Weihnachten! Zumindest habe ich es als Kind geliebt – diesen Zauber um das Christkind und die Heimlichkeiten. Für mich heißt das: Mit Familie zusammen sein! Das war früher so und versuchen wir heute noch so zu handhaben. Den Gedanken, dass jemand dieses Zusammensein nicht haben kann oder gar freiwillig nicht haben will – Unverständnis.

Welche besondere Kindheitserinnerung hast Du an Weihnachten?

Mit Weihnachten verbinde ich das Glöckchen vom Christkind an Heiligabend, das uns ins Weihnachtszimmer rief. Und die vielen Kerzen, die dann brannten. Die Krippe mit den tollen Figuren unter dem Baum… Es strahlte ein Zauber aus diesem Zimmer… Ich weiß noch, wie ich kaum Mittagsschlaf machen konnte, weil alle so geheimnisvoll waren im Haus. Das Kribbeln im Bauch war so, so WOW eben...

Wann beginnst Du mit Deinen Vorbereitungen? Planst Du alles durch oder bist Du bei allem eher ein Last-Minute-Mensch?

Vorbereitungen? *hihihihi* Ok. Ja. Ich weiß, was Du meinst. Aber bei uns ist es so, dass 5 Familien-Mitglieder (aus meiner engeren Familie) kurz vor Weihnachten Geburtstag haben. So versuche ich jedes Jahr ab Oktober einen Plan aufzustellen, Geld beiseite zu legen, aber… was soll ich sagen? Heilig Abend habe ich dann zumindest alle Geschenke (und habe noch nie Geburtstagsgeschenke mit denen vom Christkind verwechselt – puuuh!).

Gibt es besondere Rituale oder Bräuche in der Advents- und Weihnachtszeit bei Euch?

Ich bin ja mit meinem Sohnemann dieses Jahr das erste Mal allein in der Weihnachtszeit. In der Adventszeit werden wir viele Kerzen anzünden, einen Adventskranz haben und die Weihnachtsgeschichte hören. Da freue ich mich besonders drauf! Nikolaus kommen auch selbstverständlich die Stiefel vor die Tür und Heiligabend verbringen wir mit Oma und Opa und spielen bis in die Nacht :D So jedenfalls der Plan, aber wie gerade schon mal gesagt, Pläne sind bei mir eher so... naja.
Einen kleinen Baum möchte ich schon. Schon letztes Jahr, als der Lausbub eben noch 2 Jahre alt war und der Papa noch hier wohnte, hatten wir einen Baum mit allem was dazu gehörte. Schon da hat man gesehen, wie bezaubert so ein Kind von so etwas sein kann. Da waren wir bei der Familie meines Bruders – alle zusammen. Das war toll! Ach und… falls das jemand falsch versteht, natürlich zanken wir uns auch, aber die gemeinsame Zeit. Unbezahlbar!

Weihnachtsmann oder Christkind? 

Ich selbst kenne nur das Christkind. Ich finde es durchaus schade, dass der Weihnachtsmann so populär wurde. Beziehungsweise, was ich schade finde: Jetzt erzählt der eine was vom Christkind und der andere vom Weihnachtsmann. Die Kinder begreifen dadurch sehr schnell, dass irgendetwas nicht ganz stimmen kann. Es geht dann so viel verloren von der Fantasie und all dem. Und da ich das nicht möchte und alle Kindergartenkinder (und Erzieher) vom Weihnachtsmann reden, wird es ihn auch bei uns geben. Eine richtige Absprache zwischen mir und meiner Familie gibt es aber nicht. Nur eine: WIR schenken nichts, sondern die Geschenke werden auf geheimnisvolle Weise unter den Baum gelegt, während wir spazieren, in der Kirche sind oder nur mal kurz nicht hingesehen haben. Macht das nicht das Wunderbare aus?

Wie sieht Euer Weihnachtsfest 2014 aus?

Dieses Jahr werde ich Heiligabend mit Opa und eventuell mit dem Lausbub in den Gottesdienst gehen (jaaa, neben Weihnachtsmann gibt’s ja auch noch einen Grund für Weihnachten). Anschließend gibt es ein leeeckeres Essen, welches die Oma während unserer Abwesenheit gekocht hat. Wir sind dabei alle auch recht schick angezogen. Und dann klingelt irgendwann ein Glöckchen und dann leuchtet der Baum und die Augen vom Lausbub und wir freuen uns alle so und bestaunen den geschmückten Baum – und natürlich die Geschenke und…. Hach, das wird sooo aufregend! Dann werden wir auspacken und spielen und vermutlich auf der Couch während des Spielens einschlafen. 
Das wäre jedenfalls mein Traum. Denn so war es bei mir. Morgens gibt es dann ein ausgedehntes Frühstück und einen Lausbuben spielend unter dem Tannenbaum. Vermutlich um 6h damit man ja nichts vom Tag verpasst *hehe*
Wenn meine Geschwister sich dazu entscheiden, werden auch sie mit meinen Nichten dabei sein und ebenfalls mit leuchtenden Augen das Zimmer bewundern. Die 6 spielen unheimlich gut miteinander, das wäre schön an so einem Abend. Wenn sie nicht kommen, dann bleibt es so wie beschrieben.

Habt Ihr ein traditionelles "Heilig-Abend-Essen" oder entscheidet Ihr das jedes Jahr neu?

Oma kocht immer eine Suppe mit Klößen! Dann gibt es Pute oder Ente mit diversen Beilagen wie Kartoffeln, Möhrchen und was man eben noch so kennt. Ein Eis oder Pudding runden dann das Essen ab. Dazu gibt es meist Wein, Schorle und Wasser. Das Geschirr und alles ist eben auch passend und alles im Haus sieht eben nach Weihnachtszauber aus. Es gibt meist so viel, dass wir nach der ersten Spielrunde locker nochmal alle was essen können.

Befrage doch mal Deinen Sohn: Wie erklärt er mir Weihnachten? 

Die Frage mag ich am liebsten!   

 „Also, Lausbub, was ist Weihnachten?“
„Weihnachten? Da kommt immer ein Weihnachtsbaum. Der is immer geschmückt. 
Und er bringt immer Geschenke.“
„Ach, Du meinst den Weihnachtsmann?“
„Ja, der bringt immer Geschenken mit. Und den Baum. Und Spielzeug….“
… rennt ins Zimmer und spielt. Ok – es ist auch wirklich Anfang November und Weihnachten ist für ihn noch nichts außer Geschenke.  Ich denke, ich werde diese Frage in 4 Wochen nochmal stellen – da bin ich dann gespannt, was als Antwort kommt. 
P.S.: Als ich 10 Minuten später noch an diesen Antworten sitze kommt der Lausbub seeehr aufgeregt wieder: „MAMA!!! Die Schokolade!!! Weihnachten bringt doch auch Schokolade!“
Und ich dachte, das hätte er vergessen *hihihihi*

Wo und wie findest Du Ruhe und Besinnung in dem ganzen Trubel
 
Lausbub und ich liiieben Kerzen. Sobald ich anfange Kerzen auf den Tisch zu stellen, fordert mein Großer sie jeden Morgen ein. Das war letztes Jahr, als er gerade 2 war, auch schon so und konnte ich dieses Jahr auch schon beobachten. Das hilft uns beide in den Tag zu starten. „Mama die Kerze tanzt dann so schön“. Außerdem liebe ich Weihnachtsgeschichten! Ob die eine „wahre“ Weihnachtsgeschichte, oder eine in Pixi-Buch-Form (da gibt es so viele) oder als tägliche zusammenhängende Geschichte (beispielsweise von Jostein Gaarder). Dieses Jahr gibt es vielleicht die Leo Lausemaus Geschichte zum Advent. Dann lesen wir diese gemeinsam, jeden Tag 5 Minuten Weihnachtsstimmung. Außerdem bastel ich gern Weihnachtsschmuck und hänge diverse Weihnachtssachen überall auf. Das ist für mich wirklich Ruhe fürs Auge und damit auch für die Seele. 
 
Hast Du einen besonderen Weihnachtswunsch?  

Oh. Ähm. Ich bekomme schon sehr lange nichts mehr wirklich „großes materielles“ zu Weihnachten. Im Grunde seit so viele Kinder bei uns in der Familie angekommen sind. 6 Kinder sind da schon „genug“ *lach*. Wobei, das stimmt nicht. Letztes Jahr bekam ich noch schöne Ohrringe und eine schöne Sternen-Kette zu Weihnachten. Gerade die Kette habe ich sehr geliebt. Leider, obwohl es eine Marken-Kette ist, fallen die Steine raus…
Mit Freunden handhabe ich es meist so, dass wir etwas Gemeinsames machen, essen oder dergleichen. 
DAS ist natürlich nicht zu unterschätzen. Dennoch freue ich mich immer, wenn ich etwas geschenkt bekomme und man merkt, der Gegenüber hat an mich, mich als Person gedacht. Da ist es mir egal, wie groß oder klein die Gabe ist.
Generell wünsche ich mir aber vom Weihnachtsmann, Christkind, Schicksal, Gott, Universum, Buddah oder wem auch immer, dass 2015 etwas ruhiger wird. Die Trennung, der Umzug, das Alleinerziehen, der Job, all das soll bitte 2015 etwas „geordneter“ sein. UND ich wünsche mir so viel Gesundheit für meine Familie und meine Liebsten, wie es nur geht!!!

Was hast Du uns heute hinter Deinem Blog-Türchen versteckt? 

Ich möchte euch eine Geschichte von einer kleinen Maus erzählen. Es ist meine liebste Geschichte zu Weihnachten und wenn ich euch eine Kerzen reichen könnte, würde ich es tun!
Ich hoffe, euch gefällt es?

Ganz herzlichen Dank, liebe Petra für Deine zauberhaften Antworten. Ich wünsche Dir und Deiner Familie eine besinnliche Adventszeit und ein wunderschönes, harmonisches und gesegnetes Weihnachtsfest. 

Grand Bisous

Tanja





Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen