Donnerstag, 11. Dezember 2014

Bloggers Weihnacht - das 11. Türchen mit Susanne von ICH LEBE! JETZT!

Und so leuchtet die Welt langsam der Weihnacht entgegen,
und der in Händen sie hält, weiß um den Segen.
(Matthias Claudius)



Ja, langsam aber sicher nähern wir uns dem Weihnachtsfest. Nicht mal mehr 2 Wochen und dann ist Heilig Abend.
Auch heute öffnet sich wieder ein Türchen bei meiner Bloggers Weihnacht für Euch und ich freue mich, dass Susanne sofort zugesagt hat. Ihr Blog trägt den schönen Titel Ich Lebe! Jetzt! Und Ihr Blog liest sich deshalb so toll, weil man die unterschiedlichsten Themen findet. Sehr lesenswert zum Beispiel: Eltern oder Paar? , denn an dieser Frage kommt man wohl als Elternpaar nie vorbei. Außerdem liebe ich Ihre Fotos auf dem Blog und auf Instagram.

Bei ihren Interview-Antworten musste ich sehr schmunzeln, manchmal sieht man dann, warum manche Leute einem sympatisch sind, auch wenn man sie gar nicht "real" kennt. Ihr glaubt gar nicht, wie viele Antworten ich direkt so für mich übernehmen könnte... Fast ein bisschen unheimlich, aber wir haben ja sogar am gleichen Tag Geburtstag... Vielleicht lernen wir uns ja auch im realen Leben mal kennen?!

Aber nun geniesst das heutige Interview, denn es ist das erste von den letzten 14 Stück der Bloggers Weihnacht 2014


Suse´s Weihnacht


Liebe Susanne, vielen Dank dass Du heute bei mir zu Gast bist. Falls da noch jemand da draussen Dein Blog nicht kennen sollte, wie würdest Du ihn beschreiben?
In meinem Blog geht es in erster Linie um das Leben mit den drei Zwerginnen und dem Weltbesten. Und immer wieder die Frage: was koche ich.
Dann geht es um Vereinbarkeit. Wie kann ich vernünftig arbeiten und Geldverdienen und gleichzeitig meinen eigenen Ansprüchen an mich als Mutter gerecht werden.
Und im kommenden Jahr wird es auch um Nachhaltigkeit gehen. Und wie man den Kindern das vermitteln kann.

Was bedeutet Weihnachten für Dich, für Deine Familie und (wie) hat sich diese Bedeutung in irgendeiner Weise verändert seit Du Kinder hast?
Weihnachten war schon immer ein Familienfest. Seit ich Kinder habe, lege ich viel Wert darauf, daß sie die ursprüngliche Bedeutung von Weihnachten verstehen und den Focus nicht so sehr auf die Geschenke legen. Die dürfen trotzdem nicht fehlen.

Welche besondere Kindheitserinnerung hast Du an Weihnachten? 
Ich erinnere mich sehr gerne an das Weihnachtsfest, an dem ich eine elektrische Beleuchtung für mein Puppenhaus bekam. Meine Mutter hatte das Puppenhaus neu tapeziert und meine großen Brüder hatten Mini Steckdosen eingebaut. Ich konnte durchs Schlüsselloch eine total süße altmodische Stehlampe im Puppenhauswohnzimmer erspähen und freute mich wahnsinnig auf die Bescherung.

Wann beginnst Du mit Deinen Vorbereitungen? Planst Du alles durch oder bist Du bei allem eher ein Last-Minute-Mensch?
Oh, ich bin eher der Last-Minute-Typ. Im Kopf habe ich alles schon halbwegs geplant. Aber gegen Ende muß ich dann oft improvisieren, weil mir das Eine oder Andere fehlt.

Gibt es besondere Rituale oder Bräuche in der Advents- und Weihnachtszeit bei Euch?
Der Adventskalender ist sehr wichtig für die Kinder. “Aber bitte kein gekaufter, Mama! Wir wollen Säckchen!”, für mich die Nachmittage mit Keksen, Kakao und Vorlesen. Ausnahmsweise auch mit Film und Popcorn.

Weihnachtsmann oder Christkind?
Christkind! Den Weihnachtsmann gibt es doch gar nicht oder?

Wie sieht Euer Weihnachtsfest aus?
Am Morgen des 24. Dezembers wird der Baum aufgestellt. Ich befestige die Lichterkette  (mein Mann und ich streiten jedes Jahr um echte Kerzen. Ich kenne das so aus meiner Kindheit. Er hat Angst vor dem offenen Feuer) und dann wird geschmückt. Mit Keksen, Schokoladenkugeln, Glaskugeln und mit Allem, was die Kinder selber gebastelt haben und aufhängen möchten. Unser Baum muß nur uns gefallen. Dabei hören wir im Hintergrund erst das Weihnachtsoratorium und dann viele Weihnachtslieder aus aller Welt.
Danach gibt es eine Suppe und die Zwerginnen werden in ihre Zimmer zum Ausruhen geschickt. Sie machen dann eine Kissenschlacht oder ähnliches.
Wir instruieren das Christkind und ziehen uns dann alle festlich an, um gemeinsam den Familiengottesdienst zu besuchen.
Zurück zu Hause geht der Papa ins Wohnzimmer, die Kinder warten draußen. Wenn das Glöckchen klingelt (das Christkind), dürfen die Kinder ins Wohnzimmer.
Bei der Bescherung darf immer abwechselnd jemand ein Geschenk hervorholen, den Namen vorlesen und alle schauen beim Auspacken zu.
Irgendwann gibt es Abendessen und Spiele und Vorlesen und dann geht es ab ins Bett.

Habt Ihr ein traditionelles "Heilig-Abend-Essen" oder entscheidet Ihr das jedes Jahr neu?
Ja. Traditionell. Bei uns gibt es frisches Brot und verschiedene Antipasti, Fisch und Aufstrich, den die Kinder gerne mögen. Viel Zeit zum Essen haben sie an diesem Abend sowieso nicht. 

Befrage doch mal Deine Kids: Wie erklären sie mir Weihnachten?
Kind1 (8): Weihnachten, da ist doch Jesus geboren. Und deswegen bekommen wir die Geschenke. 
Kind2 (6): Da gibt es Geschenke. Und Essen. Leckeres Essen. Und weil der Jesus da geboren wurde gibt es auch schöne Stimmung.
Kind3 (3): Weihnachten? Das ist das, wo ich mich sooo drauf freue. Weil der Jesus da zu seiner Mama gekommen ist. So wie ich zu Dir. Und ich krieg die Geschenke.

Wo und wie findest Du Ruhe und Besinnung in dem ganzen Trubel
In der Badewanne mit einem guten Buch. Nie bade ich so häufig wie in der Vorweihnachtszeit. Gerne auch mal nach Mitternacht.

Hast Du einen besonderen Weihnachtswunsch?  
Weltfrieden! Im Ernst. Ich wünsche mir, daß die Menschen begreifen, was wirklich zählt im Leben: Freunde, Familie, Gesundheit und das Miteinander.

Auf was freust Du Dich dieses Weihnachten 2014 am Meisten?
Auf die leuchtenden Augen der Zwerginnen.

Was hast Du uns heute hinter Deinem Blog-Türchen versteckt?
Ich habe ein bißchen in der Küche experimentiert und leckere Shortbread-Kugeln gebacken.


Liebe Susanne, danke für das Interview, für mich war es manchmal echt verblüffend, wie ähnlich unsere Antworten klingen. Habt eine schöne restliche Adventszeit und ein wunderschönes Weihnachtsfest! 

Bis morgen und grand Bisous, ich hoffe es hat Euch gefallen. 

Eure Tanja 

1 Kommentar:

  1. Liebe Tanja!
    Herzlichen Dank, daß ich bei Deinem wundervollen Adventskalender dabei sein durfte.
    Und ja! Ich möchte Dich auch gerne mal kennenlernen!! So ganz in echt!

    Liebe Grüße
    Suse

    AntwortenLöschen