Freitag, 10. Oktober 2014

Und dann passiert plötzlich doch mal was....

Wenn man zwei so wilde Weltentdecker zu Kindern hat, geht man eigentlich immer mal davon aus, dass das irgendwann mal nicht mehr gut gehen kann und vielleicht doch mal mehr als ein blauer Fleck bei raus kommt.
Der Löwenjunge war schon als Mini-Mini motorisch sehr weit und kein Klettergerüst war ihm hoch genug. Das Wort langsam kam in seinem Wortschatz nicht vor, zumindest was klettern und toben anging. (Langsam gibt es erst seit er im Kindergarten ist, da gilt das morgens für essen und anziehen...) in der Notaufnahme waren wir mit ihm zwei mal, waren aber nur leichte Stürze und nichts dramatisches.

Das Winterkind machte es ihm nach und konnte mit noch nicht mal 11 Monaten laufen, was mich sehr erschrak, weil ich mich da gefühlsmäßig noch gar nicht von meinem Baby "verabschiedet" hatte und ich wusste, jetzt wird es doppelt anstrengend, denn auch er würde "hoch" hinaus wollen und es würde kein Halten und kein "langsam" geben. 
Er wollte seinem Bruder hinterher und das Wichtigste war eigentlich nur ihm zu helfen, dass er das irgendwie alleine schafft. Also zeigten wir ihm das Treppen steigen unter Anleitung, wie man in seinen Hochstuhl sicher hoch und runter kommt und wie und wo er sich am Besten festhält, wenn er seinem Bruder hinterher klettert.  

Meine Furcht und Angst habe ich irgendwie ein kleines bisschen schon beim ersten Kind abgelegt, als ich merkte, dass ich sie nicht festhalten und zurückhalten kann und wollte. 
Sie müssen ihre eigenen Grenzen spüren lernen, müssen ihre eigenen Erfahrungen sammeln und im Leben gehört nun auch mal hinfallen dazu. Ich kann und darf sie nicht in Watte und Plüsch packen- so gerne ich das vielleicht wollte, welche Mutter will schon dass das eigene Kind schmerzhafte Erfahrungen macht? Aber es ist halt nicht immer alles nur rosa.

Das Loslassen war nicht immer einfach aber ich persönlich fand es schlimm, wenn ich ihn an allem gehindert hätte, was kleine Jungs eben ausprobieren müssen.
Immer natürlich dem Alter gerecht, Gefahren müssen natürlich von uns Eltern abgewogen und vermieden werden und die helfende und rettende Hand war eigentlich stets in Reichweite.

Meine Sichtweise erlitt am Dienstag aber kurzweise einen kleinen Knick, als ich nach einem Sturz vom Winterkind plötzlich in der Notaufnahme vom Krankenhaus stand und diese einige Zeit später mit einem Gipsarm-Winterkind verließ....


Was war passiert?

Genau konnte ich das nicht mal sagen, weil ich es nicht mal mit meinen eigenen Augen gesehen habe. Das Winterkind saß mit seinem Bruder am Tisch zum Malen und ich bereitete das Abendessen vor. Da bei uns alles offen ist, habe ich auch beim Kochen freie Sicht auf die Terrasse wo beide nochmal die warmen Temperaturen genossen. 
Aus dem Augenwinkel sah ich was fallen und dann hörte ich den Löwenjungen: 
"Mammmaaaaa schnell'" 
Und wie er sich dann so sein Händchen fest hielt, war mir fast schon alles klar...
1000 Fragen gehen einem durch den Kopf, "hätte" "wenn" und "aber" waren zu spät.

Er hat wohl einen Stift verloren und dem hinterher geguckt und das Gleichgewicht verloren...

Ich hätte wohl neben ihm stehen müssen um das zu verhindern...

Doch man kann nicht immer neben ihnen stehen und eine Gefahr war der Stuhl in unseren Augen nicht mehr, denn hoch und runter klettern konnte er, dass er sich drüber beugt war einfach nicht vorhersehbar für uns.  

Wir hatten Glück, es ist ein nicht komplizierter Bruch und wir haben nun 3 Wochen einen Gips. Es hätte noch schlimmer kommen können, aber die Schutzengel waren wohl trotzdem in der Nähe.
Gelernt hat das Winterkind vermutlich nichts, denn es turnt und klettert schon wieder und regt sich alle paar Sekunden auf, weil es nun halt nicht mehr so geht wie er will, mit nur einer Hand. 

Ich werde vielleicht nicht mehr ganz so sorglos sein, aber trotzdem meine Jungs die Welt entdecken lassen. Zumindest der Löwenjunge meinte: "Ich hätte nicht gedacht, dass so schnell was passieren kann, Mama, ich glaube ich werde jetzt etwas vorsichtiger sein"

Wir werden mal sehen, wie lange er noch daran denkt :-)

Liebe Grüße, à bientôt

Eure Tanja 

Kommentare:

  1. Oh Mann, wie schnell das geht! Das erinnert mich an den Abend, als unser Kleiner schon im Schlafanzug und ich fast unter der Dusche war...ich hörte einen lauten Rums und das Schreien meines Kindes. Du weisst genau, dass er sich weh getan hat, es ist der Schmerzschrei. Dein Herz macht einen Sprung, Du rennst los....Er lag auf der Erde, der Kopf blutete, ich hob ihn auf, rannte in die Küche, nahm das Küchenpapier, um die Blutung zu stoppen..Notaufnahme etc.pp. eine schöne tiefe Schnittwunde. Ich wusste nicht, das Kopfwunden so stark bluten.
    Gute Besserung dem kleinen Mann und Du weisst ja: ALLES WIRD GUT!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke!!!
      Oh weh, da hast Du auch was erlebt! Siehst Du, ich hatte das schon verdrängt. Der Löwenjunge hatte auch schon eine Kopfverletzung und das blutete wirklich, wie S... wurde genäht bei uns. Hatte ich schon ganz vergessen/verdrängt. :-)
      Lieben Gruss
      Tanja

      Löschen
  2. oh je, der arme kleine Mann, ich kann das so gut nachvollziehen. unser kleiner Schatz ist ja auch vor kurzem vom Stuhl geplumpst und man macht sich immer vorwürfe warum man ausgerechnet in diesem moment nicht da steht und ihn abfängt, aber das geht leider nicht. Gute Besserung für deinen kleinen Schatz <3

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke!!! Nein, leider geht das nicht und irgendwie war der Schutzengel grad ein bisschen verträumt oder so...
      Lieben Gruss
      Tanja

      Löschen
  3. Oh man...ja...sowas kann so schnell gehen und meist dann in den Situationen, in denen man sich und die kleinen in Sicherheit wägt. Ihr armen, das muss ein Riesenschreck für alle Beteiligten gewesen sein...:-(
    Ich hoffe der Arm verheilt schnell und schränkt den armen Racker nicht all zu sehr ein...und juckt nicht so fies wie mir damals der Bein-Gips juckte. Uuuuääääh, die Erinnerung...die letzte Woche verbrachte ich mit einem abgebrochenem Lineal im Gips, weil ich mich kratzen wollte... :p der Arzt hat nicht schlecht gestaunt als er mir den Gips abnahm...also: Obacht bei der Kratz-Werkzeug-Wahl. :D
    Gute Besserung!
    Die Perlenmama

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Dir meine Liebe! Im Moment geht es ihm schon fast wieder zu gut, so wild wie er mit dem Gipsarm rummacht... Jucken kommt dann wohl erst noch, das verdränge ich lieber erst mal hihih
      Lieben Gruss
      Tanja

      Löschen