Montag, 11. August 2014

Update Lernturm: Auch mit fast 20 Monaten noch in Gebrauch

Alle die uns zu Hause besuchen kommen, bleiben an unserem Lernturm hängen und wir müssen erst mal erklären was und wofür das ist. Dann sind irgendwie alle begeistert und je nachdem wie alt die Kinder sind, kommen dann die Sprüche wie: "Cool, das hätte ich auch haben sollen" oder "sowas brauchen wir auch unbedingt". 



Und auch ich hätte ihn eigentlich gerne schon beim Löwenjungen gehabt. 
Ihn habe ich beim Kochen viel auf dem Arm gehabt oder eine Hand musste dann an ihm kleben, damit er nicht vom Hocker fällt. War aber irgendwie ziemlich umständlich alles. 

Jetzt mit 2 Kindern finde ich den Lernturm einfach nur genial, denn klar, will der Kleinste auch immer und überall dabei sein, zusehen und mithelfen, genau wie der große Bruder. 



Einige haben mich nun gefragt, wie lange wir ihn (schon/noch) nutzen. 

Gebaut hat ihn mein Mann kurz nach Weihnachten 2013, da war das Winterkind also gerade mal ein Jahr alt. 
Er konnte nach ein paar Mal alleine hoch- und kurz darauf auch alleine wieder runter klettern. 

Ab da war der Lernturm dann auch mehrmals täglich im Einsatz. Eigentlich immer sobald ich in der Küche werkelte, schob das Winterkind den Lernturm in der Küche zu mir und kletterte rauf. 
Stolz und glücklich, alles beobachten aber auch selbst (mit)machen zu können.




(Hier könnt Ihr meine ersten Eindrücke vom Lernturm und wie wir ihn überhaupt entdeckt haben, nachlesen. Es ist einer meiner ersten Blogeinträge. Denn mit der Schwangerschaft und Geburt des Winterkindes beschäftigte ich mich unter anderem auch mit Maria Montessori und kam so auf den Blog Eltern vom Mars, wo Anna ihren Lernturm vorstellte. 

Die Umgebung spielt nämlich eine wichtige Rolle in der Montessori-Pädagogik. Ihrer Meinung nach, soll sich nicht das Kind der Umgebung anpassen, sondern, die Umgebung müsse dem Kind angepasst werden. Maria Montessori war deshalb auch eine der ersten Pädagogen, die sämtliche Dinge wie Stühle, Tische, Schränke und vieles mehr nach Maß des kindlichen Körpers gestaltete und so die Umgebung des Kindes "überschaubar" machte. Und das faszinierte mich weil es so einfach und logisch war. 
Ich glaube, mit dem Lernturm haben wir dem Winterkind ein Stück Selbstständigkeit und Unabhängigkeit gegeben, die ihn zu dem so zufriedenen Kind machen das es ist (oh und hoffentlich bleibt!) 





Bald wird unser Winterkind 20 Monate und er klettert nun auf ganz andere (höhere) Sachen, immer seinem großen Bruder hinterher. Manchmal wird mir ganz Angst und bang beim zusehen. Aber er hat es drauf und ich muss ihm einfach vertrauen. 

An seinem Lernturm haben wir nun einfach den "Balkon" geöffnet, damit er einfacher hoch klettern kann:



Da er ja jetzt viel sicherer steht als mit einem Jahr ist das völlig ausreichend so. 

Mittlerweile benutzt er aber auch gerne den normalen Hocker seines Bruders, der eh in der Küche steht. Er ist wahrscheinlich einfach auch zu faul das große Teil umher zu schieben. 



Den Holzhocker haben wir damals übrigens noch ein zweites Mal geholt, da er einfach einen stabilen Stand hat. Der steht nun oben im Badezimmer, damit das Winterkind auch da überall hin kommt und freie Sicht zum Spiegel hat. 
Wie der große Bruder- versteht sich. 




Ach ja, wir haben leider damals keine Aufbauanleitung mitgeschrieben, weil wir gar nicht vermutet hatten, dass uns so viele danach fragen. Das macht aber auch nichts, weil die liebe Nadine auf ihrem Blog Glücksflügel das ganz ausgezeichnet gemacht hat. Und natürlich dürft ihr mich auch weiter danach fragen. 

À bientôt und bis bald,
Eure Tanja



Wer nichts verpassen will, der darf mir sehr gerne auf Facebook folgen. Viel mehr Bilder von unserem kunterbunten Familienleben gibt es übrigens auf Instagram.

Über Deinen Kommentar freue ich mich übrigens ganz besonders! Es bedeutet mir sehr viel, dass Du Dir dafür einen Moment Zeit nimmst. * Merci *

Kommentare:

  1. Warum erfahre ich sowas erst jetzt?! HEUL!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wahrscheinlich hattest Du mich im August einfach noch nicht auf dem Schirm :-))
      Ich hatte mich auch geärgert, hätte ihn bei Nummer 1 schon gerne gehabt

      Löschen
  2. Liebe Tanja,
    dieser Post tauchte gerade in meiner Blogliste auf und ich bin sehr begeistert von dem Lernturm. Ich hatte schon vorher davon gehört, aber irgendwie waren sie uns zu sperrig und inzwischen kommt auch die Kleine gut mit dem hohen Hocker zurecht oder sitzt einfach auf der Arbeitsplatte.
    Viele liebe Grüße
    Sternie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, mir hat es gestern Abend irgendwie sämtliche alte Beiträge durcheinander geworfen... Darum kam der alte Beitrag plötzlich wieder ganz vorne :)
      Der Lernturm war wirklich eine tolle Sache. Inzwischen ist unser Winterkind aber auch herausgewachsen. Es geht ja alles total schnell...
      Lieben Gruß und danke, dass Du Dir immer wieder für liebe Kommentare Zeit nimmst!!!!
      Tanja

      Löschen