Freitag, 15. August 2014

Plötzlich Vorschulkind - Hilfe ich finde 5 ist ein echt schwierigesAlter!


UPDATE!!!
Leider ist dieser Post vom 05.08.2014 verschwunden, aber ich hatte ihn zum Glück noch auf dem Bildschirm offen, da ich ihn mit den Friday Fives vom 15.08.2014 verlinkt hatte. Tut mir leid, dass Eure Kommentare nun verschwunden sind :-(

Dafür kann ich Euch noch tolle Beiträge für dieses Alter dazu verlinken:

Mama on the Rocks Bloggparade: Meine Tochter dass Trotzkind (da gibt es tolle Beiträge über dieses Alter)

Mein Löwenjunge ist also nun 5 Jahre alt. Und dass das alles nun nicht unbedingt leichter - nur eben anders wird, das zeichnet sich nun auch schon ein paar Wochen ab.

5 klingt auch schon ziemlich krass für mich. Oder groß. Wie man will. 
3-Monats-Kolik, erste Zähne, Autonomiephase- schwups und schon bekommt man den Newsletter zum 5. Geburtstag, alles Liebe dem Vorschulkind. Und die Info, dass das übrigens nun der letzte Newsletter war. Hilfe!!!

Brauche ich etwa keine Tipps mehr ab 5? Rückblickend haben wir die vergangenen "Phasen" die ja eigentlich keine sind, ganz gut gemeistert. Aber so dieses Alter momentan finde ich, zugegeben, schon ganz schön anstrengend. Vor der Pupertät habe ich keine Angst mehr, denn ich glaube wir sind mittendrin statt nur dabei. 

Die ersten 3-4 Jahre sind die Kinder (und die Eltern natürlich nicht weniger) so stolz 
was sie schon alles (alleine) können. 
So ab knappe 5 scheinen die das alles nicht mehr zu können wobei das Können einfach nur mit Wollen verwechselt wird. Ok- vielleicht ist das auch nur bei uns so?
Ich tu mir grad ein bisschen schwer. Und irgendwie hoffe ich, dass das wirklich so ein Altersding ist, das bald überstanden ist. 
Sie wollen nicht mehr klein sein, sind aber noch nicht "groß".
Sie wollen und suchen Machtkämpfe- wollen aber dennoch schwach sein. 

Eine besondere Eigenschaft vom Löwenjungen war eigentlich immer, dass er sich nie langweilte und immer irgend etwas fand, mit dem er sich beschäftigen konnte. Auch mal alleine. Man musste ihn nicht "bespassen".
Jetzt ist er ständig am meckern, nörgeln und maulen. "Keine Lust, kann ich nicht, mag ich nicht, alles blöd". 
"Neiiiin ich mag nicht Hände waschen, das ist sooo langweilig!"
Und wenn dann was nicht klappt, sind alle anderen Schuld. 
Meistens ich, weil ich grad da bin. Er haut sich den Fuß an und ich bin schuld. Warum? "Du hättest mich davor warnen können!"

Und die Ausdrücke klingen schwer nach Pausenhof. Komisch: nach deutschem Pausenhof. Dass ich schei... bin, hatte ich frühestens in 8 Jahren gehofft zu hören. 

Petzen und Lügen, so heißt es, sind in diesem Alter meist normal, und gar nicht mal persönlich gemeint, oft liegen Phantasie und Wirklichkeit einfach noch zu nah beinander. 
ABER manchmal, manchmal kann man gar nicht anders als sich davon eben doch genervt zu fühlen. 

Ja und mein Highlight ist derzeit der "Zickenkrieg" am Gartenzaun. Mit dem gleichaltrigen Nachbarsmädchen. "Mama, Xxxx hat gesagt ich bin nicht mehr ihr Freund. Aber das ist mir egal, diese Zicke ist eh auch nicht mehr meine Freundin!" Muaaaa!!!! 
(Eigentlich schade, dass sich diese kindliche Ehrlichkeit im Laufe der Zeit verwächst... Und er hat mit Xxxx ja auch nicht so unrecht, aber das ist ja ne andere Geschichte.) 

Es ist grad schwer, geduldig unseren Weg weiterzugehen. 
Vor allem, weil es eben auch so grundsätzliche Dinge sind, die mir eben in unserem Miteinander wichtig sind, die grad jeden Tag auf's Neue in Frage gestellt werden. (Rücksicht auf andere, danke/bitte, der Ton wie man miteinander redet etc) 
Die wir ihm ganz sicher anders vorleben als er es grad zurück gibt und die mich doch manchmal verletzen obwohl ich weiß, dass sie gar nicht so gemeint sind und ich nicht persönlich nehmen darf. 

Heißt es abwarten und ruhig aussitzen? 
Ich war von Anfang an eine Mama, die jedes Kind so geliebt, gesehen und akzeptiert hat wie sie sind. Und zum Glück gibt es jeden Tag aufs Neue viele tolle Seiten an ihm, die mich stolz und glücklich machen. 
Aber 5- das sag ich Euch - ist echt pfffffffffffffffff 

Mein süßer kleiner Schatz war grad noch 3. Komisch wo ist die Zeit nur hin? Nur noch ein Jahr und dann steht der 1. Schultag vor der Tür. Und dann sind sie echt groß oder? 

Wie sind sie denn, Eure 5-jährigen??? Habt Ihr ein paar Überlebenstipps für mich? Einen Newsletter ab 5 oder so was? 

À bientôt und bis Bald

Eure Tanja

1 Kommentar:

  1. Danke für diesen Beitrag! Ich habe das Gefühl du schreibst über meinen Großen. Aber wenn es mit 7 dann "anders" anstrengend wird, sollte ich diese Zeit vielleicht einfach genießen ;-)
    LG und einen schönen Abend

    AntwortenLöschen