Montag, 19. Mai 2014

Unser Wochenrückblick KW20 in Bildern

Eine ziemlich "schnelle" Woche liegt da hinter uns, in der wir so viel Schönes erlebt haben, dass es diese Woche unbedingt einen Wochenrückblick geben muss.
Kennt Ihr das, wenn man zurück blickt und denkt: "was, schon 1 Woche rum?" So ging es uns, als wir Freitag früh uns aufmachten, meinen Papa und meine Schwester zum Flughafen nach Bordeaux zu bringen, denn die Woche Urlaub war schon wieder vorbei. 

Abschied mag mein Löwenjunge ja überhaupt nicht. So oft musste er sich immer schon von lieben Menschen verabschieden. Keine Angst, die sind zum Glück nicht gestorben, aber waren halt dann wieder weg, von der Bildfläche verschwunden. Und Kinder haben ja auch noch kein Zeitgefühl, und wenn Papa dann Sonntag Abend immer tschüss sagte, dann gab es immer Tränen. Tschüss sagen mochte er gar nicht, denn auch wenn wir Besuch aus der Heipmat hatten, Tanten, Onkel, Großeltern, alle "verließen" uns dann ja auch irgendwann wieder und wenn die Abreise nahte, dann versteckte er sich oder er konnte nichts sagen. Wir haben einfach ein anderes Wort für tschüss genommen, denn pfiat'di - das ging besser. 
Mittlerweile mit fast 5 Jahren mag er Abschiede immer noch nicht besonders, aber wer mag das schon ? Ich übrigens auch nicht. Aber er kann sich nun verabschieden und winken und ist dann einfach etwas ruhiger. 

Wir haben also eine schöne Woche zusammen verbracht, viel erlebt und unternommen, viel geredet, gelacht und bis in die Nacht zusammen gesessen.
Die Jungs waren total entspannt und mir fiel dieses alte Sprichwort ein, dass es eigentlich ein ganzes Dorf braucht um Kinder groß zu ziehen. Die Jungs genossen es, dass irgendwie immer jemand Zeit für sie hatte. 
Und ich genoss es auch, denn es war eine enorme Entlastung und es gab mir Zeit mal wieder durchzuschnaufen.

Aber seht selbst:

Wir haben die schönsten Sandburgen gebaut:










Die Dune du Pilat erklummen: (die quasi bei uns hinterm Haus liegt: Guck mal)






Die tolle Aussicht dort genossen:




Picknick am Strand gemacht:



Löwenjunge hat Rollschuhlaufen geübt:



Noch mehr gebuddelt:



Getragen und geschlafen:



Abgehängt



Flieger aus Papier gebastelt:



Lecker gegessen:



Die ersten Erdbeeren genascht:



Nach noch mehr Erdbeeren gesucht:



Eine Bootsfahrt zum Cap Ferret: (Guck mal)



Natürlich mit Besichtigung des Leuchtturmes (inkl. aller 258 Stufen nach oben und wieder runter)

 


Die Aussicht war aber dafür atemberaubend:




Und dann war schon wieder Freitag und wir hätten doch noch ewig so weiter machen können!

Nach dem Abschied am Flughafen sind wir dann zur Aufbesserung unser aller Laune noch beim Lieblingsschweden zum HotDog essen vorbei. Meinem Kind war das alles egal, Mittagsschlafenszeit ist Mittagsschlafenzeit, egal wo. 




Das Papa-lose Wochenende haben wir auch noch gut rum bekommen. 
Sonntage finde ich ja immer am Schlimmsten, aber heute war klasse. 

Wir hatten uns wieder zum monatlichen Malattelier angemeldet. Da wir heute die 27-Grad-Marke geknackt haben (oh wie ist das Wetter in D- darf man das überhaupt schreiben?!) waren wir die einzigen Teilnehmer. Erst dachte ich oha- aber statt 2  haben wir 3 Stunden und statt drinnen haben wir draußen gemalt. Ich sag Euch, das war soooo klasse! Catherine ist so ne typische Künstlerin. Sie sang und wir malten, die Jungs sprühten nur so vor Kreativität und malten tanzenderweise. Hatte irgendwie was von Therapie und Seele baumeln lassen. Und soviel französisch habe ich meinen Löwenjungen noch nie sprechen gehört wie heute. Das klingt schon sehr cool, wenn man sein eigenes Kind plötzlich in einer anderen Sprache reden hört!
Für mein Französisch sind ja diese "Privatstunden" Gold wert. 





Danach waren wir bei unseren österreichischen Freunden zum Grillen eingeladen. Die wir letztens am Strand kennengelernt haben. Manchmal trifft man einfach Menschen und es passt. Genau so ist das mit denen. Nur leider ziehen sie Ende Juni wieder zurück nach Österreich. Sehr schade, denn auch die Kids haben sich so super verstanden, es war ein tief entspannter Nachmittag. Abends das Winterkind gleich im Schlafanzug in den Kindersitz. Wir waren kaum raus, da schlief er schon ein. Ins Bett getragen (Ja- solche Kinder gibts tatsächlich, hätte ich im Leben nicht gedacht!) und seitdem träumt er vor sich hin. 

Nun nur noch 2 mal schlafen, dann holen wir den Papa endlich wieder ab. 

Jetzt hab ich Euch aber ganz schön "zugebildert" und zugetextet.
Hoffe Ihr hattet auch eine schöne Woche?!

Lasst es Euch gut gehen und danke für's gucken.

À bientôt und bis Bald

Eure Tanja


1 Kommentar:

  1. So wunderschön habt ihr es bei euch! Hier war es zwar letzte Woche noch kalt, aber jetzt wird es auch wärmer :-)!
    LG, Micha

    AntwortenLöschen