Montag, 14. April 2014

Den inneren Schweinehund besiegt

Jawohl, ich hab's getan!


Heute habe ich nach sehr langer Abstinenz mal wieder die Laufschuhe aus dem Schrank geholt. Nur jammern alleine gilt nicht. 
Nun bin ich ja nicht gerade eine Sportskanone. Ich weiß wie man Sport buchstabiert und ich bringe Mittwochs meinen Sohn in's Tennis. Den letzten Verein habe ich mit ihm besucht, das war das Mutter-Kind-Turnen, noch in Deutschland. Hm, also ich fürchte, das zählt alles nicht. 

Die ersten knapp 30 Jahre meines Lebens war ich mit Kleidergröße 34/36 gesegnet. Ich hatte das selbst schon vergessen (oder verdrängt?) Aber ich habe tatsächlich letztens so ein paar Lieblingsteile von früher gefunden. Vorsichtshalber habe ich die nun entsorgt. Ich kenne ja meinen Löwenjungen, und nicht dass er die Sachen noch findet und dann noch ehrlich fragt "Was??? Da hast Du mal rein gepasst?" Ja, ich konnte das selbst kaum glauben. Frustrierend, wenn man seine Lieblingsjeans gerade mal so bis über die Knie bekommt!!! 

Leider gehöre ich nicht zu Klum und Co, meine Kinder haben nicht nur mich sondern auch meinen Körper verändert. Aber es wäre auch unfair und viel zu einfach, das jetzt nur auf die Kinder zu schieben. Ich gebe es zu, mich aufzuraffen und noch ein Zeitfenster zu suchen, um Sport zu machen, fällt mir schwer. Denn irgendwas bleibt ja immer liegen. Und auch so ein bisschen Schokoladennüsse abends, machen mich durchaus glücklicher als eine Runde ums Haus zu drehen. 

Und dann welcher Sport? Fitness-Studio war noch nie meins. Da habe ich bis heute nicht kappiert was daran Spaß macht. 
Andere Kurse wären zwar interessant aber zeitlich und örtlich momentan nicht durchführbar. 
Auch diese tollen Workouts auf DVD- nee, ich glaub das muss ich mir nicht antun, sicher hätte mein Mann da dann aber genug zu lachen, wenn er mir dabei zuschaut wie ich versuche, mich mit dem großen Zehen an der Nase zu kitzeln. 

Also laufen? 
Ich gebe zu, ich dachte in den letzten Tagen öfter daran. Habe es dann aber samt der Laufschuhe wieder ganz hinten irgendwo vergraben. 

Und da ruft mich gestern meine Freundin an. Sie läuft nun immer Sonntags um 10 am Strand. "Willst Du nicht mal mitkommen?" 
Schon war der innere Schweinehund wachgekitzelt. Zeit hatte ich ja, also musste ich auch eigentlich zusagen. 

So bin ich heute nach ewigen Zeiten mal zum Laufen gekommen. Schön am Strand bei herrlichem Sonnenschein und 18 Grad. 
Ich habe die Runde geschafft, nicht komplett durchgejoggt, zwischendurch war ich kurz davor ein Beatmungsgerät anzufordern. Aber ich hab es geschafft. Der Anfang ist getan und das schöne am Laufen ist ja, dass man sich steigert. 

Ganz ehrlich, fragt nicht danach wie es meinen Beinen geht. Aber es tat trotzdem verdammt gut. 

À bientôt und bis Bald




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen